MotoGP

Joan Mir (Suzuki): Erster MotoGP-Tag mit 59 Runden

Von - 20.11.2018 21:23

MotoGP-Rookie Joan Mir nutzte den ersten Testtag in Valencia, um ein gutes Gefühl für das neue Arbeitsgerät zu bekommen. Der Suzuki-Pilot belegte am Ende Rang 15.

«Mein Gefühl war wirklich gut. Es ist mein erster echter Tag als MotoGP-Fahrer und mein erster Tag mit Suzuki, ich bin super glücklich. Ich habe eine großartige Crew, ich fühle mich gut mit ihnen und auch ziemlich wohl mit dem Motorrad, das ist wichtig», berichtete Joan Mir von seinem MotoGP-Debüt. Mit 59 Runden auf dem Circuit Ricardo Tormo war er der fleißigste Fahrer.

«Es ist eine große Herausforderung, von der Moto2- auf die MotoGP-Klasse umzusteigen. Im Vergleich verbringst du mehr Zeit mit dem Bremsen und du musst sehr hart bremsen. Natürlich ist die Beschleunigung auch viel stärker. Die Elektronik gehört zu den Dingen, die mehr Mühe erfordern, um sie zu lernen», ergänzte er.

Der 21-Jährige belegte am Ende des ersten Testtages in Valencia Rang 15. Von der Bestzeit, die sein Landsmann Maverick Viñales fuhr, trennten ihn 1,371 sec.

«Es war positiv für Joan, er konnte am Nachmittag viele Runden fahren, bevor der Regen gekommen ist. Er ist dabei zu lernen, zu verstehen und sich anzupassen. Alles läuft nach Plan. Er hatte wirklich Freude am Fahren und das ist immer ein guter Start», meinte Suzuki-Teammanager Davide Brivio über seinen neuen Fahrer, der neben Álex Rins die zweite Werksmaschine fahren darf.

«Es war nur der erste Tag, aber ich fand es schon hilfreich, Informationen mit Álex zu vergleichen. Ich freue mich auf den zweiten Tag», so Mir.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Red Bull KTM Factory Racing Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vier Tage Wintertest in Barcelona: Vorteil Ferrari

​2018 übte sich die Formel 1 beim Barcelona-Test in der Entdeckung der Langsamkeit – Kälte, Schnee, nasse Bahn, griesgrämige Gesichter. 2019 kann frei gefahren werden, und wir sind ein wenig schlauer.

» weiterlesen

 

tv programm

Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 00:05, Sky Discovery Channel


car port

Sa. 23.02., 00:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Sa. 23.02., 01:30, SPORT1+


Superbike

Sa. 23.02., 01:30, Eurosport


Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 01:35, Sky Discovery Channel


Superbike

Sa. 23.02., 02:00, Eurosport


Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 02:20, Sky Discovery Channel


Reportage

Sa. 23.02., 02:55, Motorvision TV


Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 03:05, Sky Discovery Channel


Motorrad

Sa. 23.02., 03:15, Eurosport


Zum TV Programm
15