MotoGP

Austin-Sieger Alex Rins (Suzuki): «Auf Wolke 7»

Von - 26.04.2019 07:01

Alex Rins darf sich seit dem Texas-GP als MotoGP-Sieger bezeichnen. «Ich konnte mir diesen unglaublichen Traum erfüllen», schwärmte das Suzuki-Ass. Dabei war ihm am Freitag noch ein Missgeschick passiert.

«Jeder hat Träume. Es zu schaffen, in die MotoGP-WM zu kommen und mit dem Team Suzuki Ecstar zusammenzuarbeiten, war ein Traum, der für mich 2017 wahr wurde», schrieb Alex Rins in seinem Suzuki-Blog. «Zu dieser Zeit, als Rookie in der großen Klasse, schien ein Sieg weit weg. Und auch wenn er näher und näher kam, fragst du dich immer noch, ob es dir wirklich passieren kann. Es ist wahrscheinlich einer der am schwierigsten zu verwirklichenden Träume der Welt.»

Nach fünf Podestplätzen war es beim «Red Bull Grand Prix of the Americas» endlich so weit: Der Suzuki-Werksfahrer stand erstmals in seiner MotoGP-Karriere ganz oben. «Beharrlichkeit ist der Schlüssel, wenn man irgendetwas verfolgt, und ich konnte mir diesen unglaublichen Traum erfüllen, an einem Ort, an dem ich es mit am wenigsten erwartet hätte, in Austin, Texas. Es ist eine Strecke, die ich mag, aber wir glaubten, dass unser Motorrad dort einige Probleme haben würde», erzählte der Spanier.

«Und so, entgegen den Erwartungen und fast schon überraschend, haben wir etwas Magisches geschafft, das noch spezieller wurde, weil es unerwartet kam», schwärmte Rins, der auf dem COTA schon 2013 und 2016 siegreich war, allerdings in den kleineren Klassen der Motorrad-WM: «Ich hatte schon in der Moto3- und in der Moto2-WM in Austin gewonnen. Es ist eine schwierige Strecke, sehr technisch, schonungslos lang, mit ungewöhnlichen Merkmalen. Aber trotz meiner Erfolge aus der Vergangenheit habe ich mir nicht gedacht, dass es die Strecke sein könnte, auf der ich meinen ersten Erfolg in der 'premier class' feiern würde.»

«Es war wunderbar, unbeschreiblich, es war ein unglaublich erfreulicher Sonntag, wir haben einen sehr wichtigen Triumph für mich und Suzuki gefeiert. Am Tag nach dem Rennen habe ich in den Medien gelesen, dass ich der erste Fahrer war, der dort in allen drei Klassen gewann», freute sich der 23-Jährige, der betonte, dass er nicht glücklicher hätte sein können, als er die Ziellinie in Austin als Erster überquerte.

«Dann kam ich in den Parc Fermé und sah alle, wie sie wie verrückt feierten. Die Gefühle haben mich übermannt. Die Party ging in der Box weiter, wir waren alle zusammen auf Wolke sieben – wir haben gesungen, getanzt, Videos und Fotos gemacht, um den Moment festzuhalten... Ich konnte all die großartigen Fans hören und die TV-Kameras wollten in die Box. Außerdem war es fantastisch, den Cowboyhut zu tragen und diese Trophäe», kam der strahlende Sieger gar nicht mehr aus dem Schwärmen.

Dabei war zuvor nicht alles nach Plan gelaufen: «Am Freitag habe ich mich selbst aus dem Wohnmobil ausgesperrt und Roby Brivio musste über das Fenster hineinklettern, um uns zu öffnen», verriet Rins. «Aber das Wochenende endete dann auf die bestmögliche Art und Weise: Mit Prosecco auf dem Podium und einem besonderen Dinner mit Joan, Davide, Ken, all meinen Leuten und dem Team.»

Vom 3. bis zum 5. Mai steht schon der nächste Grand Prix an: «Nun ist es Zeit für das erste Rennen in Europa, das vierte Aufeinandertreffen der Saison 2019. In Jerez – einem der aufregendsten und emotionalsten Orte, um ein Motorrad zu fahren», schrieb der Spanier. Dass der aktuell Dritte der MotoGP-WM vor seinem Publikum wieder alles geben will, versteht sich von selbst.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Alex Rins feierte ausgelassen mit seiner Suzuki-Mannschaft © Suzuki Alex Rins feierte ausgelassen mit seiner Suzuki-Mannschaft
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Misano - Suzuki Ecstar Preview

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News Live

Mi. 18.09., 19:15, Sport1


Servus Sport aktuell

Mi. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mi. 18.09., 19:35, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mi. 18.09., 21:50, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:05, Eurosport 2


Formula E Street Racers

Mi. 18.09., 22:30, ORF Sport+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:35, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 23:05, Eurosport 2


car port

Mi. 18.09., 23:15, Hamburg 1


SPORT1 News Live

Mi. 18.09., 23:15, Sport1


Zum TV Programm