MotoGP

Piero Taramasso (Michelin): Neue Reifenmischungen

Von - 18.02.2019 16:22

MotoGP-Reifenlieferant Michelin brachte gleich drei neue Mischungen zum Sepang-Test mit. Die Ergebnisse seien bis jetzt sehr gut, freute sich Projektleiter Piero Taramasso.

«Wir sind mit einigen neuen Lösungen nach Sepang gekommen: Eine neue Vorderreifen-Mischung – zwischen Soft und Medium – und zwei neuen Hinterreifen, eine Soft- und eine Medium-Mischung. Die Ergebnisse sind bis jetzt sehr gut, wenn wir das in Katar bestätigen können, werden wir die neuen Reifen in dieser Saison einführen: Der Plan sieht vor, dass wir den Vorderreifen schon von Katar an bringen und die Hinterreifen ab Jerez», erklärte Piero Taramasso, Michelin-Motorsport-Chef, nach dem dreitägigen MotoGP-Test in Sepang.

Danilo Petrucci fuhr seine Bestzeit zwar auf dem Standard-Softreifen aus dem Vorjahr, dahinter reihten sich laut Taramasso aber vier Fahrer ein, die ihre schnellsten Rundenzeiten auf den neuen Michelin-Reifen erzielten. Nicht nur Petrucci blieb dabei in 1:58,239 min deutlich unter der bisherigen Best-ever-Lap, die Jorge Lorenzo beim Test im Vorjahr auf Ducati gelungen war (1:58,830 min) – die ersten sechs Fahrer unterboten die Zeit. «Ich wusste, dass die neue Mischung ein gutes Potential hatte, aber ehrlich gesagt hätte ich nicht geglaubt, dass sie so schnell sein würden, wie wir es gesehen haben», war selbst der Michelin-Projektleiter überrascht.

Auf dem Sepang International Circuit wurde bei 59 Grad Asphalttemperatur, die von Michelin gemessen wurden, getestet. «Wir müssen das noch auf verschiedenen Strecken mit unterschiedlichen Temperaturen überprüfen, aber ich bin zuversichtlich, dass wir die Performance wiederholen können. Aus Erfahrung ist es normalerweise so: Wenn die Reifen in Sepang funktionieren, vor allem die weiche Mischung, dann funktionieren sie bei niedrigeren Temperaturen auch gut», gab sich Taramasso zuversichtlich.

«Das liegt an der neuen Technologie, die wir schon im Vorjahr eingesetzt haben, bei einem Softreifen. Sie gibt uns ein großes Fenster, in dem die Reifen funktionieren. Die Fahrer mögen das», fügte der Michelin-Zweirad-Manager hinzu. Bei dieser neuen Technologie handle es sich um eine neue Art, die Komponenten zu mischen. Auch Grip und Konstanz sollen dadurch verbessert werden, verriet er.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Auch Michelin nutzte den Sepang-Test © Gold & Goose Auch Michelin nutzte den Sepang-Test
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Doha - Paddock Walk mit Marc Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Di. 19.03., 00:30, Eurosport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 02:40, Motorvision TV


Motorsport - FIA WEC

Di. 19.03., 03:00, SPORT1+


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 03:00, Sky Sport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.03., 03:05, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 04:30, Sky Sport 2


High Octane

Di. 19.03., 05:10, Motorvision TV


Formel 1 Großer Preis von Australien 2019

Di. 19.03., 05:10, ORF 1


car port

Di. 19.03., 05:15, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Di. 19.03., 05:30, Puls 4


Zum TV Programm
22