MotoGP

Fabio Quartararo (2.): «Ich will Weltmeister werden»

Von - 06.10.2019 11:28

Rookie Fabio Quartararo schrammte in Buriram an seinem ersten MotoGP-Sieg vorbei. Der Petronas-Yamaha-Star musste sich nur Marc Márquez beugen: «Er ist ein achtfacher Weltmeister», unterstrich der Franzose.

Nach Misano zog Fabio Quartararo in Buriram zum zweiten Mal im Finish gegen Marc Márquez den Kürzeren. «Es sind sicher gemischte Gefühle, aber wir können stolz auf das sein, was wir heute geleistet haben. Denn wir haben den achtfachen Champion in der letzten Kurve der letzten Runde herausgefordert. Wir können nur glücklich sein über das, was wir heute mit dem Team erreicht haben», kommentierte der Sensationsrookie seinen zweiten Platz.

«Wir gehen Schritt für Schritt, dieses Mal war es wirklich knapp. Wir waren Erster in der letzten Kurve. Ich habe versucht, das Motorrad zu stoppen, aber es war nicht möglich», schilderte der Petronas-Yamaha-Star den entscheidenden Moment. «Ich freue mich wirklich schon wieder auf das nächste Rennen, ich bin bereit zu arbeiten und diesen Kerl wieder herauszufordern.»

Was ging dem Klassen-Neuling in der letzten Kurve durch den Kopf? «Ganz ehrlich, mein Kopf war in diesem Moment auf 'off'. Ich habe mir gesagt, ich werde es versuchen, sonst schlafe ich bis Japan nicht mehr», scherzte der Franzose. «Wir wussten, dass in Kurve 12 kein Kies im Ausgang war. Also habe ich mir gesagt, ich versuche es, sonst gehe ich eben weit. Ich habe mein Bestes versucht. Es war sehr eng. Es ist wirklich gut, mit Marc zu kämpfen.»

Für den Repsol-Honda-Star fand der junge Mann aus Nizza lobende Worte: «Er ist ein achtfacher Weltmeister. Er hat in der MotoGP-WM nur einmal den Titel verpasst. Es ist einfach unglaublich, was er erreicht hat, was er auf dem Motorrad macht und wie er fährt... Ich glaube, dass er noch lange dort sein wird. Aber wir kommen, Schritt für Schritt. Wir arbeiten hart. Unser Ziel ist, ihn in Zukunft herauszufordern – denn mein Ziel ist, Weltmeister zu werden», unterstrich Quartararo.

Auch Márquez selbst hat den Sensationsmann der laufenden Saison im Hinblick auf den Titelkampf 2020 auf der Rechnung. «Kein Druck also», kommentierte Quartararo schmunzelnd. «Wir werden 2020 besser vorbereitet sein. Diese Saison ist unser Rookie-Jahr. Wir kennen jetzt schon fast alle Strecken und nach Valencia haben wir noch Tests. In Katar waren wir in diesem Jahr schon Fünfter im Qualifying – und da war ich nicht bereit. Sicher werden wir im nächsten Jahr versuchen, ihn herauszufordern. Aber es ist noch nicht unser Hauptziel, um die Weltmeisterschaft zu kämpfen.»

MotoGP-Ergebnis, Buriram: 1. Márquez. 2. Quartararo. 3. Viñales. 4. Dovizioso. 5. Rins. 6. Morbidelli. 7. Mir. 8. Rossi. 9. Petrucci. 10. Nakagami. 11. Bagnaia. 12. Crutchlow. 13. Pol Espargaró. 14. Miller. 15. Iannone. 16. Oliveira. 17. Rabat. 18. Lorenzo. 19. Abraham. 20. Syahrin.

MotoGP-WM-Stand nach 15 von 19 Rennen: 1. Marc Márquez 325 Punkte. 2. Dovizioso 215. 3. Rins 167. 4. Viñales 163. 5. Petrucci 162. 6. Rossi 145. 7. Quartararo 143. 8. Miller 119. 9. Crutchlow 102. 10. Morbidelli 90. 11. Pol Espargaró 80. 12. Nakagami 74. 13. Mir 58. 14. Aleix Espargaró 46. 15. Bagnaia 34. 16. Iannone 33. 17. Oliveira 29. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 7. 25. Abraham 5.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Marc Márquez folgte Fabio Quartararo wie ein Schatten, Maverick Viñales mit Respektabstand © Fitti Weisse Marc Márquez folgte Fabio Quartararo wie ein Schatten, Maverick Viñales mit Respektabstand Fabio Quartararo vor dem späteren Sieger und Weltmeister Marc Márquez © Gold & Goose Fabio Quartararo vor dem späteren Sieger und Weltmeister Marc Márquez
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 15.10., 11:05, SPORT1+
Motorsport - DTM
Di. 15.10., 12:15, Spiegel Geschichte
Car Legends
Di. 15.10., 13:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 14:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 14:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 14:10, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Di. 15.10., 15:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 15:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 15:25, Motorvision TV
Classic Ride
Di. 15.10., 15:55, Motorvision TV
Made in....
zum TV-Programm