MotoGP

Ungewollte Auszeichnung für Superstar Valentino Rossi

Von - 09.01.2019 07:45

Die MotoGP-Saison 2018 verlief für den Yamaha-Star Valentino Rossi alles andere als nach Wunsch. Weil ihm kein einziger Sieg gelang, wurde ihm jetzt ein Preis verliehen – ein vergoldeter Tapir.

Während Valentino Rossi im norditalienischen Nobelskiort Madonna di Campiglio gemeinsam mit seiner Model-Freundin Francesca Sofia Novello und Kumpels den Schnee genoss, wurde ihm eine nicht ganz ernst gemeinte Ehre zu Teil. In der vor kurzem ausgestrahlten italienischen Kultsendung «Striscia la Notizia» erhielt der Yamaha-Star den «Tapiro d'oro», einen vergoldeten Tapir: Der Preis wurde ihm als ironische Würdigung für seine erfolglose Saison 2018 – ohne einen einzigen MotoGP-Sieg – überreicht.

«Es war eine schwierige Saison. Ich habe es nicht geschafft, wenigstens ein Rennen zu gewinnen. Das tut mir sehr leid», kommentierte der neunfache Weltmeister. Beim traditionellen Flat-Track-Rennen auf seiner Ranch, «La 100 km dei Campioni», reichte es für ihn und Franco Morbidelli im Dezember aber doch noch für einen Sieg.

«Wir haben bis zur letzten Sekunde gegen Mattia Pasini und Lorenzo Baldassarri gekämpft und konnten gewinnen», erzählte der 39-Jährige – und verschwieg auch nicht, wie der Erfolg am Ende zu Stande kam. «Der Führende kam zu Sturz», gab ein schmunzelnder Rossi zu. Die gute Laune lässt er sich bekanntlich nicht so schnell vermießen.

Es war übrigens nicht das erste Mal, dass der «Dottore» sich einen goldenen Tapir verdient hatte. Zuletzt erhielt er ihn 2016, nachdem er in der MotoGP-WM drei Mal in Folge den undankbaren zweiten Platz belegt hatte.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Repsol Honda Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 22:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


Zum TV Programm
11