MotoGP

Stefan Bradl (Honda): Motegi-Test nach Sachsenring-GP

Von - 09.07.2018 10:12

Geduldsprobe für Stefan Bradl: Der HRC-MotoGP-Testfahrer wird erst in Brünn (5. August) und Misano (8. September) als Wildcard-Fahrer in der MotoGP-WM antreten.

Stefan Bradl wird am kommenden Wochenende beim GP von Deutschland auf dem Sachsenring als Experte neben Moderatorin Andrea Schlager für ServusTV tätig sein.


Sein Kumpel Sandro Cortese wird übrigens am Sonntag mit der MotoE-Maschine eine Demonstrationsrunde drehen.
Am Montag nach dem deutschen WM-Lauf fliegt Stefan Bradl nach Tokyo, aber nicht wegen der Teilnahme am Acht-Stunden-Langstrecken-WM-Lauf, der am 28./29. Juli in Suzuka stattfindet.


Stefan Bradl fliegt in seiner Eigenschaft als Honda-MotoGP-Testfahrer nach Japan, um in Motegi neues Material für die zweite Saisonhälfte und für 2019 zu testen.
In Brünn/Tschechien durfte Bradl letzte Woche nicht gemeinsam mit den anderen Honda-MotoGP-Piloten testen. «Denn die HRC-Teststrecken sind Jerez, Misano und Motegi.»


Auf allen anderen Pisten dürfte Honda erst nach dem Grand Prix testen. 
Durch dieses Reglement soll verhindert werden, dass Werke wie Ducati, Honda und KTM, die umfangreiche Testteams bestreiben, quasi auf jeder Strecke vor dem jeweiligen Grand Prix Abstimmungsfahrten unternehmen und die Kluft zu den kleineren Teams noch größer wird.

«Tests sollen dazu dienen, neues Material auszuprobieren», betont Race Director Mike Webb.


Also wird Bradl beim Brünn-GP am 5. August als Wildcard-Fahrer ohne vorherigen Test gegen die MotoGP-Weltklasse antreten. Das ist sein erstes MotoGP-Rennen seit Valencia 2016, als er nach eineinhalb Jahren seinen letzten Einsatz im Aprilia-Werksteam absolvierte.


Am 8. September bestreitet Bradl in Misano sein zweites Wildcard-Rennen für Repsol-Honda, dort wird er Ende Juli noch einen privaten Test absolvieren. «Dort kann ich mich mit Testfahrer Michele Pirro von Ducati messen», sagt der Bayer.

Eigentlich dürfte HRC drei Wildcard-Rennen mit Bradl absolvieren. Aber bisher ist kein dritter Einsatz vereinbart worden.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Red Bull KTM Factory Racing Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 20.02., 23:30, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Do. 21.02., 01:15, SPORT1+


car port

Do. 21.02., 01:45, Hamburg 1


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 21.02., 02:30, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 21.02., 02:55, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 21.02., 03:00, Motorvision TV


Perfect Ride

Do. 21.02., 03:25, Motorvision TV


car port

Do. 21.02., 03:45, Hamburg 1


Mission Mobility

Do. 21.02., 04:45, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 21.02., 04:45, SPORT1+


Zum TV Programm
17