MotoGP

Valentino Rossi: «Lorenzo zu Honda war überraschend»

Von - 14.06.2018 19:00

Valentino Rossi gesteht im Fahrerlager am Circuit de Barcelona-Catalunya, dass die Honda-Verpflichtung von Jorge Lorenzo auch für ihn eine Überraschung war. Er hofft, dass Dani Pedrosa der MotoGP trotzdem treu bleibt.

Man könnte meinen, dass Valentino Rossi nach seinem dritten Platz in Mugello voller Selbstvertrauen nach Spanien reiste. Doch der Yamaha-Star blickt nüchtern auf das anstehende siebte Kräftemessen des Jahres, das auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya ausgetragen wird. Auf diesem hatte der neunfache Weltmeister im vergangenen Jahr überraschend viele Probleme, wie er sich in der offiziellen Pressekonferenz am Donnerstag erinnert.

«Ich mag diese Strecke sehr, aber in den vergangenen Jahren hatten wir dort sehr unterschiedliche Resultate. Im letzten Jahr erlebten wir dort eines der schwierigsten Rennen der Saison. Ich hatte sehr viel Mühe, und das kam sehr unerwartet, weil wir 2016 noch den Sieg geholt hatten. Doch in der vergangenen Saison war dies etwa der Anfang einer schwierigen zweiten Saisonhälfte, mit der wir nicht gerechnet hatten. So gesehen ist dieses Wochenende sehr wichtig für uns», betont der 39-Jährige.

Das ist aber nicht der einzige Grund, warum Rossi keine klare Prognose für das Barcelona-Wochenende wagt. Auch der neue Asphalt, der in diesem Winter gelegt wurde und den die MotoGP-Stars beim Test vor einigen Wochen ausprobieren konnten, lässt das MotoGP-Urgestein vorsichtig werden, wenn es um Voraussagen geht: «Die Strecke hat sich stark verändert, das Layout ist anders, und auch der Belag. Wir haben nun fast keine Bodenwellen mehr, wie wir schon bei den Tests sehen konnten», erzählt Valentino.

Der 115-fache GP-Sieger wurde natürlich auch zum Sensationswechsel von Ducati-Pilot Jorge Lorenzo befragt, der 2019 an der Seite von Marc Márquez als Honda-Werksfahrer auf Punktejagd gehen wird. «Ich war schon überrascht», gesteht der Italiener. «Denn es kursierten keine Gerüchte darüber. Beide Seiten hielten dicht, das war ein sehr gut gehütetes Geheimnis. Ich war mir zwar nicht sicher, ob Dani Pedrosa weitermacht mit Honda, aber ich hatte nicht erwartet, dass Lorenzo zu Repsol geht. Das war auch für mich eine grosse Überraschung.»

Und was sagt Rossi zur Zukunft von Pedrosa? «Viele meinten, er hört auf, und es wäre sicher schade, wenn er das tut, denn er ist ein super Fahrer. Es wäre sicherlich gut, wenn er weitermachen würde – für ihn und für die ganze Meisterschaft», lobt der Yamaha-Werkspilot den Routinier aus Sabadell.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Buriram - Preview mit Márquez und Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Fr. 19.10., 23:45, Hamburg 1


PS - Formel 1: USA - Nachbericht Qualifying

Sa. 20.10., 00:00, N-TV


SPORT1 News

Sa. 20.10., 00:00, SPORT1+


Motorrad

Sa. 20.10., 00:30, Eurosport


Formel 1: Qualifying

Sa. 20.10., 00:40, RTL


car port

Sa. 20.10., 00:45, Hamburg 1


SPORT1 News

Sa. 20.10., 00:55, SPORT1+


Motorrad

Sa. 20.10., 01:00, Eurosport


Rennlegenden - Taktiker

Sa. 20.10., 01:05, N-TV


SPORT1 News

Sa. 20.10., 01:20, SPORT1+


Zum TV Programm
14