MotoGP

Marc Márquez: Nächste Reha-Phase nach Schulter-OP

Von - 08.01.2019 15:16

Weltmeister Marc Márquez befindet sich fünf Wochen nach der Schulter-Operation auf dem Weg zurück: Der Honda-Star begann mit Stabilitäts-Übungen – sein erstes Ziel sind die MotoGP-Tests vom 6. bis 8. Februar.

Marc Márquez macht gut einen Monat nach der komplexen Operation an seiner linken Schulter weiter Fortschritte im sechswöchigen Rehabilitationsprogramm – und hält seine Fans auf Facebook, Twitter und Co. auf dem Laufenden: Am Montag postete er ein Foto, das ihn mit seinem Trainer Carlos Garcia bei der Arbeit zeigte.

«Die Genesung geht voran – erste Übungen für die Stabilität», kommentierte der 25-Jährige Honda-Star, der sich nun auf die Stärkung und Stabilisierung des oberen Rumpfes konzentriert.

Der MotoGP-Weltmeister hatte die Winterpause genutzt, um sich einem längst überfälligen Eingriff an der lädierten Schulter zu unterziehen: Am 4. Dezember operierte ihn ein Ärzteteam um Dr. Xavier Mir in Barcelona. «Er hätte so nicht weitermachen können. Ich kann fast nicht verstehen, wie er es geschafft hat, die Weltmeisterschaft mit dieser Schulter zu gewinnen. Aber er hat es getan, deshalb ist es noch mehr wert», staunte selbst der erfahrene Arzt.

Erklärtes Ziel von Márquez ist, so fit wie möglich nach Sepang zu reisen. Dort finden vom 6. bis 8. Februar die nächsten MotoGP-Testfahren statt, bevor am 15. März in Katar die ersten Punkte der Saison 2019 vergeben werden.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Marc Márquez arbeitet unter Aufsicht von Carlos Garcia an seiner Schulter © marcmarquez1993/Facebook Marc Márquez arbeitet unter Aufsicht von Carlos Garcia an seiner Schulter
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Repsol Honda Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
12