MotoGP

Pramac Ducati: Alex Márquez 2020 neben Pecco Bagnaia?

Von - 28.05.2019 07:38

Der spanische Moto2-Fahrer Alex Márquez macht sich für 2020 Hoffnungen auf einen MotoGP-Platz im Kundenteam von Pramac Ducati.

VR46-Junior Francesco Bagnaia (23) darf bei Pramac Ducati in eine sichere Zukunft blicken. Der Moto2-Weltmeister von 2018 hat auch für das Jahr 2020 einen kugelsicheren MotoGP-Vertrag im Ducati-Nachwuchsteam. Jack Millers Deal läuft aus, der 24 Jahre alte Aussie will unbedingt Danilo Petrucci aus dem Werksteam verdrängen. 

«Ich glaube, es ist noch etwas zu früh, um darüber zu sprechen, wer im nächsten Jahr an der Seite von Pecco Bagnaia fahren wird», winkt Ducati-Rennstratege Paolo Ciabatti gegenüber gpone ab. «Bagnaia hat ja einen Zwei-Jahres-Vertrag mit uns. Bevor man daran denkt, werden wir eine Entscheidung für das Werksteam treffen.»

Dass Emilio Alzamora in seiner Funktion als Manager von Le Mans-Moto2-Sieger und Ex-Moto3-Weltmeister (2014) Alex Márquez (23) bereits Kontakt mit dem Pramac-Ducati-Team aufgenommen hat, ist keine große Neuigkeit für Ciabatti. «Es ist nicht das erste Mal, dass Emilio Alzamora Kontakt mit Pramac-Teambesitzer Paolo Campinoti und Teammanager Francesco Guidotti sucht. Und es ist auch verständlich, weil ein Manager wissen muss, ob es die Voraussetzungen gibt, um Alex Márquez in die MotoGP-WM zu bringen.» 

Ciabatti erklärt weiter: «Pramac ist eines der besten Teams im Paddock und hat einen speziellen und starken Support von Ducati. So gesehen hat Emilio seine Aufgabe gut gemacht. Ich glaube dennoch, dass es sich im Moment nur um lockere Gespräche handelt.»

Der ehemalige 125-ccm-Weltmeister Emilio Alzamora kümmert sich seit vielen Jahren um die kommerziellen Belange der Márquez-Brüder und tritt in diesem Zusammenhang auch gerne als Pokerface auf. Dennoch wäre es sehr kurios, wenn ausgerechnet der Bruder von MotoGP-Weltmeister Marc Márquez (26) im Jahr 2020 bei Pramac eine Ducati steuern würde. Denn dort wäre er dann Teamkollege von Rossi-Schützling Pecco Bagnaia. Wenn man um die «Sympathien» der beiden Clans füreinander weiß, erscheint dies eine Konstellation mit gehörigem Zündstoff.

WM-Stand nach 5 von 19 Rennen:

1. Márquez 95. 2. Dovizioso 87. 3. Rins 75. 4. Rossi 72. 5. Petrucci 57. 6. Miller 42. 7. Crutchlow 34. 8. Morbidelli 34. 9. Pol Espargaró, 31. 10. Maverick Viñales 30. 11. Nakagami 29. 12. Quartararo 25. 13. Aleix Espargaró 22. 14. Lorenzo 16. 15. Zarco 10. 16. Bagnaia 9. 17. Mir 8. 18. Oliveira 8. 19. Bradl 6. 20. Iannone 6.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Sachsenring - Vanessa Guerra unterwegs mit Marc Marquez und Stefan Bradl

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Anixe Motor-Magazin

Sa. 20.07., 13:00, Anixe HD


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin

Sa. 20.07., 13:00, Sport1


Abenteuer Usedom - Von Berlin ans Meer

Sa. 20.07., 14:00, RBB Fernsehen


Monster Jam Championship Series

Sa. 20.07., 16:30, Motorvision TV


car port

Sa. 20.07., 17:45, Hamburg 1


Spotted

Sa. 20.07., 18:10, Motorvision TV


Racing Files

Sa. 20.07., 19:05, Motorvision TV


Servus Sport aktuell

Sa. 20.07., 19:15, ServusTV Österreich


Racing in the Green Hell

Sa. 20.07., 19:30, Motorvision TV


Go! Spezial

Sa. 20.07., 20:10, Sat.1


Zum TV Programm
50