MotoGP

Jorge Lorenzo (Honda/13.): Vom Pech verfolgt?

Von - 11.03.2019 06:55

Repsol-Honda-Neuzugang Jorge Lorenzo hatte mit Platz 2 im ersten freien Training zum Katar-GP stark begonnen, aber ein heftiger Sturz im FP3 erschwerte dem Spanier den weiteren Verlauf des Wochenendes.

Mit dem Sitz auf seiner Honda ist Jorge Lorenzo inzwischen zufrieden, einige Anpassungen an der Ergonomie seien aber noch notwendig, erklärte er nach dem ersten Grand Prix der Saison 2019: «Wir kommen näher, aber wir müssen uns immer noch etwas mehr verbessern. Ich glaube, wir brauchen noch ein, zwei Rennen, bis alles passt. Wir sind aber auf dem richtigen Weg – nur der heftige Sturz am Samstag hat unser gutes Wochenende etwas zerstört.»

Nach nur fünf Minuten war der Spanier im FP3 abgeflogen, er musste auf die Fortsetzung der Session verzichten und verpasste im Q1 den Aufstieg in das Q2. Am Ende fuhr er nur von Startplatz 15 los.

«Im FP1 haben wir extrem gut begonnen. Nach dem Crash waren wir nie mehr so schnell wie am ersten Tag», bedauerte der Honda-Neuzugang. «Ohne den Sturz wäre ich wahrscheinlich in das Q2 gekommen und in die zweite oder dritte Startreihe gefahren, viel weiter nach vorne. Alles hätte sich verändert.»

Dazu kamen in den ersten Runden des Rennens Probleme an der Kupplung. «Ich musste deshalb auf einigen schnellen Streckenabschnitten vom Gas gehen, damit die Kupplung nicht verschliss. Dadurch fiel ich von Platz 16 auf 20 zurück und es war schwieriger, aufzuholen», berichtete er. «Diese kleinen, unglücklichen Dinge haben uns daran gehindert, unser wahres Potential zu zeigen», ergänzte er. Vor allem der Sturz habe ihn beeinträchtigt.

Alles in Allem war der erster Grand Prix auf Honda für den Mallorquiner kein einfacher: «Der Sturz, die Bedingungen... Sie haben die Startzeit nicht vorgezogen, mit der Luftfeuchtigkeit ist es schlimmer. Natürlich hilft der Sturz nicht für das Selbstvertrauen. Aber mit all den Problemen, die wir haben, sind 15 Sekunden nicht viel.» Im Ziel lag er als 13. genau 14,307 sec hinter dem Sieger Andrea Dovizioso (Ducati).

Lorenzo setzte sich mit am meisten dafür ein, die Startzeit des Flutlicht-Rennens früher anzusetzen – bis jetzt ohne Erfolg. Am Sonntag hatten die MotoGP-Asse Glück, aber darauf dürfe man sich nicht verlassen, bekräftige er: «Drei, vier Grad mehr helfen ein bisschen. Mit den Bedingungen, die am Samstag geherrscht haben, wäre es schlimmer gewesen. Aber wir können nicht davon abhängig sein. Wir müssen das Rennen vorziehen.»

Von Michelin wünscht sich der fünffache Weltmeister außerdem asymmetrische Reifen, immerhin weist der 5,380 km lange Losail International Circuit zehn Rechts- und nur sechs Linkskurven auf.

Zunächst gilt die Konzentration aber dem nächsten MotoGP-Rennen, das am 31. März in Argentinien stattfinden wird: «Wir sind okay, es wird besser werden. In einigen Wochen sind wir fitter, das ist hoffentlich die letzte Verletzung. Wir müssen uns immer vor Augen halten, dass es schlimmer sein könnte. Das Feeling mit dem Bike ist gut. Wenn wir kein Pech haben, dann werden die Ergebnisse bald kommen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jorge Lorenzo landete beim Auftakt auf Platz 13 © Gold & Goose Jorge Lorenzo landete beim Auftakt auf Platz 13
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Doha - Paddock Walk mit Marc Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

ERC All Access

Di. 26.03., 01:30, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

Di. 26.03., 01:50, SPORT1+


Formel E: FIA-Meisterschaft

Di. 26.03., 02:00, Eurosport 2


car port

Di. 26.03., 03:45, Hamburg 1


Motorsport - Porsche GT Magazin

Di. 26.03., 03:50, SPORT1+


Streetwise - Das Automagazin

Di. 26.03., 03:55, Motorvision TV


Motorsport - FIA WEC

Di. 26.03., 04:15, SPORT1+


High Octane

Di. 26.03., 05:10, Motorvision TV


Café Puls mit PULS 4 News

Di. 26.03., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Di. 26.03., 06:00, Pro Sieben


Zum TV Programm
12