MotoGP

Gigi Dall’Igna (Aprilia): Technikdirektor bei Ducati?

Von - 26.06.2013 20:05

Ducati Corse sucht Ersatz für Filippo Preziosi. Iannone-Manager Carlo Pernat hat Aprilia-Rennchef Gigi Dall’Igna ins Spiel gebracht.

Vor mehr als einem halben Jahr hat sich Ducati Corse von Technical Director Ing. Filippo Prezioso getrennt. Der im Rollstuhl sitzende Italiener wurde von den neuen Eigentümern und vom neuen Management für die zwei desaströsen Jahre mit Valentino Rossi verantwortlich gemacht. Ihm wurde vorgeworfen, er habe sich grossteils um den Desmosedici-GP13-Motor gekümmert und zu wenig um das Gesamtpaket. Ausserdem habe er das Chassis der Ducati nicht rechtzeitig an die Anforderungen der neuesten Bridgestone-Reifengeneration angepasst.

Der neue Technical Director von Ducati Corse muss ein umfassendes Wissen haben – über Motor, Chassis und Elektronik, für MotoGP und Superbike!

Beim Mugello-GP unterhielt sich sogar der ehemalige Aprilia-Renndirektor Jan Witteveen (66) aus diesem Grund mit Ducati-CEO Claudio Domenicali. «Aber ich will nicht mehr sieben Tage pro Woche rund um die Uhr arbeiten», erklärte Witteveen.

Jetzt hat Carlo Pernat, der ehemalige Manager von Loris Capirossi und Marco Simoncelli und jetztige Iannone-Manager, den Namen Gigi Dall’Igna ins Spiel gebraucht. Denn Pernat hat grosses Interesse daran, für Andrea Iannone mittelfristig konkurrenzfähigeres Material zu erhalten.

Gigi Dall’Igna erfüllt das Anforderungsprofil von Ducati Corse wie kein andere. Er ist seit dem Weggang von Jan Witteveen vor fast zehn Jahren bei Aprilia Reparte Corse alleinverantwortlich für die Technik und und das Rennmanagement.

Der ziegenbärtige Italiener trägt für die meisten der bisher 51 WM-Titel von Aprilia Mitverantwortung. Er hat mit der RSV4 ein höchst schlagkräftige Renn-Superbike entwickelt. Und da ihm die GP-Werkseinsätze durch die Ausrottung der Zweitakter und den Nicht-Einstieg von Aprilia in die Moto2 abhanden gekommen sind, die Claiming-Rule-Bikes stellen auch keine technsiche Offenbarung dar, ist er für neue Aufgaben offen. Und wenn es beim bisherigen Erzfeind Ducati ist.

«Ich verstehe nicht, warum man nicht früher auf Gigi Dall’Igna gekommen ist», wundert sich Carlo Pernat, der in den 1990er Jahren selber Aprilia-Rennmanager war. «Wenn jemand für den Job als Technical Director bei Ducati geeignet ist, dann er!»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Le Mans - Suzuki Preview mit Alex Rins und Joan Mir

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Di. 21.05., 23:45, Hamburg 1


car port

Mi. 22.05., 01:45, Hamburg 1


car port

Mi. 22.05., 04:45, Hamburg 1


Mission Mobility

Mi. 22.05., 04:45, Motorvision TV


High Octane

Mi. 22.05., 05:10, Motorvision TV


car port

Mi. 22.05., 05:30, Hamburg 1


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 22.05., 05:30, Puls 4


Formel 1: Großer Preis von Spanien

Mi. 22.05., 05:30, Sky Sport 2


X-Bow Battle

Mi. 22.05., 05:45, ORF Sport+


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 22.05., 06:00, Sat.1


Zum TV Programm
53