MotoGP

Pedrosa-Rücktritt: Die Reaktionen von Rossi & Co.

Von - 12.07.2018 17:54

Repsol-Honda-Pilot Dani Pedrosa verkündete am Donnerstag auf dem Sachsenring, dass er 2019 nicht an der MotoGP-WM teilnehmen wird. Valentino Rossi sagte: «Das ist ein großer Verlust.»

Nach 13 Jahren im Repsol-Honda-Werksteam wird Dani Pedrosa nach der Saison 2018 seine erfolgreiche Karriere beenden. Er tritt nach drei Titeln, bisher 54 GP-Siegen, davon 31 in der MotoGP-Klasse, 49 Pole-Positions und insgesamt 153 Podestplätzen zurück. Seine MotoGP-Kollegen reagierten mit Wehmut und viel Lob auf die Entscheidung des kleinen Spaniers.

«Dani ist einer der wichtigsten Fahrer in der MotoGP-WM. Durch seine gesamte Karriere hindurch. Ich will ihm danken, denn er war einer der Helden, als ich ein Kind war und meinem Traum folgte. Ich habe die Box mit ihm geteilt, wir erlebten viele schöne Momente zusammen. Eine solche Entscheidung ist immer schwer nachzuvollziehen, aber jeder kommt einmal an den Punkt, diese Entscheidung treffen zu müssen. Ich habe viel von ihm gelernt. Er war einer der besten Fahrer. Wie Carmelo [Ezepelta, Dorna-CEO] schon sagte, wird er zur MotoGP-Legende. Das hat er verdient. Es war eine Freude mit ihm», sagte Pedrosas Teamkollege Marc Márquez.

Valentino Rossi, der fast sieben Jahre älter ist als Pedrosa, erklärte: «Das ist ein großer Verlust, denn die MotoGP-WM wird einen der besten Fahrer der letzten Jahre verlieren. Es ist schade, dass Dani nie einen MotoGP-Titel gewonnen hat, denn er hätte es verdient, die Nummer 1 zu sein. Der Rücktritt kommt recht früh, aber es ist eine wichtige Entscheidung. Ich habe damit nicht gerechnet. Ich dachte, dass er weitermacht und eine Yamaha fährt. Aber er hat sich anders entschieden. Das ist ein Jammer für uns alle.»

«Für mich war Dani immer ein sehr starker Fahrer. Ich kam ein Jahr nach ihm in die Weltmeisterschaft», berichtete Andrea Dovizioso. «Ich erinnere mich an einen Wildcard-Einsatz in Mugello 2001. Es begann zu regnen. Da wir keine Erfahrung unter diesen Bedingungen hatten, waren wir die Letzten im Feld. Wir fuhren zusammen. Ohne Erfahrung und sehr langsam. Ich denke gerne an diesen Teil des Rennens zurück. Dani war in den Klassen 125 ccm und 250 ccm immer ein bisschen schneller als ich. Ich versuchte immer, ihm nachzueifern. So habe ich viel von ihm gelernt. Von seinem Fahrstil und seiner Herangehensweise an die Wochenenden. Er war immer einer meiner großen Gegner. Für jeden von uns kommt irgendwann dieser Moment. Ich denke, er fühlt sich mit seiner Entscheidung wohl. Darum freue ich mich für ihn.»

«Als ich begann, Rennen zu fahren, war er einer der großen Stars. Er war immer eine Referenz für mich. Es war eine Freude, gegen ihn anzutreten. Ich wünsche ihm das Beste, obwohl es ein Jammer ist, dass er aufhört. Er war einer der Besten. Aber das ist seine Entscheidung», sagt Maverick Viñales.

Jack Miller ergänzte: «Er ist mehrfacher Weltmeister in unterschiedlichen Klassen, darum ist er ein Held. Es war eine Ehre, mit ihm die Strecke zu teilen. Er hatte eine großartige Karriere. Ich hoffe, dass er auch neben dem Rennsport etwas findet, das ihm Spaß macht.»

Auch Alex Rins meldete sich zu Wort: «Er hat in seiner Karriere viel erreicht. Auch in der MotoGP-Klasse zeigte er hervorragende Rennen und stand oft auf dem Podest. Es war auch für mich eine Freude, mit ihm auf die Strecke zu gehen. Das ist seine Entscheidung.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Dani Pedrosa erklärte auf dem Sachsenring, dass er Ende 2018 zurücktreten wird © Dorna Dani Pedrosa erklärte auf dem Sachsenring, dass er Ende 2018 zurücktreten wird
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Honda - Fotobombe mit Márquez und Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Wayne Rainey und Misano: 25 Jahre danach

Vor 25 Jahren erlebte der dreifache 500-ccm-Weltmeister Wayne Rainey in Misano seinen verhängnisvollen Unfall. Der Yamaha-Star stürzte als 500-ccm-WM-Leader und sitzt seither im Rollstuhl.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike: World Championship

Do. 20.09., 18:45, Motors TV


SPORT1 News

Do. 20.09., 19:00, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Do. 20.09., 19:15, ServusTV Österreich


Belgian Rally Championship

Do. 20.09., 19:45, Motors TV


Motorsport Show

Do. 20.09., 20:15, Motors TV


MRF Formula 1600 Championship

Do. 20.09., 20:15, Motors TV


F4 United States Championship

Do. 20.09., 20:45, Motors TV


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Do. 20.09., 20:55, Motorvision TV


Formula E

Do. 20.09., 21:00, Motors TV


FIM Supermoto European Championship

Do. 20.09., 21:30, Motors TV


Zum TV Programm
14