MotoGP

Stefan Bradl: Statt Lorenzo beim Sepang-Test

Von - 22.01.2019 18:19

HRC braucht Informationen von möglichst vielen Piloten, und da neben Jorge Lorenzo auch Márquez und Crutchlow noch lädiert sind, wird Stefan Bradl den IRTA-Test in Sepang (6. bis 8. Februar) bestreiten.

Für Honda-MotoGP-Testfahrer Stefan Bradl gilt das Testverbot der Stammfahrer vom Dezember und Januar nicht. Deshalb wird der Bayer morgen und am Donnerstag auf dem Circuito de Jerez neben etlichen Superbike-WM-Teams die neueste Version der Honda RC213V testen. Bei dieser Gelegenheit wird der HRC-Pilot auch auf seine Landsleute Sandro Cortese (GRT Yamaha) und Markus Reiterberger (BMW) treffen.

Der nächste MotoGP-Test für Bradl wird dann von 1. bis 3. Februar auf dem Sepang International Circuit in Malaysia stattfinden. An diesem Termin wird dort der so genannte Shake-down-Test abgewickelt, bei dem die Testteams das neueste Material für die Werksfahrer abstimmen. Neben Bradl werden ab 1. Februar in Sepang auch Jonas Folger (Yamaha), Michele Pirro für Ducati, Sylvain Guintoli für Suzuki, Bradley Smith für Aprilia und Mika Kallio für Red Bull KTM testen.

Nach dem Ausfall von Jorge Lorenzo (Kahnbein-OP) für den IRTA-Test in Sepang vom 6. bis 8. Februar wird Stefan Bradl bei dieser Gelegenheit als dritter HRC-Pilot neben Marc Márquez und Cal Crutchlow fahren, die beide noch rekonvaleszent sind, der Spanier wegen der Schulter-OP, Crutchlow wegen des komplizierten Knöchelbruchs.

Bradl war im Auftrag von HRC im Vorjahr schon bei Marc VDS beim Deutschland-GP nach dem FP1 für Franco Morbidelli eingesprungen und bei den Grand Prix in Sepang und Valencia im LCR-Honda-Team für Cal Crutchlow. Er hatte bei diesen beiden Rennen mit den Rängen 13 und 9 überzeugt und beim WM-Finale seinen 48. Top-Ten-Platz in der Königsklasse erreicht. Am ersten Tag des Valencia-Tests überzeugte Stefan Bradl auf der LCR-Honda sogar mit der fünftbesten Zeit.

Die vorläufige Startliste für den SBK-Test Jerez (23./24.2.)

Kawasaki: Jonathan Rea (GB), Leon Haslam (GB)
Aruba.it Ducati: Chaz Davies (GB), Álvaro Bautista (E)
Barni Ducati: Michael Ruben Rinaldi (I)
GoEleven Ducati: Eugene Laverty (IRL)
Pata Yamaha: Michael van der Mark (NL), Alex Lowes (GB)
GRT Yamaha: Marco Melandri (I), Sandro Cortese (D)
BMW: Markus Reiterberger (D), Tom Sykes (GB)
Orelac Kawasaki: Leandro Mercado (RA)
Puccetti Kawasaki: Toprak Razgatlioglu (TR)
Pedercini Kawasaki: Jordi Torres (E)
Althea Honda: Alessandro Delbianco (I)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Doha - Paddock Walk mit Marc Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Di. 19.03., 00:30, Eurosport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 02:40, Motorvision TV


Motorsport - FIA WEC

Di. 19.03., 03:00, SPORT1+


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 03:00, Sky Sport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 03:05, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 04:30, Sky Sport 2


High Octane

Di. 19.03., 05:10, Motorvision TV


Formel 1 Großer Preis von Australien 2019

Di. 19.03., 05:10, ORF 1


car port

Di. 19.03., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Di. 19.03., 05:30, Puls 4


Zum TV Programm
16