MotoGP

Jordi Torres: Erfolgreiche OP nach Crash in Malaysia

Von - 07.11.2018 09:55

Nach seinem FP4-Crash von Malaysia musste sich Jordi Torres in Barcelona unters Messer legen. Die Operation, die Dr. Xavier Mir in Barcelona durchführte, verlief erfolgreich.

Jordi Torres, der im Avintia-Ducati-Team den verletzten Tito Rabat vertritt, musste sich am Dienstag unters Messer legen, weil er sich beim FP4-Sturz auf dem Sepang Circuit einen Bruch am Mittelhandknochen seines linken Daumens zugezogen hatte. Den Eingriff nahm der renommierte Spezialist Dr. Xavier Mir im Universitätskrankenhaus Dexeus in Barcelona vor.

Dabei wählte der Chirurg und Leiter des Trauma- und Sportzentrums ICATME eine minimalinvasive Vorgehensweise, bei der er mehrere Schrauben zur Fixierung des Bruchs einsetzte. Der Eingriff war erfolgreich und Torres konnte das Krankenhaus bereits wieder verlassen, wie das Team mitteilt. Der Spanier wird diese Woche mit dem Rehabilitationstraining beginnen.

Torres freut sich: «Die Operation ist gut verlaufen, auch wenn sie etwas länger gedauert hat als DR. Mir ursprünglich angenommen hatte. Der Grund waren Knochensplitter, die sich gelöst hatten. Mittels seiner magischen Hände und einem Arthroskop konnte er zwei Schrauben setzen und die Knochenstücke damit wieder in die richtige Position bringen.»

«Es schmerzt zwar noch ein bisschen», gesteht der 31-Jährige aus Barcelona, fügt aber auch gleich an: «Alles lief nach Plan und ich konnte bereits wieder nach Hause gehen. Ich werde diese Woche damit beginnen, die anderen Finger wieder zu bewegen und am Montag steht dann der nächste Arztbesuch an.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Sachsenring - Vanessa Guerra unterwegs mit Marc Marquez und Stefan Bradl

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Österreich

Mi. 17.07., 16:30, Sky Sport 2


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Mi. 17.07., 18:30, Sky Sport 2


Servus Sport aktuell

Mi. 17.07., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mi. 17.07., 19:35, Motorvision TV


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mi. 17.07., 20:55, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 17.07., 21:00, Eurosport 2


Formula Drift Championship

Mi. 17.07., 21:25, Motorvision TV


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 17.07., 21:30, Eurosport 2


Monster Jam Championship Series

Mi. 17.07., 21:50, Motorvision TV


Pannonia Carnuntum Rallye, Highlights

Mi. 17.07., 23:45, ORF Sport+


Zum TV Programm
49