MotoGP

Alex Rins (Suzuki/10.): Warum er den Helm verschenkte

Von - 19.05.2019 22:01

Suzuki-Ass Alex Rins gelang in Le Mans keine Glanztat auf der Strecke, aber er bewies abseits ein großes Herz. In der WM-Wertung liegt er 20 Punkte hinter Marc Márquez auf Rang 3.

Alex Rins betrieb am Sonntag Schadensbegrenzung, nachdem er nur von Startplatz 19 aus ins Rennen gegangen war. Mehr als Rang 10 war am Ende aber nicht mehr zu holen. «Schon am Freitag hatten wir ein bisschen Mühe und wir haben das Problem nicht gelöst. Wir hatten Schwierigkeiten mit dem Kurvenspeed, von der Bremse zu gehen und in die Kurve einzubiegen war schwierig», gestand der Spanier. «Es war ein schwieriges Wochenende, das Qualifying lief schlecht mit der Strategie und allem... Ich hatte mir, ehrlich gesagt, mehr erhofft.»

Rins und sein Suzuki-Team müssten zwar weiter arbeiten, der kleine Rückschlag im Titelkampf beunruhigte den 23-Jährigen aber nicht weiter: «Wir kamen als WM-Zweite nach Le Mans, jetzt sind wir auf Rang 3. Ich glaube nicht, dass das ein Problem ist, es stehen ja noch viele Rennen aus. Ich bin bereit für Mugello.» Nach fünf von insgesamt 19 Grand Prix beträgt der Rückstand des Suzuki-Piloten auf den WM-Leader Marc Márquez 20 Punkte – vor dem Frankreich-GP war es nur ein Zähler gewesen.

Wenn auch der zehnte Platz am Sonntag nicht wirklich bemerkenswert war, so sorgte der Austin-Sieger nach dem Rennen doch noch für einen besonderen Moment, als er den Streckenposten seinen Helm überreichte: «Das war eine Sache, die ich machen wollte, weil die Marshals immer am Arbeiten sind und sie oft nicht genug Anerkennung dafür bekommen. Am Freitag verstarb hier in Le Mans einer der Marshals, also wollte ich meinen Helm der Familie geben», erzählte Rins.

Am Freitagmorgen hatte Jean-Paul Pleé, der am Bugatti Circuit als Streckenposten im Einsatz war, einen Herzinfarkt erlitten. Für den 58-jährigen Franzosen kam leider jede Hilfe zu spät.

WM-Stand nach 5 von 19 Rennen:

1. Márquez 95. 2. Dovizioso 87. 3. Rins 75. 4. Rossi 72. 5. Petrucci 57. 6. Miller 42. 7. Crutchlow 34. 8. Morbidelli 34. 9. Pol Espargaró, 31. 10. Maverick Viñales 30. 11. Nakagami 29. 12. Quartararo 25. 13. Aleix Espargaró 22. 14. Lorenzo 16. 15. Zarco 10. 16. Bagnaia 9. 17. Mir 8. 18. Oliveira 8. 19. Bradl 6. 20. Iannone 6.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Misano - Suzuki Ecstar Preview

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 15.09., 17:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 15.09., 17:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 15.09., 17:30, Eurosport 2


Motorheads

So. 15.09., 17:40, Motorvision TV


Hanseblick - Plau am See

So. 15.09., 18:00, NDR Fernsehen


Go! Spezial

So. 15.09., 18:00, Pro Sieben


Sportschau

So. 15.09., 18:00, Das Erste


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 15.09., 18:00, Eurosport 2


Motorheads

So. 15.09., 18:30, Motorvision TV


sportarena

So. 15.09., 18:45, SWR Fernsehen


Zum TV Programm
57