MotoGP

Guidotti (Pramac): «Nur Werksteam kann WM gewinnen»

Von - 06.01.2019 12:04

«Es ist sinnlos, sich zu belügen», stellte Francesco Guidotti, Pramac-Ducati-Teammanager, klar. Die Aufgabe sei, Fahrern wie Petrucci in ihrer Entwicklung zu helfen – alles weitere liege in der Hand des Werksteams.

Mit Danilo Petrucci schaffte es 2019 ein weiterer Fahrer aus dem Pramac-Ducati-Team in das Werksteam. «Das ist unsere Aufgabe. Es ist sinnlos, sich selbst und die anderen zu belügen, man muss die Dinge gleich klarstellen: Eine MotoGP-WM gewinnen kann nur ein Werksteam mit einem Werksfahrer», unterstrich Pramac-Ducati-Teammanager Francesco Guidotti.

«Die Situation ist aus mehreren Gründen so, vor allem aus technischer Sicht, aber nicht nur. Unsere Aufgabe ist eine andere: Junge, talentierte Fahrer in ihrer Entwicklung zu helfen, wie wir es mit Andrea Iannone, der in der Moto2-Klasse stark war, gemacht haben – oder mit Petrucci, eine echte Herausforderung», ergänzte er im Interview mit «GPone.com».

Die Aufgabe wurde im Fall von «Petrux» erfolgreich gelöst: «Ja, aber in dieser Geschichte gibt es noch viel zu schreiben. Der Stift liegt allerdings nicht mehr in unserer Hand», meinte Guidotti.

Der 28-jährige Italiener wurde im Ducati-Werksteam mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Es ist nicht ausgeschlossen, dass ihm sein junger Landsmann Francesco Bagnaia den Platz bereits 2020 streitig macht. Der Moto2-Weltmeister nimmt sein Debüt-Jahr in der Königsklasse auf einer Pramac-Ducati in Angriff. Der bald 22-Jährige unterzeichnete einen Zweijahresvertrag – direkt mit Ducati.

«Bagnaia hat einen Vertrag für zwei Jahre, der von Miller und Petrucci hingegen gilt bis Ende 2019. Aber das heißt nicht, dass Bagnaia beruhigt sein kann, es ist eine relative Gelassenheit», gab Guidotti zu bedenken. «Ein Fahrer ist nie wirklich beruhigt. Darüber sprechen wir und denken wir nach, wir sind normale Menschen. Das sehen die Fahrer anders, sie wissen, dass sie immer trotzdem ihr Maximum geben müssen», ist er sich sicher.

«Wenn es vorkommt, dass ein Fahrer nicht die Bestätigung bekommt, die er will, ist er noch motivierter, seinen eigenen Wert unter Beweis zu stellen. Unabhängig davon, ob es Petrucci, Miller, Crutchlow oder irgendein anderer Fahrer ist. Ein Pilot denkt nicht: 'Ich habe einen Vertrag, alles ok'. Die echte Philosophie des Rennfahrers ist, alles zu geben, das Maximum herauszuholen.»

«Es gibt in einer Karriere aber Momente, in denen ein Fahrer noch mehr geben muss, weil sich alle den Vertrag für die kommende Saison holen müssen. Aber ein Pilot, dessen Vertrag 2019 endet, denkt im Moment nicht daran. Er bereit sich darauf vor, das Beste zu geben, um zu zeigen, dass er wertvoll ist», sagte der Pramac-Ducati-Teammanager im Hinblick auf die MotoGP-Saison 2019, die nicht nur im Falle von Ducati spannende teaminterne Duelle verspricht.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Francesco Guidotti (li.) mit Pramac-Ducati-Team-Principal Paolo Campinoti © Gold & Goose Francesco Guidotti (li.) mit Pramac-Ducati-Team-Principal Paolo Campinoti Danilo Petrucci muss seinen Platz im Ducati-Werksteam verteidigen © Fitti Weisse Danilo Petrucci muss seinen Platz im Ducati-Werksteam verteidigen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Barcelona - Blick zurück mit Márquez, Rossi und Lorenzo

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 05:30, Eurosport 2


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 17.06., 05:30, Puls 4


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 06:00, Eurosport 2


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 17.06., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 17.06., 06:00, Sat.1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 06:30, Eurosport 2


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

Mo. 17.06., 07:20, SPORT1+


Nordschleife

Mo. 17.06., 07:20, Motorvision TV


High Octane

Mo. 17.06., 08:40, Motorvision TV


Der Motocross-Adel - Fahren für die Familienehre

Mo. 17.06., 09:10, Spiegel TV Wissen


Zum TV Programm
56