MotoGP

Jorge Lorenzo (Honda): «Will es mit Marc aufnehmen»

Von - 13.12.2018 00:01

«Marc Márquez ist ein aussergewöhnliches Talent, ein großartiger Rennfahrer», sagt Jorge Lorenzo. «Aber ich habe ihm schon einen Titel weggeschnappt. Und ich möchte das wieder tun.»

Auf zwei Fabrikaten hat Jorge Lorenzo bereits Rennen in der MotoGP-WM gewonnen – 44 auf Yamaha, drei auf Ducati. In den nächsten zwei Jahren tritt der Mallorquiner im Repsol-Honda-Werksteam neben Weltmeister Marc Márquez an. Jorge Lorenzo stand dem britischen TV-Sender «BT Sports» für ein Exklusiv-Interview zur Verfügung.

Jorge, du warst zuletzt beim Jerez-Test Fünfter. Du wirst also auch mit der Honda wieder um Siege fighten?

Einerseits ist es schade, dass ich jetzt schon wieder das Team wechseln musste. Denn eines ist klar: Je länger du in einem Team bist, desto besser werden dort deine Ergebnisse, desto besser kannst du das Motorrad entwickeln.

Ich erinnere mich an mein achtes oder neuntes Jahr bei Yamaha, damals kam ich deutlich besser zuerst als im ersten oder zweiten Jahr. Ich kannte alle Geheimnisse der Maschine, so konnte ich näher ans Limit gehen.

Wenn du wieder mit einem für dich komplett neuen Motorrad beginnst, dauert es einige Zeit, bist du dich daran gewöhnt hast, denn in der MotoGP sind momentan alle Maschinen sehr unterschiedlich. Das ist schwierig. Es ist sehr kompliziert… Und jetzt schon wieder! Ich muss das wieder alles neu mitmachen – nach zwei Jahren!

Anderseits kommen viele neue Dinge auf mich zu, das bringt eine Menge frischer Motivation, eine ganze Menge neuer Herausforderungen, die anderen Fahrern vorenthalten bleiben.

Du kriegst es im Honda-Team mit Marc Márquez zu tun.

Er ist fünffacher MotoGP-Weltmeister. Er hat den ersten Titel gleich in seiner ersten Saison gewonnen. Also ist er ein riesiges Talent. Aber er ist nicht nur wegen des Talents erfolgreich, er schuftet hart, er hat Ehrgeiz und Ambitionen.

Er ist ein Fahrer, der am wenigsten Angst vor Stürzen hat, das kann ein gewaltiger Vorteil sein. Aber es kann auch eine Schwäche bedeuten. Er ist ein erstaunlicher Rennfahrer, ein ausgezeichneter Sportler.

Doch ich vertraue auch stark auf meine eigenen Fähigkeiten. Ich bin zu Honda gegangen, weil ich es mit Marc aufnehmen möchte. Ich habe dort nicht unterschrieben, um einfach eine weitere Saison abzudienen.

Trotzdem bin mir bewusst: Er ist ein unglaublicher Pilot.

Du bist der einzige Mensch, der in den letzten sechs Jahren einen MotoGP-WM-Titel von Márquez verhindert hat. Das war 2015.

Gut, auch Valentino hätte es damals schaffen können. Aber am Schluss war ich der Glücklichere…

Ich denke, ich war insgesamt in diesem Jahr der Schnellste und habe deshalb den Titel gewonnen, mit ein paar Punkten Unterschied.

Ja, ich bin der einzige, der Marc einen Titel weggeschnappt hat.

Das bedeutet aber nicht, dass es nicht wieder passieren kann! ich werde jeden Tag dafür kämpfen. Ich werde hart trainieren und mein Bestes geben, um meine sechste Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Aber es wird sicher nicht einfach.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jerez-Test: Marc Márquez vor seinem neuen Teamkollegen Lorenzo © Gold & Goose Jerez-Test: Marc Márquez vor seinem neuen Teamkollegen Lorenzo
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Repsol Honda Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Do. 24.01., 07:20, Motorvision TV


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway OV

Do. 24.01., 07:45, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 08:30, SPORT1+


High Octane

Do. 24.01., 08:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 24.01., 08:50, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 10:15, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 24.01., 11:00, Eurosport 2


High Octane

Do. 24.01., 12:05, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 12:10, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 12:25, SPORT1+


Zum TV Programm
13