MotoGP

MotoGP auf dem Sachsenring: Zahlen und Fakten

Von - 12.07.2018 14:22

Das MotoGP-Rennwochenende auf dem Sachsenring steht vor der Tür. Hier finden Sie alle wichtigen Zahlen und Fakten vor dem Grand Prix von Deutschland.

Die MotoGP-WM gastiert seit 1998 auf dem Sachsenring. Das Rahmenprogramm beim Pramac Motorrad Grand Prix Deutschland von 13. bis 15. Juli 2018 umfasst neben den Trainings, Qualifyings und Rennen der drei GP-Klassen auch zwei Nachwuchsserien. Zwei Rennen zum Red Bull Rookies Cup und ein Lauf des ADAC Junior Cups finden neben der Hauptattraktion MotoGP statt.

Vor dem Start des Wochenendes führen Jorge Martin, Francesco Bagnaia und Marc Márquez die Gesamtwertung der drei GP-Klassen an.

Hier finden Sie die wichtigsten Zahlen und Fakten vor dem Sachsenring-GP:

• Durch die Triumphe von Jorge Martin und Marc Márquez in Assen erreichte Spanien bisher 590 Siege im GP-Sport. Nur eine Nation konnte mehr Siege feiern: Italien mit 791 GP-Siegen.

• In Assen gewann Márquez das vierte Mal in den ersten acht Saisonrennen. In der MotoGP-Ära seit 2002 holte der Fahrer, der die Hälfte oder mehr der ersten acht Rennen für sich entschied, auch den Titel.

• In den letzten acht Jahren stand Marc Márquez beim Deutschland-GP immer auf der Pole-Position und gewann auch das Rennen. 2010 in der 125 ccm-Klasse, 2011 und 2012 in der Moto2-Kategorie und in den letzten fünf Jahren in der MotoGP-Klasse.

• In diesem Jahr jagt Márquez seinen sechsten MotoGP-Sieg auf dem Sachsenring in Folge. Die Marke von sechs Rennsiegen in Folge auf derselben Strecke erreichte Márquez 2018 bereits in Austin.

• Alex Rins überquerte in Assen als Zweiter die Ziellinie. Das war sein bestes Ergebnis in bisher 21 Rennen in der Königsklasse. Das war auch das beste Resultat eines Suzuki-Fahrers in Assen seit Kenny Roberts jr. 1999 auch Zweiter wurde.

• Alex Rins’ zweiter Platz in Assen markierte den vierten Podestplatz für Suzuki in diesem Jahr. Damit zog Suzuki bereits mit der Anzahl der 2016 erreichten Podestplätze gleich. Nur 2007 erreichte Suzuki in einer MotoGP-Saison mehr Podestplätze: acht.

• Nach dem Assen-GP liegt Suzuki in der Konstrukteurswertung bei 100 Punkten. Damit zogen sie bereits mit ihrer Punkteanzahl nach den 18 Saisonrennen 2017 gleich. In der MotoGP-Ära sammelte Suzuki nur 2007 mehr Punkte in den ersten acht Saisonrennen. Damals waren es durch John Hopkins und Chris Vermeulen 111.

• Mit Marc Márquez, Alex Rins und Maverick Viñales war es das erste Podium mit drei spanischen MotoGP-Fahrern seit dem Aragón-GP 2017. Ein rein spanisches Podest gelang zum 18. Mal. Zudem war es das erste rein spanische MotoGP-Podest ohne Dani Pedrosa und das erste mit drei Spaniern auf drei Bikes von unterschiedlichen Herstellern.

• Maverick Viñales hat in den letzten 18 Rennen Punkte gesammelt. Zum letzten Mal ging er 2017 in Assen leer aus, als er in der zwölften Runde stürzte.

• Danilo Petrucci stürzte in Assen. Somit hat nur Maverick Viñales in allen bisherigen acht Saisonrennen gepunktet.

• Beim Deutschland-GP kann Andrea Dovizioso der sechste Fahrer der Geschichte werden, der den Meilenstein von 2000 Punkten in der Königsklasse erreicht. Derzeit steht er bei 1986 Punkten.

• Ducati hat vor dem Sachsenring-GP 145 Punkte in der Konstrukteurs-WM gesammelt. Das ist die höchste Punktezahl nach acht Rennen seit 2007, als es 168 Punkte waren. Im selben Jahr erreichten sie mit Casey Stoner ihren bisher einzigen MotoGP-Titel.

• Yamaha hat seit dem Sieg von Valentino Rossi beim Assen-GP 2017 keinen MotoGP-Sieg mehr errungen. Mit 18 sieglosen Rennen in Folge zogen sie mit der Periode von den letzten zwei Rennen 2002 und den ersten 16 Rennen von 2003 gleich.

• Aleix Espargaró kam in Assen als 13. vor seinem Aprilia-Teamkollegen Scott Redding ins Ziel. Zum ersten Mal seit dem Valencia-GP 2016 sammelten beide Aprilia-Piloten bei trockenen Bedingungen im selben Rennen Punkte.

• Franco Morbidelli, der 2017 das Moto2-Rennen auf dem Sachsenring gewann, verpasste den Assen-GP wegen einer Verletzung der linken Hand nach seinem Sturz im FP3. Im Kampf um den Titel «Rookie of the Year» ist Tech3-Yamaha-Pilot Hafizh Syahrin sein engster Verfolger. Zwei Zähler liegt Morbidelli nun noch vor dem Malaysier.

• Zwei der fünf MotoGP-Rookies haben bereits auf dem Sachsenring gewonnen. Morbidelli 2017 und Xavier Simeon 2015 in der Moto2-Klasse. Tom Lüthi, der 2002 erstmals auf dem Sachsenring antrat, stand dort 2005 als Zweiter im 125-ccm-Rennen auf dem Podest. Im selben Jahr holte der Schweizer den Titel.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die MotoGP-WM gastiert an diesem Wochenende auf dem Sachsenring © Gold & Goose Die MotoGP-WM gastiert an diesem Wochenende auf dem Sachsenring
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Repsol Honda - "Gracias" Dani Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Di. 11.12., 17:50, SPORT1+


Deutschland, deine Geschichte - Das Beste aus der Deutschen Wochenschau

Di. 11.12., 18:25, Spiegel Geschichte


Formel E

Di. 11.12., 18:45, Eurosport


Servus Sport aktuell

Di. 11.12., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 11.12., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 20:30, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 11.12., 20:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 11.12., 21:00, SPORT1+


Top Speed Classic

Di. 11.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 11.12., 21:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
13