MotoGP

Spielberg FP3: Rossi muss ins Q1 – Bestzeit Márquez

Von - 11.08.2018 10:25

Im feuchten dritten MotoGP-Training in Spielberg gelang es Valentino Rossi nicht, noch in die Top-Ten vorzudringen. Die Bestzeit fuhr Marc Márquez, aber die FP1-Zeiten wurden nicht unterboten. 5. Lüthi.

Sonnenschein im FP1, Regen im FP2, dann wieder nasse Piste im FP3 am Samstagvormittag – die MotoGP-Asse fanden bisher auf dem Red Bull Ring an den ersten zwei Tagen recht wechselhafte Bedingungen vor. Valentino Rossi war als Elfter des Freitags der prominenteste Teilnehmer, der noch nicht fix für das Qualifying 2 qualifiziert war.

Und da es am Samstagfrüh nass war, nützte Rossi die Bestzeit im FP3 von 1:33,289 m in nichts, die er nach 15 der 45 Minuten hielt. Denn er brauchte eine Zeit unter 1:24,835 min für den Aufstieg. Und diese war nur im Trockenen machbar!

Die Piste zeigte zwar bereits trockene Stellen. Aber würde der Zustand der Strecke nach dem nächtlichen Regen und bei diesen kühleren Temperaturen in den nächsten 30 Minuten Zeiten wie Freitagfrüh zulassen?

Die Aufgabenstellung für das dritte freie MotoGP-Training in Österreich unterschied sich nicht von den meisten anderen Trainings am Samstagvormittag in der Königsklasse.


Die ersten Zehn der Gesamtwertung aus FP1, FP2 und FP3 würden direkt ins Qualifying 2 (Beginn: 14.35 Uhr) aufsteigen. Alle Fahrer, die sich auf den Rängen 13 bis 23 klassieren, müssen ins Qualifying 1, das ebenfalls 15 Minuten dauert und um 14.10 Uhr Ortszeit startet.


Die ersten Zwei aus dem Q1 dürfen dann noch zusätzlich ins Q2 aufrücken, in dem schließlich die besten zwölf Startplätze vergeben werden. Die Reihenfolge aus dem Q1 vom 13. bis zum letzten Platz ergibt dann die Startreihenfolge hinter den ersten zwölf Plätzen.

Nach 20 der 45 Minuten lag Alex Rins (Suzuki Ecstar) mit 1:32,269 min auf Platz 1 des FP3 vor Siméon, Viñales, Pedrosa, Rossi, Lüthi, Dovizioso, Nakagami und Zarco. 11. Petrucci. 12. Abraham. – ferner: 18. Smith. Drei Fahrer waren noch gar nicht rausgefahren: Einer war Marc Márquez, die anderen zwei waren Aleix Espargaró und Tito Rabat.

Dann setzte sich Jorge Lorenzo (Ducati) mit 1:30,687 min an die Spitze. Johann Zarco rückte mit 0,711 sec Rückstand auf Platz 2 vor.

Aber immer noch war im FP3 keiner unter 1:30 min gefahren. Noch zehn Minuten standen auf der Uhr. Die Lage für Rossi wurde aussichtslos. Er lag im FP3 nur noch an neunter Stelle hinter Lorenzo, Zarco, Miller, Abraham, Pedrosa, Rins, Viñales und Siméon.

In den letzten Minuten griffen auch Márquez, Espargaró und Rabat ins Geschehen ein. Fünf Minuten vor Schluss sorgte Márquez mit 1:27,997 min für eine neue Bestzeit. Dreieinhalb Minuten vor Schluss stürmte Tom Lüthi mit 1:28,744 min auf Platz 2, Rückstand auf den WM-Leader 2,248 sec.

Danch rückte Red Bull-KTM-Werkspilot Bradley Smith mit 1,784 sec Rückstand auf Marc an die zweite Stelle. 3. Redding. 4. Crutchlow. 5. Rins. Márquez hatte sich inzwischen auf 1:26,496 min verbessert.

Gesamtwertung aus FP1, FP2 (nass) und FP3 (nass)

1. Dovizioso 1:23,830
2. Lorenzo, + 0,125 sec
3. Petrucci, + 0,490 sec
4. Márquez, + 0,581
5. Iannone, + 0,606
6. Pedrosa, + 0,644
7. Crutchlow, + 0,661
8. Rabat, 0,846
9. Zarco, + 0,937
10. Viñales, + 1,005
11. Rossi, Yamaha, + 1,054
12. Aleix Espargaró, + 1,074
13. Bautista, + 1,108
14. Rins, + 1,109
15. Smith, KTM, + 1,143
16. Nakagami, + 1,181
17. Morbidelli, + 1,277
18. Miller, + 1.354
19. Redding
20. Abraham
21. Syahrin
22. Siméon
23. Lüthi, + 2,149

Ergebnis FP2 (Regen)
1. Marc Márquez 1:33,995 min
2. Scott Redding +0,543 sec
3. Danilo Petrucci +0,986
4. Jorge Lorenzo +1,493
5. Andrea Dovizioso +1,519
6. Bradley Smith +1,975
7. Alex Rins +1,990
8. Jack Miller +2,140
9. Cal Crutchlow +2,207
10. Valentino Rossi +2,332
11. Andrea Iannone +2,389
12. Xavier Siméon +2,955
13. Franco Morbidelli +3,110
14. Tito Rabat +3,301
15. Johann Zarco +3,366
Ferner:
17. Tom Lüthi +3,777

Ergebnis FP3 (feucht)
1. Márquez, 1:26,496
2. Smith, + 1,784
3. Redding, + 1,982
4. Crutchlow, + 2,157
5. Lüthi, + 2,248
6. Miller, + 2,471
7. Dovizioso, + 2,512
8. Rins, + 2,518
9. Syanrin, + 2,710
10. Viñales, + 2,712
11. Siméon, + 3,266
12. Abraham, + 3,759
13. Zarco, + 3,894
14. Lorenzo, + 4,191
15. Rossi, + 4,879
16. Bautista
17. Pedrosa
18. Nakagami
19. Morbidelli
20. Petrucci
21. Iannone
22. Aleix Espargaró

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Buriram - Preview mit Márquez und Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Sa. 20.10., 08:45, SPORT1+


Motorrad

Sa. 20.10., 09:00, Eurosport


Rallye

Sa. 20.10., 09:30, Eurosport


PS - Reportage: BMW M8 - Born to race

Sa. 20.10., 09:30, N-TV


Inspector Gadget

Sa. 20.10., 10:05, Super RTL


SPORT1 News

Sa. 20.10., 10:35, SPORT1+


Top Speed Classic

Sa. 20.10., 12:55, Motorvision TV


ERC All Access

Sa. 20.10., 13:00, Eurosport 2


Superbike

Sa. 20.10., 14:00, Eurosport 2


MotoGP World Championship

Sa. 20.10., 14:05, ServusTV Österreich


Zum TV Programm
17