MotoGP

Mike Leitner (KTM): Katar-GP als Motivation für 2019

Von - 12.03.2019 17:50

Erstmals schickte KTM beim Katar-GP vier Bikes in ein MotoGP-Rennen. Pol Espargaró und Johann Zarco sammelten die ersten WM-Zähler der Saison, aber das Ziel bleiben die Top-10, so Teammanager Mike Leitner

«Alles in Allem sind wir wirklich glücklich, weil es für KTM das erste Mal war, dass vier Bikes am Start standen – und vier Bikes sind ins Ziel gekommen. Das klingt einfach, aber wir wissen, dass es nicht so einfach ist, dieses technische Level zu erreichen. Deshalb ein Kompliment an all die Leute im Unternehmen und an die Techniker, die hart arbeiten, um dieses Projekt zu verwirklichen, auch mit dem Satellitenteam», lobte Red Bull-KTM-Teammanager Mike Leitner nach dem Katar-GP.

Pol Espargaró belegte als bester KTM-Pilot Rang 12, auf den Sieger Andrea Dovizioso (Ducati) fehlten ihm am Ende genau 12,774 sec – im Vorjahr hatte Bradley Smith beim Saisonauftakt unter Flutlich noch 31,704 sec auf die Spitze verloren. Seinen Platz im Red Bull-KTM-Werksteam übernahm 2019 Johann Zarco: Der Franzose landete als 15. in den Punkterängen. Dazu kamen die beiden Tech3-Fahrer Miguel Oliveira und Hafizh Syahrin, die auf den Plätzen 17 und 20 die Ziellinie überquerten.

«12 Sekunden von der Spitze weg zu sein, hier in Doha, das hätten wir nicht erwartet», verriet Leitner. «Beide Fahrer, Pol und Johann, waren nach dem Rennen ziemlich glücklich mit der Performance des Bikes.»

Im Hinblick auf die kommenden Aufgaben, angefangen beim Argentinien-GP am 31. März, geben die gesammelten WM-Zähler Auftrieb – aber die Ziele steckt der Red Bull-KTM-Teammanager höher: «Wir wissen, dass wir unser Paket verbessern und weiter wachsen müssen, aber vor einem Jahr waren wir hier zum Beispiel rund 30 Sekunden vom Sieger weg. Wir müssen realistisch sein, das war nie eine einfache Strecke für uns. Zur Hälfte des Rennes lagen wir nur fünf, sechs Sekunden zurück: Ich glaube das sollte eine große Motivation für jeden im Team und für die Fahrer sein, um weiter zu pushen. Vor uns liegt eine lange Saison mit 18 weiteren Rennen. Wir werden versuchen, so oft wie möglich in den Top-10 zu landen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Doha - Paddock Walk mit Marc Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Tuning - Tiefer geht's nicht!

Mi. 20.03., 09:15, Motorvision TV


McLeods Töchter

Mi. 20.03., 10:05, TNT Serie


High Octane

Mi. 20.03., 11:55, Motorvision TV


Driving Wild mit Marc Priestley

Mi. 20.03., 14:25, Sky Discovery Channel


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 20.03., 14:30, Eurosport 2


Perfect Ride

Mi. 20.03., 14:35, Motorvision TV


WELT Drive

Mi. 20.03., 15:25, N24


WELT Drive

Mi. 20.03., 15:25, N24


High Octane

Mi. 20.03., 15:50, Motorvision TV


car port

Mi. 20.03., 16:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
11