MotoGP

Ducati dominiert im Top-Speed – Yamaha im Elend

Von - 04.06.2019 11:54

Ducati beherrschte in Mugello das Geschehen. Danilo Petrucci sorgte für den zweiten Ducati-Sieg in diesem Jahr. Die grandiose Desmosedici-Power erleichterte den Erfolg.

Auf der ca. 1,141 km langen Geraden auf dem am 23. Juni 1974 eröffneten Autodromo del Mugello spielten die Ducati-Desmosedici-Stars auch am vergangenen Wochenende wieder die vorbildliche Power der italienischen V4-Kraftquellen aus. Und obwohl die Top-Speed-Werte immer wieder verfälscht werden, weil sie teilweise durch Windschatten zustande kommen, sind die von der Dorna ermittelten Werte aus den drei Tagen immer wieder aufschlussreich. Übrigens: Die längste Gerade der Saison existiert auf dem Circuit of the Americas (COTA) in Austin/Texas. Sie erstreckt sich über 1200 Meter.

Zur Erinnerung: Als die 990-ccm-Raketen in der MotoGP-WM in Mugello rund 345 km/h erreichten, wurde der Hubraum für 2007 auf 800 ccm reduziert. Heute preschen die Ducati ungerührt mit fast 360 km/h über die Geraden, an den Rennstrecken hat sich seither nicht viel geändert, trotzdem regt sich kaum jemand über die neuen Top-Speed-Rekorde auf.

Auffallend: Ducati brachte in dieser Top-Speed-Hit-Liste nicht weniger als fünf Motorräder in die Top-8. Aber auch Honda hat bei der Motorleistung mächtig aufgeholt. Die Geraden bleiben hingegen für die Yamaha-Fahrer eine Schwachstelle. Rossi verlor 8,7 km/h auf Ducati-Held Dovizioso, und er war noch der Schnellste der vier M1-Piloten.

Mugello: «Event Best Maximum Speed»

1. Andrea Dovizioso, Ducati, 356,7 km/h (FP3)
2. Danilo Petrucci, Ducati, 355,0 km/h (FP3)
3. Cal Crutchlow, Honda, 354,7 km/h (Warm-up)
4. Michele Pirro, Ducati, 353,8 km/h (Rennen)
5. Jorge Lorenzo, Honda, 353,3 km/h (Rennen)
6. Joan Mir, Suzuki, 353,4 km/h (Rennen)
7. Jack Miller, Ducati, 352,2 km/h (Rennen)
8. Tito Rabat, Ducati, 352,1 km/h (Warm-up)
9. Aleix Espargaró, Aprilia, 351,6 km/h (FP3)
10. Marc Márquez, Honda, 351,5 km/h (FP3)
11. Alex Rins, Suzuki, 350,0 km/h (FP1)
12. Karel Abraham, Ducati, 349,6 km/h (Rennen)
13. Andrea Iannone, Aprilia, 348,7 km/h (Rennen)
14. Pol Espargaró, KTM, 348,4 km/h, (Rennen)
15. Johann Zarco, KTM, 348,3 km/h (FP3)
16. Valentino Rossi, Yamaha, 348,0 km/h (Rennen)
17. Maverick Viñales, Yamaha, 347,0 km/h (FP3)
18. Pecco Bagnaia, Ducati, 347,0 km/h (FP3)
19. Takaaki Nakagami, Honda, 346,2 km/h (Rennen)
20. Fabio Quartararo (Yamaha), 345,2 km/h (FP3)
21. Franco Morbidelli, Yamaha, 345,1 km/h (Rennen)
22. Hafizh Syahrin, KTM, 341, km/h (Rennen)
23. Miguel Oliveira, KTM, 343,8 km/h (Rennen)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Andrea Dovizioso vor Danilo Petrucci, Márquez, Miller und Rins – Ducati diktierte im Rennen das Tempo © Gold & Goose Andrea Dovizioso vor Danilo Petrucci, Márquez, Miller und Rins – Ducati diktierte im Rennen das Tempo
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 15.10., 15:25, Motorvision TV
Classic Ride
Di. 15.10., 15:55, Motorvision TV
Made in....
Di. 15.10., 17:00, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Di. 15.10., 17:25, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 18:30, Eurosport
Formel E
Di. 15.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 15.10., 19:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 19:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Di. 15.10., 19:35, Eurosport
Rallye
Di. 15.10., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
zum TV-Programm