MotoGP

Johann Zarco über MotoGP: «Der beste Job der Welt»

Von - 13.08.2019 22:25

Der gebeutelte französische KTM-Werkspilot-Star Johann Zarco nimmt erstmals zu seinem Ende bei Red Bull-KTM Stellung.

SPEEDWEEK.com-User wissen bereits seit Sonntagabend, dass KTM und der Franzose Johann Zarco (28) spätestens im Jahr 2020 trotz eines bisher gültigen Vertrages getrennte Wege gehen werden. Der zweifache Moto2-Weltmeister hatte Rennsportchef Pit Beirer und Teammanager Mike Leitner am Samstagabend in Spielberg überraschend um die Auflösung seines bis Ende 2020 gültigen Vertrages gebeten.

Das Thema Zarco/KTM beschäftigt die Medien und Fans im deutschsprachigen Sprachraum in den letzten Tagen weit mehr als das packende Duell zwischen Weltmeister Marc Márquez und Ducati-Speerspitze Andrea Dovizioso auf dem Red Bull Ring. Nun ließ sich Zarco erstmals einige Aussagen zur Kündigung entlocken.

«Es ist offiziell, ich werde im Jahr 2020 nicht mehr bei Red Bull KTM in der MotoGP-WM fahren. Es ist eine schwierige Entscheidung, die ich aber so fällen musste», gestand der Franzose aus Nizza. «Ich habe für mich selbst die Chance, den besten Job der Welt zu machen. Diesen Job will ich mit einem Lächeln erledigen und dabei um Podiumsplätze kämpfen.»

Dann fügte Zarco an: «Als Profi werde ich für den Rest der Saison 2019 fokussiert bleiben, mein Bestes geben und versuchen, meine Fähigkeiten zu verbessern.»

Zarco hat bei Tech3-Yamaha 2017 und 2018 sechs Podestplätze errungen und ist weiter von seinen Fähigkeiten überzeugt. Er zog aber mit Tränen in den Augen bei KTM die Reißleine, wo ihn der Spanier Pol Espargaró völlig in den Schatten stellt.

Nun beginnt die Gerüchtebörse zu brodeln. Wo will Zarco 2020 MotoGP fahren? Jack Miller bliebt bei Pramac-Ducati, bei Repsol-Honda. hat Jorge Lorenzo die Einhaltung des Vertrags bis Ende 2020 fix angekündigt.

Der Franzose sagte gegenüber «Moto Journal»: «Ich will so transparent wie möglich agieren. Daher ging es zuerst darum, den Vertrag mit KTM zu annullieren. Jetzt geht es darum, etwas anderes zu finden. Meine erste Startreihe in Brünn hat mir gezeigt, dass ich immer noch den Speed habe. Ich will in der MotoGP bleiben und daran arbeiten. Vielleicht gibt es schon in Silverstone etwas Neues.»

Ergebnisse MotoGP Spielberg:

1. Dovizioso. 2. Marc Márquez. 3. Quartararo. 4. Rossi. 5. Viñales. 6. Rins. 7. Bagnaia. 8. Oliveira. 9. Petrucci. 10. Morbidelli. 11. Nakagami. 12. Zarco. 13. Bradl. 14. A. Espargaró. 15. Abraham. 16. Iannone.

WM-Stand nach 11 von 19 Rennen:

1. Márquez, 230 Punkte. 2. Dovizioso 172. 3. Petrucci 136. 4. Rins 124. 5. Rossi 103. 6. Viñales 102. 7. Quartararo 92. 8. Miller 86. 9. Crutchlow 78. 10. Nakagami 62. 11. Pol Espargarßo 61. 12. Morbidelli 58. 13. Mir 39. 14. Aleix Espargaró 33. 15. Oliveira 26. 16. Bagnaia 24. 17. Zarco 22. 18. Iannone 21. 19. Lorenzo 19. 20. Bradl 16. 21. Rabat 14. 22. Pirro 9. 23. Abraham 4. 24. Guintoli 3. 25. Syahrin 3.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Red Bull Ring - Vanessa Guerra unterwegs mit Dani Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vor 31 Jahren starb Enzo Ferrari – die Legende lebt

​​Am 14. August 1988 verschloss Enzo Ferrari seine Augen im Alter von, Moment, wie alt war der Italiener eigentlich? Nur eine der vielen Legenden, die sich um den Sport- und Rennwagenbauer ranken.

» weiterlesen

 

tv programm

Offroad Survivors

Mo. 19.08., 19:00, Sky Discovery Channel


Servus Sport aktuell

Mo. 19.08., 19:15, ServusTV Österreich


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mo. 19.08., 19:30, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 19.08., 19:30, Eurosport 2


SPORT1 News

Mo. 19.08., 19:55, SPORT1+


SPORT1 News Live

Mo. 19.08., 20:00, Sport1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 19.08., 20:00, Eurosport 2


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Mo. 19.08., 20:30, Eurosport 2


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 19.08., 20:55, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Ungarn

Mo. 19.08., 21:00, Sky Sport 2


Zum TV Programm
50