MotoGP

Tom Lüthi (Honda): «Intact-Deal bringt Erleichterung»

Von - 12.08.2018 15:54

Tom Lüthi erlebte in Österreich ein Wochenende zum Vergessen. Der Schweizer Honda-Pilot fuhr einsam dem letzten Platz entgegen.

Tom Lüthi vom Marc VDS-Honda-MotoGP-Team hatte in Österreich das ganze Wochenende über Probleme: «Am Freitag hatte ich noch das beste Gefühl von allen drei Tagen auf dem Red Bull Ring. Ich dachte, dass wir am Sonntag im Rennen gut sein könnten, weil sich die Temperaturen verbessert haben.»

Der 31-jährige Schweizer hat sich von Freitag bis Sonntag verschlechtert. Dabei sollte man sich während des Renn-Wochenendes eigentlich verbessern. «Als Schlusslicht das ganze Rennen zu fahren war nicht schön», gab Lüthi zu. «Ich hatte schon heute Morgen im Warm-up grosse Probleme. Woher das kam, weiss ich nicht. Das Motorrad hat sogar auf der Geraden im sechsten Gang gewackelt. Das ist während des Rennens immer wieder passiert, weshalb ich vom Gas gehen musste. Ich habe die Reifen nicht auf die Temperatur gebracht, die sie gebraucht hätten. Jetzt müssen wir herausfinden, wo das Problem liegt. So ein Wochenende ist sehr frustrierend.»

Nächstes Jahr fährt Tom Lüthi (31) wieder in der Moto2-Klasse im Intact-Team. Seit seine Zukunft klar ist, freut er sich auf die nächste Saison: «Der Vertrag mit Intact ist eine Erleichterung und gleichzeitig eine grosse Motivation. Das Team ist sehr gut strukturiert und das ist sehr wichtig. Trotzdem will ich versuchen, während der übrigen MotoGP-Rennen so viel wie möglich zu lernen, weil ich das, was ich jetzt lerne, nächstes Jahr in die Moto2 mitnehmen kann. Ich hoffe auch, dass die Motivation bei Marc VDS aufrecht bleibt, obwohl das mit solchen Ergebnissen schwierig ist.»

Der Schweizer wurde auf dem Red Bull Ring 22. und somit Letzter in der Königsklasse. Er lag 54,355 Sekunden hinter dem Sieger Jorge Lorenzo.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Buriram - Preview mit Márquez und Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

NASCAR Truck Series UNOH 200, Bristol Motor Speedway

Mo. 15.10., 23:30, Motorvision TV


Rallye: Italian Rally Championship

Di. 16.10., 00:15, Eurosport 2


Rallye

Di. 16.10., 00:30, Eurosport


Rallye

Di. 16.10., 01:00, Eurosport


Superbike

Di. 16.10., 01:05, Eurosport


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:00, DMAX


SPORT1 News

Di. 16.10., 02:20, SPORT1+


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:55, DMAX


High Octane

Di. 16.10., 05:10, Motorvision TV


car port

Di. 16.10., 05:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
13