MotoGP

Jerez-GP: Márquez siegt vor Rins & Viñales, Bradl P10

Von - 05.05.2019 14:47

Marc Márquez (Honda) siegte im 300. Rennen der MotoGP-Klasse und ist damit der neue WM-Führende. Alex Rins (Suzuki) und Maverick Viñales (Yamaha) komplettierten das spanische Podest. Stefan Bradl landete auf Platz 10.

Das Qualifying auf dem 4,4 km langen «Circuito de Jerez – Ángel Nieto» warf einige Fragen auf: Können Pole-Setter Fabio Quartararo und sein Petronas-Yamaha-Teamkollege Franco Morbidelli auch im Rennen ganz vorne mitmischen? Und gelingt dem WM-Zweiten Valentino Rossi eine weitere Aufholjagd? Der Yamaha-Star nimmt das erste Europa-Rennen nur von Startplatz 13 aus in Angriff – er steht dabei direkt neben dem deutschen Honda-Testfahrer Stefan Bradl, der seinen ersten Wildcard-Einsatz der Saison bestreitet.

Repsol-Honda-Star Marc Márquez hingegen steht als Dritter in der ersten Reihe – einen Platz vor WM-Leader Andrea Dovizioso (Ducati). Zur Erinnerung: Die Top-4 der WM-Wertung – Dovi, Rossi, Rins und Márquez – trennen vor dem «Gran Premio Red Bull de España» nur neun Punkte.

Ein Fahrer fehlte, als das 300. Rennen der MotoGP-Klasse um 14 Uhr gestartet wurde: Aprilia-Werksfahrer Andrea Iannone war am Samstag im FP4 gestürzt und wurde von den Ärzten am Sonntagmorgen für unfit erklärt.

Start: Márquez gewinnt den Start, gefolgt von Morbidelli, Quartararo, Viñales und Dovi kommt der Repsol-Honda-Star als Erster aus der ersten Kurve. Rossi ist schon 10.

2. Runde: Morbidelli fährt die schnellste Runde, in den Top-5 gibt es aber keine Veränderung, Bradl auf Platz 15.

3. Runde: Austin-Sieger Alex Rins liegt auf Platz 6 und greift Dovi an. Quartararo (3.) mit der neuen schnellsten Rennrunde.

4. Runde: Márquez kann das Petronas-Yamaha-Duo noch nicht abhängen. Rins unterbietet die schnellste Runde.

5. Runde: Rins geht an Dovi vorbei, der schlägt aber gleich zurück.

6. Runde: Quartararo geht weit, aber er hält Platz 3. Rins geht an Dovi vorbei. Dicht hinter dem Italiener liegen nun Danilo Petrucci und Cal Crutchlow.

7. Runde: Bagnaia stürzt in Kurve 2. Márquez führt 0,3 sec vor Morbidelli, der wiederum 0,3 sec Vorsprung auf Quartararo hat. Viñales muss 0,7 sec aufholen, wenn er an das Trio herankommen will. Rins (5.) ist der schnellste Mann auf der Strecke, er muss aber ein Lücke von einer knappen Sekunde schließen.

8. Runde: Bradl liegt unterdessen als 14. in den Punkterängen.

9. Runde: Márquez wird schneller, er hat nun einen Vorsprung von 0,8 sec.

10. Runde: Márquez baut seinen Vorsprung Zehntel um Zehntel aus, Morbidelli bekommt Druck von seinem Teamkollegen. Auch Viñales ist in Schlagdistanz. Rins kämpft um den Anschluss.

11. Runde: Quartararo schiebt sich in Kurve 6 auf Platz 2. Rins kommt an Viñales vorbei. Márquez liegt am Ende der 11. Runde schon 1,8 sec vorne.

12. Runde: Dovizioso kann nicht ganz mithalten, als Sechster liegt er 0,7 sec hinter Viñales (5.).

13. Runde: Die Top-10 zur Halbzeit: Márquez, Quartararo, Morbidelli, Rins, Viñales, Dovizioso, Petrucci, Crutchlow, Miller, Rossi. Bradl liegt auf Platz 14, vor Honda-Neuzugang Jorge Lorenzo und Red Bull-KTM-Pilot Pol Espargaró.

