MotoGP

Albesiano: «Technical Director braucht Hilfe»

Von - 25.03.2019 17:14

Die MotoGP-Welt wartet auf das Urteil im Fall Ducati. Für Aprilia ist klar, dass der Hinterradflügel Downforce erzeugt. «Man kann auch behaupten, dass er den Rücken des Fahrers massiert», stichelte Romano Albesiano.

Auch beim «Aprilia All Stars Day» in Mugello war der mutmaßlich illegale Hinterradflügel, den Ducati im Katar-GP an den GP19-Bikes eingesetzt hatte, in aller Munde. «Man kann auch behaupten, dass ein Flügel dazu da ist, den Rücken des Fahrers zu massieren, aber der Effekt ist nun mal, dass Downforce erzeugt wird», ist sich Romano Albesiano, Aprilias technischer Direktor, sicher. Das hätten Computersimulationen gezeigt.

Wie groß der Vorteil sei, darauf wollte der Italiener im Interview mit «GPone.com» nicht eingehen: «Der Punkt ist, dass in den neuen Richtlinien, die nach dem Katar-Test veröffentlicht wurden, klar geschrieben steht, dass kein Teil in diesem Bereich so gebaut werden darf, dass es Downforce erzeugt. Es handelt sich aber um einen Flügel und ein Flügel erzeugt das. Wir sprechen nicht von 100 Gramm – und auch wenige Kilo können einen Unterschied darstellen.»

Wie Aprilia-Rennchef Massimo Rivola betonte auch Albesiano, dass der Protest nicht darauf abziele, Ducati-Star Andrea Dovizioso um den Auftaktsieg zu bringen. «Der Punkt ist, dass das aktuelle Regelwerk nur drei Prinzipien vorschreibt und das Urteil dann einer Person überlässt», kritisierte er – und verwies damit auf den Technical Director der MotoGP-WM, Danny Aldridge. «Ich glaube, dass man diese Struktur stärken und dieser Person helfen müsste, die oft über die unterschiedlichsten Themen entscheiden muss und nicht in allem perfekt kompetent sein könnte.»

Die endgültige Entscheidung des «FIM MotoGP Court of Appeal» lässt noch auf sich warten, aber falls der Hinterradflügel für legal erklärt werden sollte, ist Aprilia bereit zu reagieren: «Wir könnten es für den Grand Prix in Austin schaffen. Wir haben diese Lösung in letzter Zeit ja ausreichend studiert», schmunzelte Albesiano.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der umstrittene Hinterradflügel ist an der GP19 von Petrucci klar zu sehen © Gold & Goose Der umstrittene Hinterradflügel ist an der GP19 von Petrucci klar zu sehen Romano Albesiano © Gold & Goose Romano Albesiano
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Barcelona - Blick zurück mit Márquez, Rossi und Lorenzo

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 18.06., 13:30, Eurosport 2


Top Speed Classic

Di. 18.06., 13:40, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 18.06., 14:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 18.06., 14:30, Eurosport 2


High Octane

Di. 18.06., 15:55, Motorvision TV


Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Di. 18.06., 18:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 18.06., 19:00, Eurosport 2


Servus Sport aktuell

Di. 18.06., 19:15, ServusTV Österreich


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Di. 18.06., 19:30, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 18.06., 19:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
65