MotoGP

Pit Beirer (KTM): «Espargaró nutzt KTM-Stärken aus»

Von - 22.03.2019 10:38

KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer lobt die Fahrkunst und Einsatzfreude von Pol Espargaró, der beim Katar-GP auf Platz 12 landete. «2018 haben wir ihm manchmal Unrecht getan», meint Beirer.

Das Red Bull KTM Factory Team hat in den letzten zwei Jahren beim MotoGP-Rennen Auftritten in Katar 2017 keinen WM-Punkt ergattert. Am 10. März kassierte Pol Espargaró vier Punkte für Rang 12, Neuzugang Johann Zarco ließ sich für Rang 15 einen Punkt gutschreiben. Und auch wenn der Rückstand von Espargaró mit 12,774 Sekunden nach 22 Runden recht gering ausfiel – KTM hatte sich mehr erwartet.

Doch Pol Espargaró hatte trotz einiger Lichtblicke in den freien Trainings im Qualifying nur den 16. Position erreicht und den Einzug ins Q2 deutlich verpasst. Pit Beirer, Motorsport-Direktor bei KTM Factory Racing,

Pit, Pol Espargaró schaffte in Doha im Qualifying Platz 16 und im Rennen Platz 12. Entspricht das ungefähr den Erwartungen nach den Wintertests?

Ja, schon. Und allmählich bin ich der Ansicht, dass wir vielleicht in der vergangenen Saison zum Teil manchmal ein bisschen unfair mit Pol waren, weil unser Motorrad sicher noch nicht das einfachste Motorrad gewesen ist. Und er war körperlich bei vielen Rennen nicht wirklich ausreichend fit.

Jetzt hat Pol einen normalen, verletzungsfreien Winter hinter sich, er ist körperlich sehr gut vorbereitet, er hat keine Schmerzen und fährt deshalb jetzt auf einem ganz anderen Niveau.

Ich habe mir die Mühe gemacht zurückzuschauen, wie wir letztes Jahr beim Katar-GP abgeschnitten haben. Damals haben wir brutale Prügel bekommen und waren am Schluss im Qualifying 2,6 Sekunden hinten.

2017 stand KTM in Doha auch beim Debüt auf den letzten zwei Startplätzen, die Rückstände lagen bei 2,8 und 2,9 Sekunden.

Ja, und diesmal lagen wir im FP3 zwei Zehntel vom ersten Platz weg. Aber leider hat unser Motorrad in Katar bei Tageslicht und Wärme wesentlich besser zu funktioniert als am Abend bei Flutlicht, wenn die Temperaturen kühler wurden. Da haben wir gewaltig mit dem Grip kämpfen müssen.

Fakt ist: Wir sind in Doha im Vergleich zum letzten Jahr eine Sekunde näher an die Spitze herangerückt.

Es bewegt sich was.

Pol Espargaró macht seine Aufgabe echt hervorragend. Er hat immer wieder mal mit weniger Grip zu kämpfen als seine Gegner mit den anderen Fahrzeugen. Und er macht das wirklich gut. Er hilft unserem Motorrad und nutzt die Stärken der KTM voll aus. In dem Bereich, wo das Motorrad schwach ist, hilft er dem Motorrad.

Im FP1 lag Pol Espargaró nur 0,5 Sekunden hinter der Bestzeit. Auch dieses Training fand bei Tageslicht und Sonne statt.

Ja, im kühleren FP2 waren wir in Doha eine Sekunde weg. Im FP3 waren wir 0,2 Sekunden hinter der Spitze, im FP4 ca. 1,4 Sekunden.

Am Nachmittag haben wir 35 Grad Asphalttemperatur gehabt, am Abend nur noch 18. Wenn der Asphalt abgekühlt ist und die Luftfeuchtigkeit dazu kam, haben wir die Traktion am Hinterrad nicht mehr so hin bekommen, wie wir sie gern gehabt hätten und wie sie auch Pol gern gehabt hätte.

Diese Situationen sind momentan noch Bestandteil unseres Leidensweges. Auch diese Problem werden wir lösen.

MotoGP-Statistik von KTM Factory Racing

Renndebüt: Valencia-GP 2016 mit Mika Kallio

Werksteam 2017 und 2018:
Pol Espargaró und Bradley Smith, Testfahrer Mika Kallio

Werksteam 2019:

Pol Espargaró, Johann Zarco
Testfahrer: Mika Kallio und Dani Pedrosa

Erste WM-Punkte:

Pol Espargaró, Platz 14, Las Termas 2017

Erster Top-Ten-Platz:
Pol Espargaró, Platz 9, Brünn 2017

Erster Podestplatz:

Pol Espargaró, Platz 3, Valencia 2018

Top-Ten-MotoGP-Plätze von KTM

Pol Espargaró
Platz 9, Brünn 2017
Platz 10, Aragón 2017
Platz 9, Phillip Island 2017
Platz 10, Sepang 2017
Platz 3, Valencia 2018

Bradley Smith
Platz 10, Misano 2017
Platz 10, Phillip Island 2017
Platz 10, Sachsenring 2018
Platz 10, Phillip Island 2018
Platz 8, Valencia 2018

Mika Kallio
Platz 10, Spielberg 2017

Platz 10, Jerez, 2018

Total Top-Ten-Plätze: 12

Anzahl WM-Punkte MotoGP

2017: 95 Punkte

2018: 95 Punkte

2019: 5 Punkte

Total: 195 Punkte

Anzahl WM-Punkte MotoGP-Fahrer

Pol Espargaró: 55 und 51 (106), dazu vier im Jahr 2019

Bradley Smith: 29 und 38 (67)

Mika Kallio: 11 und 6 (17)

Johann Zarco: 1 Punkt (Doha 2019)

Total: 195 Punkte

Beste Quali-Ergebnisse
Pol Espargaró, Platz 6, Phillip Island 2017
Pol Espargaró, Platz 6, Valencia 201

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Pol Espargaró mit seinem legendären Crew-Chief Paul Trevathan © KTM Pol Espargaró mit seinem legendären Crew-Chief Paul Trevathan Pit Beirer © KTM Pit Beirer Pol Espargaró auf der KTM RC16 © KTM Pol Espargaró auf der KTM RC16
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Barcelona - Unterwegs mit Zarco, Espargaro und Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 24.06., 12:30, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 24.06., 13:00, Eurosport 2


Anixe Motor-Magazin

Mo. 24.06., 13:25, Anixe HD


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 24.06., 13:30, Eurosport 2


Top Speed Classic

Mo. 24.06., 13:45, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Frankreich

Mo. 24.06., 14:00, Sky Sport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 24.06., 14:00, Eurosport 2


Superbike

Mo. 24.06., 14:30, Eurosport


Motorsport

Mo. 24.06., 15:00, Eurosport


Motorsport

Mo. 24.06., 15:45, Eurosport


Zum TV Programm
54