MotoGP

Valentino Rossi: «Marc Márquez dominiert – wie ich»

Von - 10.10.2019 08:31

Der neunfache Weltmeister Valentino Rossi (Yamaha) befürchtet, dass Marc Márquez (Honda) seine Marke schnell knacken wird: «Denn zwei Titel habe ich weggeworfen und einen haben sie mich verlieren lassen.»

Marc Márquez sicherte sich in Buriram seinen sechsten Titel in der Königsklasse, den insgesamt achten seiner Karriere. Damit ist der 26-Jährige einer von nur sechs Fahrern, die acht oder mehr WM-Titel gesammelt haben – neben Carlo Ubbiali (9), Mike Hailwood (9), Valentino Rossi (9), Ángel Nieto (13) und Giacomo Agostini (15).

«Marc hat in diesem Jahr dominiert, wie ich in den Jahren, als ich in meiner Bestform war», kommentierte Rossi nach dem Rennen in Buriram den Titelgewinn des Repsol-Honda-Stars. «Er hat nur in Austin einen Fehler gemacht, abgesehen davon war er fast perfekt. Ich glaube, dass er keine Probleme haben wird, meine neun Titel zu erreichen. Es tut mir leid, weil ich in meiner Karriere zwei oder drei Titel weggeworfen habe. Vielmehr habe ich zwei weggeworfen und einen haben sie mich verlieren lassen. Das sind drei, dann wäre es für ihn schwieriger geworden. Aber mit neun befürchte ich, dass er mich schon bald einholen wird», verwies der 40-Jährige unter anderem an die Saison 2015, als der berüchtigte Sepang-Clash zwischen Rossi und Márquez die Vorentscheidung zu Gunsten von Jorge Lorenzo brachte.

Der Italiener, der 2009 den letzten seiner neun Titel holte, hofft nach dem Buriram-Sieg seines Bruders Luca Marini (Sky Racing VR46), dass es zumindest in der Moto2-Klasse bald wieder zu einem Duell mit Márquez kommen wird – denn WM-Leader Alex Márquez geht auch 2020 in der mittleren Klasse der Motorrad-WM auf Titeljagd: «An einem schwierigen Tag war der Sieg von Luca ein große Genugtuung. Es ist schön, ihn so zu sehen, wirklich cool. Ich hoffe, dass er diese Saison gut abschließt, damit er in der nächsten bereit ist, um die WM zu kämpfen. Ein Kampf Marini – Márquez für 2020 wäre schön!»

MotoGP-WM-Stand nach 15 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez 325 Punkte. 2. Dovizioso 215. 3. Rins 167. 4. Viñales 163. 5. Petrucci 162. 6. Rossi 145. 7. Quartararo 143. 8. Miller 119. 9. Crutchlow 102. 10. Morbidelli 90. 11. Pol Espargaró 80. 12. Nakagami 74. 13. Mir 58. 14. Aleix Espargaró 46. 15. Bagnaia 34. 16. Iannone 33. 17. Oliveira 29. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 7. 25. Abraham 5.

Stand in der Marken-WM:
1. Honda 331. 2. Ducati 254. 3. Yamaha 248. 4. Suzuki 192. 5. KTM 91. 6. Aprilia 67.

Stand in der Team-WM:
1. Ducati Team 377. 2. Repsol Honda Team 358. 3. Monster Energy Yamaha 308. 4. Petronas Yamaha SRT 233. 5. Team Suzuki Ecstar 229. 6. LCR Honda 176. 7. Pramac Racing 153. 8. Red Bull KTM Factory Racing 107. 9. Aprilia Racing Team Gresini 79. 10. Red Bull KTM Tech3 36. 11. Reale Avintia Racing 23.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 15.10., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 15.10., 10:35, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 10:40, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Di. 15.10., 11:05, SPORT1+
Motorsport - DTM
Di. 15.10., 12:15, Spiegel Geschichte
Car Legends
Di. 15.10., 13:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 14:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 14:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Japan
Di. 15.10., 14:10, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Di. 15.10., 15:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Japan
zum TV-Programm