MotoGP

Dani Pedrosa (Honda): «Sehr viele Änderungen»

Von - 18.06.2018 21:10

Sturz und 0,822 sec Rückstand auf seinen Repsol-Honda-Teamkollegen Marc Márquez. So lautete die Bilanz des MotoGP-Tests in Barcelona für Dani Pedrosa. Doch es gab auch Positives zu berichten.

Repsol-Honda-Pilot Dani Pedrosa schloss den MotoGP-Test in Barcelona auf dem siebten Rang mit 0,822 sec Rückstand auf die Bestzeit seines Teamkollegen Marc Márquez ab. Der kleine Spanier war nur 0,043 sec langsamer als am Samstag im Qualifying. Doch der Spanier, der im Gegensatz zu Márquez nicht das Update der 2018-Honda erhielt, musste einen Sturz hinnehmen.

«Ich habe versucht, das Maximum aus diesen Test herauszuholen. Das Team musste viel leisten, denn wir haben sehr viele Änderungen an der Geometrie durchgeführt», berichtete Pedrosa. «Es war aber schwierig, alles genau zu verstehen, als die Temperaturen so stark anstiegen. Am Ende haben wir aber ein paar Erkenntnisse gewonnen. Zum Schluss war ich mit einer etwas anderen Geometrie unterwegs als im Rennen. Diesen Weg werden wir nun weiter verfolgen.»

Warum hast du nicht dieselbe neue Maschine wie Márquez getestet? «Ich bin mir nicht sicher, was Marc genau getestet hat. Wir haben ein paar neue Teile geprüft, aber konzentrierten uns hauptsächlich auf die Geometrie, denn diese Änderungen kosteten uns jeweils 20 bis 30 Minuten. Am Ende habe ich noch den neuen Michelin-Vorderreifen eingesetzt. Mit ihm fuhr ich meinen besten Run mit sechs Runden im Bereich von 1:39 min. Er fühlte sich etwas weicher an und half beim Turning. Insgesamt war es ein schwieriger Tag, aber hoffentlich lernen wir daraus.»

«Ich habe hier nicht nach mehr Grip gesucht, sondern wollte eine Verbesserung in der Kurvenmitte und am Kurvenausgang erreichen. Ich denke, wir haben eine kleine Hilfe gefunden, aber ganz sicher bin ich mir wegen der Streckenbedingungen nicht. Wir setzten hauptsächlich den weichen Hinterreifen ein, im Rennen fuhr ich die Medium-Mischung. Wir arbeiteten daran, den weichen Reifen über mehr Runden einsetzen zu können», erklärte Pedrosa.

Die MotoGP-Zeiten des Catalunya-Tests, Endstand:

1. Marc Márquez (Honda) 1:38,916 min
2. Andrea Iannone (Suzuki) +0,104 sec
3. Tito Rabat (Ducati) +0,446
4. Danilo Petrucci (Ducati) +0,572
5. Johann Zarco (Yamaha) +0,618
6. Cal Crutchlow (Honda) +0,811
7. Dani Pedrosa (Honda) +0,822
8. Alex Rins (Suzuki) +0,877
9. Maverick Viñales (Yamaha) +0,881
10. Jack Miller (Ducati) +0,883
11. Aleix Espargaró (Aprilia) +0,999
12. Franco Morbidelli (Honda) +1,088
13. Hafizh Syahrin (Yamaha) +1,192
14. Valentino Rossi (Yamaha) +1,208
15. Bradley Smith (KTM) +1,546
16. Takaaki Nakagami (Honda) +1,625
17. Pol Espargaró (KTM) +1,805
18. Scott Redding (Aprilia) +1,816
19. Xavier Simeon (Ducati) +2,229
20. Tom Lüthi (Honda) +2,291
21. Sylvain Guintoli (Suzuki) +2,400
22. Mika Kallio (KTM) +3,060

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Sachsenring - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

British F1 Sidecar Championship

Sa. 21.07., 10:00, Motors TV


Bishop Garage

Sa. 21.07., 10:30, Motors TV


South African GTC Championship

Sa. 21.07., 11:00, Motors TV


Motocross

Sa. 21.07., 11:45, Eurosport 2


Auto Mundial

Sa. 21.07., 12:00, Motors TV


Rallye Weiz - der Shakedown, Highlights

Sa. 21.07., 12:00, ORF Sport+


Motocross

Sa. 21.07., 12:30, Eurosport 2


TCR Magazine

Sa. 21.07., 12:30, Motors TV


Formel 1

Sa. 21.07., 12:45, ORF Sport+


Belgian Rally Championship

Sa. 21.07., 13:00, Motors TV


Zum TV Programm
15