14. Runde: Drama um Quartararo: Seine M1 wird langsamer, sein Rennen ist mit technischen Problemen am Getriebe frühzeitig zu Ende. Rins übernimmt Platz 2 von Morbidelli.

15. Runde: Dovizioso schließt die Lücke zu den zwei Yamaha-Piloten vor ihm. Márquez legt eine neue schnellste Rennrunde nach, sein Vorsprung beträgt 3,7 sec.

16. Runde: Viñales kommt an Morbidelli vorbei, der sich auch vor Dovi (5.) in Acht nehmen muss.

17. Runde: In der ersten Kurve schnappt sich Dovi seinen Landsmann Morbidelli, der wenig später auch Petrucci ziehen lassen muss.

18. Runde: Der Gap zwischen Márquez und Rins bleibt konstant bei 3,8 sec. Viñales folgt mit 1,6 sec Respektabstand, Dovi fehlt eine halbe Sekunde auf Platz 3.

19. Runde: Rossi geht an Miller vorbei, der Yamaha-Star ist nun Achter. Bradl weiter auf Platz 13.

20. Runde: Morbidelli fällt weiter Platz für Platz zurück, Rossi und Crutchlow ziehen vorbei. Vale überholt auch den Briten und findet sich auf Rang 6 wieder.

21. Runde: Mir stürzt in Kurve 13.

22. Runde: Die Plätze 1 und 2 scheinen an Márquez und Rins vergeben. Aber dahinter klebt Dovi am Hinterrad von Viñales.

23. Runde: Miller stürzt und berührt dabei Aleix Espargaró, der aber auf seiner Aprilia sitzen bleibt. Bradl übernimmt Platz 10.

24. Runde: Dovi hat Viñales – und damit Platz 3 – im Visier. Beide fahren ihre persönlich schnellste Rennrunde.

Letzte Runde: Márquez kann die letzte Runde vor spanischem Publikum genießen, er überquert 1,6 sec vor Rins die Ziellinie. Der Titelverteidiger erobert damit die WM-Führung zurück.

Dovi ist nicht nahe genug an Viñales dran, um einen Angriff zu starten. Am Ende steht der Yamaha-Werksfahrer erstmals in dieser Saison auf dem Podest.

Sein Teamkollege Valentino Rossi landet hinter Petrucci auf Rang 6. Bradl sichert sich Platz 10, gefolgt von Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró (11.). Pol Espargaró beendet den Spanien-GP als bester KTM-Pilot auf Rang 13.

Ergebnis, Jerez-GP: 1. Márquez. 2. Rins. 3. Viñales. 4. Dovizioso. 5. Petrucci. 6. Rossi. 7. Morbidelli. 8. Crutchlow. 9. Nakagami. 10. Bradl. 11. Aleix Espargaró. 12. Lorenzo. 13. Pol Espargaró. 14. Zarco. 15. Rabat. 16. Abraham. 17. Smith. 18. Oliveira. 19. Syharin.

WM-Stand nach 4 von 19 Rennen: 1. Márquez 70. 2. Rins 69. 3. Dovizioso 67. 4. Rossi 61. 5. Petrucci 41. 6. Viñales 30. 7. Miller 29. 8. Nakagami 29. 9. Crutchlow 27. 10. Morbidelli 25. 11. Pol Espargaró 21. 12. Aleix Espargaró 18. 13. Quartararo 17. 14. Lorenzo 11. 15. Bagnaia 9.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Marc Márquez siegt in Jerez © Gold & Goose Marc Márquez siegt in Jerez Das Podium in Jerez: Rins, Márquez und Viñales © Fitti Weisse Das Podium in Jerez: Rins, Márquez und Viñales
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Red Bull Ring - Vanessa Guerra unterwegs mit Dani Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mo. 19.08., 18:05, SPORT1+


Offroad Survivors

Mo. 19.08., 19:00, Sky Discovery Channel


Servus Sport aktuell

Mo. 19.08., 19:15, ServusTV Österreich


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mo. 19.08., 19:30, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 19.08., 19:30, Eurosport 2


SPORT1 News

Mo. 19.08., 19:55, SPORT1+


SPORT1 News Live

Mo. 19.08., 20:00, Sport1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 19.08., 20:00, Eurosport 2


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Mo. 19.08., 20:30, Eurosport 2


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 19.08., 20:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
56