MotoGP

Mike Leitner (KTM): «Wir reden mit Jonas Folger»

Von - 08.08.2018 07:14

Red Bull KTM sucht einen zweiten Testfahrer neben Mika Kallio. Teammanager Mike Leitner könnte sich MotoGP-Abschiedskandidat Dani Pedrosa gut vorstellen. Auch zu Jonas Folger gibt es Kontakt.

Das Red Bull-KTM-Werksteam erlebte in Brünn eine herbe Niederlage: Pol Espargaró stürzte im Warm-up schwer und erlitt einen Riss am linken Schlüsselbein und eine Nackenprellung. Er konnte das Rennen nicht bestreiten. Und Bradley Smith, starker Zehnter beim GP von Deutschland und 15. im Brünn-Qualifying, wurde in Kurve 3 in der ersten Runde von Stefan Bradl zu Fall gebracht.

Und jetzt geht Teammanager Mike Leitner davon aus, dass Pol Espargaró das GP-Wochenende von Österreich nicht bestreiten kann. Auch Testfahrer Mika Kallio, Platz 10 beim Spielberg-GP 1917, ist außer Gefecht – rechtes Knie ruiniert, Pause bis Valencia im November. SPEEDWEEK.com hat sich mit KTM-Teammanager Mike Leitner unterhalten. Es ging auch um die Frage, ob Dani Pedrosa bei KTM als Testfahrer in Frage kommt.

Mike, du machst kein Geheimnis daraus, dass Dani Pedrosa nach 18 Jahren bei Honda bei KTM MotoGP-Testfahrer werden könnte. Seit wann ist das konkret? Zuerst musste man ja abwarten, ob er weiterfährt – zum Beispiel bei SIC Petronas-Yamaha.

Konkret ist noch gar nichts. Aber wenn der Dani kein Kandidat ist, wer soll es dann sein? Das muss ganz klar sagen. Schauen wir mal, was am Schluss rauskommt. Aber wir reden auch mit Jonas Folger. Ich glaube, dass einige Testfahrer verschiedene Angebote haben.

Bei Yamaha heißt es, man wolle Pedrosa nicht als Testfahrer, weil er vom Gewicht und der Größte her «out of the range» sei, also zu klein und zu leicht.

Ja... Aber in den elf Jahren, in denen ich bei Honda mit ihm als Crew-Chief zusammengearbeitet habe, sind die Fahrer, die neu ins Team gekommen sind, immer sehr gut mit den Motorrädern zurechtgekommen, die der Dani entwickelt oder abgestimmt hat. Das waren immerhin schnelle Leute. Casey Stoner und Marc Márquez sind auf Anhieb mit diesem Setting gefahren.

Es stimmt schon, dass Dani bei der Körpergröße auf der kleinen Seite ist. Man muss für ihn vielleicht manches ändern, wenn es so wäre. Aber eines ist sicher: Er weiß wie ein MotoGP-Motorrad funktionieren muss, damit man vorne mitfahren kann.
Und Know-how von Honda wäre in Oberösterreich durchaus willkommen?
Sicher wäre es super, wenn man Infos von der Fahrerseite kriegt. Aber zuerst muss man so einen Fahrer mal haben.


Wie viele Testfahrer willst du für 2019 haben? Einen der zwei?

Wir haben im letzten Jahre Riesenglück gehabt, dass sich unser Testfahrer Mike Kallio nie verletzt hat. Wenn nichts passiert, ist ein Testfahrer genug, das ist schon klar. Aber speziell bei KTM haben wir viel Aufholbedarf und wollen immer neue Sachen bringen, da ist es schon riskant, wenn man nur einen Testfahrer hat. ich würde pushen, dass wir zwei haben.


Mika Kallio ist seit mehr als drei Jahren Jahr bei KTM. Wird man seine Genesung abwarten? Er bleibt ein Kandidat? Das ist man ihm doch schuldig?

Sicher. Mika kennt die ganze Historie unserer MotoGP-Maschine. Er weiß genau, was das Motorrad bisher so durchgemacht hat. Aber wir müssen zuerst abwarten, wie es ihm gesundheitlich geht.


Ist Bradley Smith, der keinen Stammfahrerplatz in der MotoGP bekommen hat, auch ein Kandidat für den Testfahrer-Job?

Ja, wie ich gesagt habe: Wir reden mit einigen. Jetzt müssen wir abwarten, was passiert. Dann werden wir eine Entscheidung treffen.

War Stefan Bradl ein Thema?

Wir haben von Honda gehört, dass er dort bleiben wird.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Repsol Honda - "Gracias" Dani Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Do. 13.12., 20:50, Motorvision TV


car port

Do. 13.12., 21:45, Hamburg 1


SPORT1 News

Do. 13.12., 22:05, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 13.12., 23:55, SPORT1+


SPORT1 News

Fr. 14.12., 00:55, SPORT1+


car port

Fr. 14.12., 01:15, Hamburg 1


SPORT1 News

Fr. 14.12., 01:45, SPORT1+


car port

Fr. 14.12., 03:45, Hamburg 1


SPORT1 News

Fr. 14.12., 04:00, SPORT1+


car port

Fr. 14.12., 05:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
19