MotoGP

Alberto Puig: «Wussten, dass Misano schwierig wird»

Von - 11.09.2018 13:32

Repsol-Honda-Teammanager Alberto Puig durfte bereits seit drei MotoGP-Rennen keinen Sieg mit Marc Márquez mehr feiern. Seine Analyse des Grand Prix von Misano fiel trotzdem positiv aus.

Im MotoGP-Rennen von Misano war Marc Márquez gegen die Ducati-Werkspiloten erneut machtlos, wie er nach dem Lauf zugab. Durch den Sturz von Jorge Lorenzo erbte Márquez immerhin Platz 2, doch Sieger Andrea Dovizioso überquerte 2,8 sec vor ihm die Ziellinie. LCR-Honda-Pilot Cal Crutchlow rückte so auf den dritten Rang nach vorne. Márquez’ Repsol-Honda-Teamkollege Dani Pedrosa landete auf dem sechsten Rang.

Repsol-Honda-Teammanager Alberto Puig erklärte nun, wie die Strategie des Teams aussah. «Für Marc war wichtig, das bestmögliche Set-up zu finden und eine gute Pace aufzubauen, denn wir wussten, dass das Rennen schwierig wird. Denn die Rundenzeiten lagen alle sehr eng beisammen. Dani hatte ebenfalls eine sehr gute Pace, obwohl sein Wochenende mit einigen Problemen begann. Im Rennen machte er dann einen Schritt nach vorne.»

«Positiv ist, dass Marc mit 59 Punkten Vorsprung nach Misano kam und nun mit 67 Punkten Puffer abreiste. Wahr ist, dass unsere Gegner wirklich pushen. Ducati ist nun sehr konkurrenzfähig. Das ist negativ für uns», erklärte Puig.

Wie erlebte Puig das Rennen von der Boxenmauer aus? «Wie immer bist du ein bisschen in Sorge, wenn dein Fahrer um den Sieg kämpft. Das Rennen war schön und sehr intensiv.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Red Bull KTM Factory Racing Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 20:55, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 19.02., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Superbike

Di. 19.02., 22:00, Eurosport


Top Speed Classic

Di. 19.02., 22:05, Motorvision TV


Formula E Street Racers

Di. 19.02., 22:15, ORF Sport+


Einstieg in den Motorsport

Di. 19.02., 22:45, Schweiz 2


Motorsport

Di. 19.02., 23:00, Eurosport


car port

Di. 19.02., 23:45, Hamburg 1


Zum TV Programm
12