MotoGP

Davide Brivio (Suzuki): «Hungrig nach mehr»

Von - 03.09.2019 15:17

«Wir bringen uns selbst in Schwierigkeiten, weil wir uns mit jedem Schritt noch ehrgeizigere Ziele setzen», meinte Suzuki-Teammanager Davide Brivio nach dem Silverstone-Sieg von Alex Rins: «Ein Top-Fahrer».

2018 stand Alex Rins fünfmal auf dem Podest, dazu sammelte Suzuki vier weitere Top-3-Ergebnisse durch seinen damaligen Teamkollegen Andrea Iannone. Bemerkenswert: In den letzten sechs Rennen schaffte es im Vorjahr fünfmal eine GSX-RR auf das Podium. 2019 gelang Rins in Austin/Texas der erste MotoGP-Sieg seiner Karriere, vor einer guten Wochen legte er in Silverstone einen weiteren Erfolg nach. Sieben Rennen vor Schluss liegt der 23-jährige Spanier mit bisher drei Podestplätzen auf WM-Rang 3.

«2019 waren wir bisher in etlichen Rennen konkurrenzfähig. Im Vorjahr war unser Ziel, uns in den ersten sechs Rennen Richtung Spitzengruppe zu bewegen – und ich würde sagen, dass wir das von der Mitte der Saison an wirklich regelmäßig erreicht haben. Aber in diesem Jahr haben wir dort angeknüpft, wo wir am Ende der letzten Saison aufgehört hatten – und wir haben die Messlatte höher gelegt, indem wir uns zum Ziel gesetzt haben, wenigstens ein Rennen zu gewinnen. Bis jetzt haben wir deren zwei gewonnen und ich würde sagen, dass wir es der großartigen Konstanz verdanken», fasste Davide Brivio, Teammanager von Suzuki Ecstar, zusammen.

«In erster Linie haben wir Fortschritte mit dem Motorrad gemacht, dann haben wir viele technische Aspekte verfeinert und verbessert und auch Rins hat sich stark entwickelt: Er ist schnell gereift und bestreitet nun seine dritte MotoGP-Saison. Meiner Meinung nach ist er in jeglicher Hinsicht zu einem Top-Fahrer geworden, vor allem weil er in jedem Rennen in der Lage ist, gut zu kämpfen», lobte der Italiener seinen Schützling.

«Wenn wir mit diesem Tempo weitermachen können, unsere Ergebnisse weiter verbessern und die Konstanz beibehalten, dann können wir immer im Kampf um das Podium dabei sein. Ich würde sagen, dass im Moment das realistische Ziel ist, in jedem Rennen bestmöglich um die Podestplätze zu kämpfen. Es wird schwierig sein, aber wir müssen es versuchen», gab Brivio die Marschrichtung vor.

«Ich glaube, dass der Einsatz von Suzuki in der MotoGP wichtig ist und dass es wichtig ist, weiterhin gut abzuschneiden. Einerseits – wie sagt man so schön – machen die Erfolge hungrig nach mehr – denn wenn du kein Rennen gewonnen hast, dann willst du eines gewinnen. Sobald du eines gewonnen hast, willst du ein zweites Mal ganz oben stehen – und jetzt haben wir zwei Siege und möchten gerne weitermachen», schmunzelte der Suzuki-Teammanager. «Auf der anderen Seite wird es natürlich immer schwieriger sich zu übertreffen, denn sich auf einen hohen Niveau zu halten, ist immer komplizierter. Auf eine gewisse Weise haben wir uns das selbst zuzuschreiben: Wir bringen uns selbst in Schwierigkeiten, weil wir uns mit jedem Schritt noch ehrgeizigere Ziele setzen.»

WM-Stand nach 12 von 19 Grand Prix: 1. Márquez 250. 2. Dovizioso 172. 3. Rins 149. 4. Petrucci 145. 5. Viñales 118. 6. Rossi 116. 7. Miller 94. 8. Quartararo 92. 9. Crutchlow 88. 10. Morbidelli 69. 11. Pol Espargaró 68. 12. Nakagami 62. 13. Mir 39. 14. Aleix Espargaró 33. 15. Bagnaia 29. 16. Iannone 27. 17. Oliveira 26. 18. Zarco 22. 19. Lorenzo 21. 20. Bradl 16. 21. Rabat 14. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 6. 25. Abraham 5.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Silverstone: Alex Rins besiegt Marc Márquez im Finish © Suzuki Silverstone: Alex Rins besiegt Marc Márquez im Finish Großer Jubel: Davide Brivio (links) gratuliert Alex Rins © Suzuki Großer Jubel: Davide Brivio (links) gratuliert Alex Rins
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Misano - Hinter den Kulissen mit Vanessa Guerra

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Singapur

Sa. 21.09., 10:15, Sky Sport 2


Anixe Motor-Magazin

Sa. 21.09., 10:25, Anixe HD


PS - Porsche Carrera Cup

Sa. 21.09., 10:30, N-TV


World Rally Championship

Sa. 21.09., 11:20, ServusTV


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Sa. 21.09., 11:55, Sky Sport 2


Car Legends

Sa. 21.09., 12:00, Spiegel Geschichte


Car Legends

Sa. 21.09., 12:25, Spiegel Geschichte


MotoGP - Michelin Grand Prix von Aragón

Sa. 21.09., 12:25, ServusTV


MotoGP - Michelin Grand Prix von Aragón

Sa. 21.09., 12:25, ServusTV Österreich


Dream Cars

Sa. 21.09., 12:55, Motorvision TV


Zum TV Programm