MotoGP

Jorge Lorenzo: Jetzt darf er endlich über Honda reden

Von - 02.01.2019 11:23

Bei den ersten zwei MotoGP-Tests mit Honda hatte Jorge Lorenzo von Ducati einen Maulkorb bekommen. Jetzt darf er endlich über Honda und seinen neuen Teamkollegen Márquez sprechen.

Jorge Lorenzo darf nach dem Jahreswechsel erstmals über seinen Wechsel zu Repsol-Honda sprechen. Elf Jahre hat er bereits in der MotoGP-WM verbracht, in 281 Rennen hat der 31-jährige Mallorquiner 47 MotoGP-Erfolge errungen. Am 10. März wird Jorge erstmals auf der Honda RC213V um Punkte kämpfen – beim Saisonauftakt in Katar. Im November und Dezember hatte Lorenzo von Ducati Redeverbot, denn sein Vertrag lief bis 31. Dezember. Jetzt kann er über seine neue Herausforderung und seine Ziele sprechen.

Jorge, wie gefallen dir die neuen Farben?

Ich mag sie. Meine Lieblingsfarben waren immer weiß, rot und schwarz, jetzt können wir orange dazufügen. Das sind Farben, die für Erfolg stehen, für viele Siege in der MotoGP und viele WM-Titel in den letzten 25 Jahren. Ich bin stolz, dass ich jetzt zu dieser Familie gehöre und dazu beitragen kann, dieses Team noch stärker zu machen.

Was bedeutet dir die Zugehörigkeit zum Repsol-Honda-Team?

Repsol-Honda ist das erfolgreichste MotoGP-Team der Geschichte. Sie haben die meisten Siege und WM-Titel errungen. Wenn man sie mit einem Fußballteam vergleichen müsste, müsste man Barca oder Real Madrid erwähnen. Kein GP-Team ist weltweit wichtiger oder bedeutsamer als Repsol-Honda.

Was war dein erster Eindruck vom neuen Motorrad?

Letztes Jahr bin ich ein komplett anderes Motorrad gefahren, es war sehr groß und hoch. Vielleicht war es eine Spur zu groß für mich.

Die Honda passt besser zu mir – von den Dimensionen her. Die Honda ist kompakter, kleiner und niedriger, deshalb kann ich sie besser umlegen und in Schräglage bringen. Das Bike vermittelt mir beim Reinfahren in die Kurven mehr Vertrauen. Denn je näher du dem Boden bist, desto mehr Vertrauen hast du.

Der erste Eindruck war also positiv. Ich sehe viel Potenzial.

Du hast gesagt, du willst von Marc Márquez lernen, er aber  auch von dir etwas lernen kann. Was kann Marc dir beibringen? Und wie kannst du ihm helfen?

Alle Fahrer haben ihre Stärken und ihre Schwächen. Das gilt auch für Marc. Ich werde mich bemühen, mir seine Stärken zunutze zu machen. Ich denke, er wird versuchen, meine Stärken zu kopieren und daraus Kapital zu schlagen. Wir werden uns gegenseitig pushen.

Ich möchte ihn besiegen. Und er wird sich anstrengen, um mich in die Schranken zu weisen. Dieser Konkurrenzkampf wird das ganze Team anspornen, das Team auf ein neues Niveau bringen und auch die technische Entwicklung des Motorrads vorantreiben.

 

Kombinierte Zeitenliste Jerez-Test, 28./29. November 2018:

1. Takaaki Nakagami (J), Honda, 1:37,945 min
2. Danilo Petrucci (I), Ducati, + 0,023 sec
3. Marc Márquez (E), Honda, + 0,025
4. Maverick Viñales (E), Yamaha, + 0,121
5. Jorge Lorenzo (E), Honda, + 0,160 
6. Franco Morbidelli (I), Yamaha, + 0,173
7. Andrea Dovizioso (I), Ducati, + 0,240
8. Jack Miller (AUS), Ducati, + 0,262
9. Francesco Bagnaia (I), Ducati, + 0,388
10. Alex Rins (E), Suzuki, + 0,577
11. Valentino Rossi (I), Yamaha, + 0,651
12. Fabio Quartararo (F), Yamaha, + 0,816
13. Álvaro Bautista, (E), Ducati, + 0,885
14. Tito Rabat (E), Ducati, + 0,931
15. Joan Mir (E), Suzuki, + 0.986
16. Andrea Iannone (I), Aprilia, + 1,063
17. Pol Espargaró (E), KTM, + 1,199
18. Karel Abraham (CZ), Ducati, + 1,799
19. Johann Zarco (F), KTM, + 1,919
20. Aleix Espargaró (E), Aprilia, + 2,211
21. Bradley Smith (GB), Aprilia, + 2,229
22. Sylvain Guintoli (F), Suzuki, + 2,553
23. Hafizh Syahrin (MAL), KTM, + 2,575
24. Miguel Oliveira (P), KTM, + 2,632
25. Matteo Baiocco (I), Aprilia, + 3,962

Kombinierte Zeitenliste Valencia, 20./21. November 2018

1.Maverick Viñales (E), Yamaha, 1:30,757 min
2.
Andrea Dovizioso (I), Ducati, +0,133 sec
3. Marc Márquez (E), Honda, +0,154
4. Jack Miller (AUS), Ducati, +0,182
5. Danilo Petrucci (I), Ducati, +0,202
6. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +0,217
7. Alex Rins (E), Suzuki, +0,497
8. Takaaki Nakagami (J), Honda, +0,547
9. Valentino Rossi (I), Yamaha, +0,614
10. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +0,643
11. Francesco Bagnaia (I), Ducati, +0,648
12.
Jorge Lorenzo (E), Honda, +0,827
13. Pol Espargaró (E), KTM, +0,871
14. Joan Mir (E), Suzuki, +0,957
15.
Tito Rabat (E), Ducati, +1,183
16. Stefan Bradl (D), Honda, +1,258
17. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +1,334
18. Andrea Iannone (I), Aprilia, +1,367
19. Michele Pirro (I), Ducati, +1,463
20. Jonas Folger (D), Yamaha, +1,508
21. Johann Zarco (F), KTM, +1,752
22. Karel Abraham (CZ), Ducati, +2,149
23. Hafizh Syahrin (MAL), KTM, +2,251
24. Bradley Smith (GB), Aprilia, +2,271
25. Miguel Oliveira (P), KTM, +3,041

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jorge Lorenzo © Gold & Goose Jorge Lorenzo Jorge Lorenzo im neuen Repsol-Team-Design © Repsol Jorge Lorenzo im neuen Repsol-Team-Design
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Austin - Backstage mit Vanessa Guerra und Marc Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:00, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:30, Eurosport 2


car port

So. 21.04., 21:30, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 22:50, Motorvision TV


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:00, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 21.04., 23:00, Sport1


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:30, Eurosport 2


Formula Drift Championship

So. 21.04., 23:45, Motorvision TV


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 21.04., 23:50, SPORT1+


NASCAR University

Mo. 22.04., 01:10, Motorvision TV


Zum TV Programm
10