MotoGP

Razlan Razali (Petronas-Yamaha): «Alles ist positiv»

Von - 02.07.2018 23:07

Das SIC Petronas-Team expandiert neben der Moto3- und Moto2-WM jetzt in die MotoGP. Teamprinzipal Razlan Razali wird demnächst mit Neuigkeiten an die Öffentlichkeit gehen.

Vielleicht schon am heutigen Dienstag werden Yamaha Motor Racing und Sepang-Circuit-CEO Razlan Razali verlautbaren, dass man sich auf die Gründung eines MotoGP-Kundenteams für 2019 geeinigt hat.

Als Fahrer sind Dani Pedrosa und Franco Morbidelli vorgesehen, wobei aber der Vertrag des Spaniers bisher nicht unterzeichnet ist.

SPEEDWEEK.com traf sich in Assen zum Exklusiv-Interview mit Razali Razali, dem CEO des Sepang International Circuits, der auch ein Team in den Klassen Moto3 (Sasaki, Norrodin) und Moto2 (Niki Tuuli) betreibt.

Razlan, das SIC-Petronas-Yamaha-Team nimmt Formen an. Eine Petronas-Abordnung kam nach Assen zur Dutch-TT. Es gab viele Gespräche, die beiden Teamplätze von Jorge Martinez können übernommen werden.

Alles ist positiv. Wir sind einfach noch dabei, ein paar offene Fragen zu klären, mit unseren potenziellen Sponsoren, mit Yamaha, mit potenziellen Fahrern.

Wir sind keine Menschen, die etwas voreilig ankündigen.

Gleichzeitig wollen wir auch nichts bestätigen oder dementieren, was in der Szene im Moment spekuliert wird. 
Ich bin mir bewusst, dass wir jetzt bald an die Öffentlichkeit gehen sollten, damit nichts falsch interpretiert wird. Aber wir steckten am Assen-Wochenende noch mitten in den Diskussionen, deshalb konnten wir noch nichts verlautbaren. 


Es ist kein Kinderspiel, ein neues MotoGP-Team zu gründen. Das ist eine schwierige Angelegenheit. Wir haben viele Varianten, die wir berücksichtigen müssen. 
Wir hoffen, dass wir sehr, sehr bald eine Ankündigung machen können.

Vor dem Sachsenring-GP?

Definitiv. Das kann ich bestätigen. Wir werden vor dem deutschen WM-Lauf an die Öffentlichkeit gehen. 


Yamaha-Renndirektor Lin Jarvis hat mir versichert: «Zu 99,9 Prozent wird es 2019 ein Yamaha-Kundenteam geben.»


Ich möchte das nicht leugnen. Ich widerspreche hier nicht. Wir sind sehr nahe dran.


Bei den Fahrern kann man nicht mehr von Spekulationen reden – denn Pedrosa und Morbidelli sind die klaren Kandidaten.


Einer von den beiden ist mehr oder weniger ein «done deal». Beim zweiten Fahrer warten wir noch auf die Zusage.


Der fixe Fahrer ist Franco Morbidelli. Dani Pedrosa hat sich noch etwas Bedenkzeit erbeten?

(Er lacht).


Dani Pedrosa will den Support von Yamaha spüren und er verlangt 2019-Werksmaschinen. Lin Jarvis sagt, beim Material sei alles eine Frage des Geldes.


Wir haben am Wochenende in Assen ein sehr gutes Meeting mit Yamaha gehabt. Und ich glaube, dass Yamaha am Samstag ein Meeting mit dem Fahrer hatte. 
Jetzt warte ich auf die Antwort des Fahrers. Er muss sich entscheiden, was er 2019 machen will.

Die beiden MotoGP-Teamplätze kommen vom Jorge-Martinez-Team. Der Deal geht dann über drei Jahre bis Ende 2021?


Ja, darüber sind wir uns einig worden.

Aspar Martinez wird eine Aufgabe als Berater übernehmen?


Auch das ist richtig. Das ist vereinbart worden. In Assen war das erste Wochenende, wo ich mich wirklich konkret darum kümmern konnte, alle offenen Fragen zu klären.

Bei den Fahrerverträgen sind Zwei-Jahres-Verträge geplant?

Viele dieser Fragen hängen zusammen. Da geht es um die Verhandlungen mit Yamaha, die Deals mit den Sponsoren, das hängt alles mit den Piloten zusammen.

Wir haben jetzt Anfang Juli, das Jahr ist noch nicht so weit fortgeschritten, wir müssen also nichts überstürzen. Wir werden zuerst ein Statement zum Team abgeben, dann wird ein zweites Announcement zu den Fahrern folgen. 


Wir haben jetzt in unserem GP-Rennstall den Link von der Moto3 in die Moto2 und dann zur MotoGP. Wir können sicherstellen, dass wir in unserem Racing Team den Piloten eine Entwicklungsmöglichkeit von der kleinsten bis zur Königsklasse bieten können. Der Performance-Faktor muss vorhanden sein.

Wir haben ein ausbalanciertes Projekt mit jungen Fahrern aus Malaysia und mit konkurrenzfähigen Fahrern aus Europa. Wir werden es ihnen ermöglichen, die gewünschte Performance zu erreichen.

Wir haben eigentlich alle wichtigen Fragen geklärt und können künftig unseren Talenten das Aufstiegs-Szenario von der Moto3 bis zur MotoGP in Aussicht stellen.


Ihr braucht noch einen starken Moto2-Fahrer für 2019. Darf sich Tom Lüthi Hoffnungen machen?


Jeder, der verfügbar ist, darf sich Hoffnungen machen und hat eine Chance.

Das neue SIC-Petronas-MotoGP-Team soll am 20./21. November in Valencia testen. Wird das gelingen?

Wir diskutieren darüber mit Yamaha. Wir entwickeln jetzt einen Plan. Nach der Sommerpause oder vielleicht schon Mitte Juli werden wir dazu mehr Informationen haben.

Aber ich kann versichern: Wir werden beim MotoGP-Test in Valencia auf der Strecke sein.

Und Wilco Zeelenberg wird die Rolle des Teammanagers übernehmen?

Ahhh… Ich kann nur sagen: Wir werden einen guten Mann engagieren.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Razlan Razali © Gold & Goose Razlan Razali Die Moto3-Box des SIC-Petronas-Honda-Teams in Assen © Fitti Weisse Die Moto3-Box des SIC-Petronas-Honda-Teams in Assen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Honda - Marc Márquez trifft Marc Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Die Gebrauchtwagen-Profis - Neuer Glanz für alte Kisten

Mo. 22.07., 18:15, DMAX


Servus Sport aktuell

Mo. 22.07., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mo. 22.07., 19:35, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mo. 22.07., 20:55, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Mo. 22.07., 21:00, Sky Sport 2


Dream Cars

Mo. 22.07., 22:15, Motorvision TV


X-Bow Battle

Mo. 22.07., 23:00, ORF Sport+


X-Bow Battle

Mo. 22.07., 23:15, ORF Sport+


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup

Mo. 22.07., 23:30, SPORT1+


NASCAR University

Di. 23.07., 02:05, Motorvision TV


Zum TV Programm
51