MotoGP

Ducati dominiert im Top-Speed – Yamaha im Elend

Von - 04.06.2019 11:54

Ducati beherrschte in Mugello das Geschehen. Danilo Petrucci sorgte für den zweiten Ducati-Sieg in diesem Jahr. Die grandiose Desmosedici-Power erleichterte den Erfolg.

Auf der ca. 1,141 km langen Geraden auf dem am 23. Juni 1974 eröffneten Autodromo del Mugello spielten die Ducati-Desmosedici-Stars auch am vergangenen Wochenende wieder die vorbildliche Power der italienischen V4-Kraftquellen aus. Und obwohl die Top-Speed-Werte immer wieder verfälscht werden, weil sie teilweise durch Windschatten zustande kommen, sind die von der Dorna ermittelten Werte aus den drei Tagen immer wieder aufschlussreich. Übrigens: Die längste Gerade der Saison existiert auf dem Circuit of the Americas (COTA) in Austin/Texas. Sie erstreckt sich über 1200 Meter.

Zur Erinnerung: Als die 990-ccm-Raketen in der MotoGP-WM in Mugello rund 345 km/h erreichten, wurde der Hubraum für 2007 auf 800 ccm reduziert. Heute preschen die Ducati ungerührt mit fast 360 km/h über die Geraden, an den Rennstrecken hat sich seither nicht viel geändert, trotzdem regt sich kaum jemand über die neuen Top-Speed-Rekorde auf.

Auffallend: Ducati brachte in dieser Top-Speed-Hit-Liste nicht weniger als fünf Motorräder in die Top-8. Aber auch Honda hat bei der Motorleistung mächtig aufgeholt. Die Geraden bleiben hingegen für die Yamaha-Fahrer eine Schwachstelle. Rossi verlor 8,7 km/h auf Ducati-Held Dovizioso, und er war noch der Schnellste der vier M1-Piloten.

Mugello: «Event Best Maximum Speed»

1. Andrea Dovizioso, Ducati, 356,7 km/h (FP3)
2. Danilo Petrucci, Ducati, 355,0 km/h (FP3)
3. Cal Crutchlow, Honda, 354,7 km/h (Warm-up)
4. Michele Pirro, Ducati, 353,8 km/h (Rennen)
5. Jorge Lorenzo, Honda, 353,3 km/h (Rennen)
6. Joan Mir, Suzuki, 353,4 km/h (Rennen)
7. Jack Miller, Ducati, 352,2 km/h (Rennen)
8. Tito Rabat, Ducati, 352,1 km/h (Warm-up)
9. Aleix Espargaró, Aprilia, 351,6 km/h (FP3)
10. Marc Márquez, Honda, 351,5 km/h (FP3)
11. Alex Rins, Suzuki, 350,0 km/h (FP1)
12. Karel Abraham, Ducati, 349,6 km/h (Rennen)
13. Andrea Iannone, Aprilia, 348,7 km/h (Rennen)
14. Pol Espargaró, KTM, 348,4 km/h, (Rennen)
15. Johann Zarco, KTM, 348,3 km/h (FP3)
16. Valentino Rossi, Yamaha, 348,0 km/h (Rennen)
17. Maverick Viñales, Yamaha, 347,0 km/h (FP3)
18. Pecco Bagnaia, Ducati, 347,0 km/h (FP3)
19. Takaaki Nakagami, Honda, 346,2 km/h (Rennen)
20. Fabio Quartararo (Yamaha), 345,2 km/h (FP3)
21. Franco Morbidelli, Yamaha, 345,1 km/h (Rennen)
22. Hafizh Syahrin, KTM, 341, km/h (Rennen)
23. Miguel Oliveira, KTM, 343,8 km/h (Rennen)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Andrea Dovizioso vor Danilo Petrucci, Márquez, Miller und Rins – Ducati diktierte im Rennen das Tempo © Gold & Goose Andrea Dovizioso vor Danilo Petrucci, Márquez, Miller und Rins – Ducati diktierte im Rennen das Tempo
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Sachsenring - Vanessa Guerra unterwegs mit Marc Marquez und Stefan Bradl

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

FIA Formel E Saisonfinale, Highlights aus New York

Mi. 17.07., 16:00, ORF Sport+


High Octane

Mi. 17.07., 16:05, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Österreich

Mi. 17.07., 16:30, Sky Sport 2


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Mi. 17.07., 18:30, Sky Sport 2


Servus Sport aktuell

Mi. 17.07., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mi. 17.07., 19:35, Motorvision TV


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mi. 17.07., 20:55, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 17.07., 21:00, Eurosport 2


Formula Drift Championship

Mi. 17.07., 21:25, Motorvision TV


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 17.07., 21:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
49