MotoGP

Streit der Bierbrauer um MotoGP in Buriram

Von - 10.10.2018 11:02

Die beiden großen thailändischen Brauereien Chang und Shinga lieferten sich vor dem MotoGP-Grand-Prix von Thailand einen heftigen Streit um die Werbung an der Strecke.

Die Brauereien Chang und Shinga haben sich vor dem Thailand-GP einen heftigen Schlagabtausch geliefert. Die in Staatsbesitz befindliche Biermarke Chang hat sich 2014 die Namensrechte für die Rennstrecke in Buriram gesichert, im Jahr vor dem ersten Superbike-WM-Kauf auf der 4,5 km langen thailändischen Rennstrecke.

Aber auch die konkurrierende Biermarke Singha, ein Produkt der thailändischen Boon Rawd Brewery, wollte die Namensrechte an der GP-Piste haben.

Also wurden die Namen der beiden Brauereien und Marktleader auf dem heimischen Biermarkt in einen Korb gelegt und eine gute Fee zog den Gewinner.

Chang vom Konzern Thai Beveral Plc gewann den Deal.
Aber Singha mit einem jährlichen Ausstoß von 1500 Millionen Liter Bier wollte nicht klein beigeben und vereinbarte einen weltweiten MotoGP-Deal mit der Dorna als Bierlieferant für alle Grands Prix weltweit. Singha warb dann auch auf den Formel-1-Autos von Red Bull Racing.

Als Thailand wegen des Grand Prix für 2018 mit der Dorna verhandelte, flammte der Bier-Streit wieder auf. Die Dorna wollte Chang aus dem Spiel haben, nur Singha sollte beim Grand Prix Bier verkaufen und bewerben dürfen.

Ab er die Piste heißt Chang International Circuit. Das Thema befasste höchste politische Kreise, der Sportminister von Thailand flog 2017 extra zum Mugello-GP, um mit Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta und Marketing-Direktor Pau Serracanta einen Kompromiss auszuhandeln.

Man vereinbarte dann, auf der Brücke werde Singha oberhalb der Aufschrift Chang International Circuit stehen. Die Circuit-Betreiber wollten aber ganz oben stehen.

Um den Grand Prix auf dem wichtigen südostasiatischen Markt nicht zu gefährden, zumal die GP-Pläne in Indonesien ohnedies noch sehr vage sind, räumte die Dorna der Brauerei Chang schließlich ein Vortrittsrecht ein.

Auch Honda und Yamaha wetteiferten um Werbeplätze beim Thailand-GP, es ging um die Rolle als Co-Sponsor des MotoGP-Events. Hier setzte sich Yamaha bei der Verlosung durch.
Aber Honda gewann mit Marc Márquez das Rennen…

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Valentino Rossi vor der Chamg-Werbung in Buriram © Gold & Goose Valentino Rossi vor der Chamg-Werbung in Buriram
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Buriram - Preview mit Márquez und Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Di. 16.10., 07:10, Motorvision TV


High Octane

Di. 16.10., 08:30, Motorvision TV


Die Abenteuer von Chuck & seinen Freunden

Di. 16.10., 08:50, Sky Junior


SPORT1 News

Di. 16.10., 09:20, SPORT1+


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

Di. 16.10., 09:25, SPORT1+


SPORT1 News

Di. 16.10., 11:10, SPORT1+


Superbike

Di. 16.10., 11:30, Eurosport


High Octane

Di. 16.10., 11:45, Motorvision TV


Motorrad

Di. 16.10., 12:00, Eurosport


Superbike

Di. 16.10., 12:30, Eurosport


Zum TV Programm
11