MotoGP

Aleix Espargaró (Aprilia/10.): «Das war gefährlich»

Von - 11.03.2019 09:49

«Das war nicht das beste Ergebnis meines Lebens», meinte Aprilia-Pilot Aleix Espargaró nach dem Top-10-Platz zum MotoGP-Auftakt in Katar. «Ich habe mein Rennen teilweise hinter Miller verloren.»

Aleix Espargaró landete im ersten MotoGP-Rennen des Jahres auf Rang 10 – in der gesamten Saison 2018 gelang ihm der Sprung in die Top-10 nur vier Mal.

Trotzdem war der Aprilia-Werksfahrer nicht ganz zufrieden mit dem Rennverlauf: «Das war nicht so schlecht. Das erste Rennen in den Top-10 zu beenden ist sicher positiv. Ich hatte einen guten Start und habe mir erwartet, dass ich lange an der Führungsgruppe dran bleiben kann. Aber vor allem auf dem neuen Reifen fehlt uns viel Traktion: Es war so schwierig, der Spitze in den ersten fünf, sechs Runden zu folgen. Beim Beschleunigen habe ich viel verloren. Als der Grip bei allen anfing nachzulassen, habe ich mich immer konkurrenzfähiger gefühlt. Schade nur, dass ich viel Zeit verloren habe, um Miller zu überholen. Er hat merkwürdige Dinge gemacht, es war schwierig, an ihm vorbei zu gehen.»

Jack Miller (Pramac-Ducati) warf während des Rennens sogar seinen Sitz im hohen Bogen weg, weil dieser gebrochen war – allerdings waren zu diesem Zeitpunkt einige Fahrer in seiner unmittelbaren Nähe unterwegs. «Das war eine sehr gefährliche Situation, ich verstehe eigentlich gar nicht, warum keiner einen Sturz hatte», kommentierte Aleix. «Jack ist komische Linien gefahren, ich glaube, er hatte einige Probleme und ich hatte wirklich Schwierigkeiten, ihn zu überholen. Ich habe mein Rennen teilweise hinter ihm verloren. Nachdem ich ihn überholt hatte, war meine Pace ähnlich oder sogar besser als die der Jungs vor mir. In der MotoGP ist es immer sehr eng, wenn du Zeit verlierst, dann ist es sehr schwierig, den Abstand zuzufahren», gab er zu bedenken.

«Gemeinsam mit Nakagami hatte ich eine starke Pace, es ging vorwärts. Ich konnte am Ende auch an Morbidelli vorbei und landete in den Top-10. Es ist nicht das beste Ergebnis meines Lebens, ich hatte es mir ein bisschen besser erwartet, aber für das erste Rennen ist es nicht schlecht. Darauf können wir aufbauen», zog der Spanier eine vorsichtig positive Bilanz – und blickte gleichzeitig auf die nächsten Aufgaben voraus: Im «Autódromo Termas de Río Hondo» werden am 31. März die nächsten WM-Punkte vergeben.

«Ich liebe die Strecke in Argentinien, in der Vergangenheit konnte ich immer mitmischen. Ich bin fast auf Pole-Position gestanden vor vier Jahren, auch mit Aprilia war ich in den letzten zwei Jahren konkurrenzfähig», erinnerte der ältere der Espargaró-Brüder, der beim Argentinien-GP 2015 auf Suzuki aus der ersten Startreihe losfuhr.

Die RS-GP 2019 sei zudem im fünften und sechsten Gang stark. «In Termas gibt es eine lange Gerade. Ich kann es nicht abwarten, nach Argentinien zu kommen. Das Wichtige ist, weiter Punkte zu sammeln und zu versuchen, die nächsten Rennen in den Top-10 zu beenden. Wenn wir mit mehr als 20 Punkten nach Jerez kommen, wäre das fantastisch.»

Der Jerez-GP steht als viertes Rennen im MotoGP-Kalender 2019, dort wird dann am 5. Mai gefahren.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Aleix Espargaró war trotz Top-10 nicht ganz zufrieden © Aprilia Racing Aleix Espargaró war trotz Top-10 nicht ganz zufrieden
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Le Mans - Suzuki Preview mit Alex Rins und Joan Mir

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Do. 23.05., 01:45, Hamburg 1


FIA Formel E

Do. 23.05., 02:00, ORF Sport+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 23.05., 02:15, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 03:00, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 03:00, Sky Sport 1


Streetwise - Das Automagazin

Do. 23.05., 03:25, Motorvision TV


car port

Do. 23.05., 03:45, Hamburg 1


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 04:30, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 04:30, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 04:30, Sky Sport 1


Zum TV Programm
13