MotoGP

Álvaro Bautista: «Rückstand zu den Werksteams größer»

Von - 19.09.2018 11:51

Álvaro Bautista hat 2018 schon Platz 5 beim Deutschland-G? erkämpft. Er geht voll motiviert in den Aragón-GP – und beklagt die Überlegenheit der Werksteams.

Álvaro Bautista geht selbstbewusst ins Rennwochenende in Aragón, wo er erneut um einen Top-10-Platz kämpfen will. Es wird sein letzter MotoGP-Auftritt vor den Fans in Aragón sein. Dasselbe gilt für das Angel Nieto MotoGP-Team, das aus dieser Klasse am Jahresende ausstiegt. Und Bautista wechselt statt Marco Melandri zu Ducati ins Superbike-Werksteam.

Der 33-jährige Spanier, 125-ccm-Weltmeister 2006 im Team von Jorge Martinez, ist sich jedoch des Abstands zwischen den Top-Werksfahrern und den Satellitenteams bewusst. Dieser entsteht, weil sich die offiziellen Teams konstant weiterentwickeln.

Obwohl er einen schwierigen Start in die Saison hatte und seit Jerez sein Set-up radikal verändert hat, fuhr Bautista seit Mugello bei jedem MotoGP-Rennen in die Top-17.

«Wir haben ein weiteres Heimrennen und wir freuen uns alle sehr darauf, da wir in guter Form sind. Das erlaubt es uns, stetig um die Top-10 zu kämpfen», sagte der Spanier über Aragón.

«Wir haben gute Erinnerungen an den Aragón-GP. Letztes Jahr konnten wir dort von Anfang an mit der Spitzengruppe mitfahren. Auf der Strecke gibt es jede Art von Kurven und Höhen-Veränderungen. Das macht es schwierig, ein ausgeglichenes Set-up zu finden.»

«Wir sind für das kommende Rennen guter Dinge, obwohl der Abstand zur Spitze immer grösser wird, da die Werksteams sich stetig verbessern. Aber ich bin mir sicher, dass die Unterstützung der spanischen Fans uns antreibt, erneut ein gutes Resultat zu erzielen. Das ist auch wichtig für die Übersee-Rennen.“

Den kleinsten Abstand zum Rennsieger hatte Bautista auf dem Sachsenring, als er auf dem fünften Platz landete, nur 5,2 Sekunden hinter Sieger Marc Márquez

Obwohl er zu weit hinten liegt, um gegen Cal Crutchlow (LCR Honda), Danilo Petrucci (Pramac Ducati) und Johann Zarco (Tech3 Yamaha) um den besten Kundenteam-Platz in der Weltmeisterschaft zu kämpfen, liegt Bautista derzeit vor Jack Miller und Tito Rabat. Ein Top-10-Platz in der MotoGP-Weltmeisterschafts-Gesamtwertung liegt in Reichweite.

Nächste Saison wechselt Bautista in die World Superbike-WM, wo er für das Ducati Team fahren wird. Das Ángel Nieto Team überlässt seine Gridplätze dem neuen Petronas Sepang Yamaha Team.

Teamkollege Karel Abraham wird nächstes Jahr in der MotoGP bleiben, nachdem er einen Vertrag mit Avintia-Ducati fpr zwei Jahre unterschrieben hat. Der tschechische Rennfahrer, der auf einer zweijährigen GP16-Maschine sitzt, kommt in der Hoffnung nach Aragón, erstmals seit Barcelona wieder Punkte zu sammeln.

«Wir müssen erhobenen Hauptes nach Aragón gehen und bereit sein, erneut zu kämpfen“, sagte er. «Wir wollen dort Punkte holen. Aragón ist eine schöne Strecke mit ein paar schnellen Kurven, was mir liegt. Ich freue mich sehr darauf.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Álvaro Bautista auf der 2017-Ducati des Nieto-Teams © Ángel Nieto Team Álvaro Bautista auf der 2017-Ducati des Nieto-Teams
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Buriram - Preview mit Márquez und Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

NASCAR Truck Series Rattlesnake 400, Texas Motor Speedway

Do. 18.10., 00:15, Motorvision TV


Motorrad

Do. 18.10., 01:30, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 01:30, Eurosport


car port

Do. 18.10., 01:45, Hamburg 1


Motorrad

Do. 18.10., 02:00, Eurosport


Motorrad

Do. 18.10., 02:45, Eurosport


Motorrad

Do. 18.10., 03:00, Eurosport


car port

Do. 18.10., 03:45, Hamburg 1


Motorrad

Do. 18.10., 03:45, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 04:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
15