MotoGP

Aprilia bestätigt: MotoGP-Werksteam 2015 ist möglich!

Von - 04.07.2014 17:37

2015 wird Aprilia auf jeden Fall mit größerem Engagement als in diesem Jahr an der MotoGP-WM teilnehmen. Die Pseudomarke ART gefährdet das gute Image von Aprilia.

Piaggio-Eigentümer Roberto Colannino hat bei der Mailänder Motorradmesse EICMA letzten Herbst angekündigt, dass seine Marke Aprilia 2016 werkseitig in die MotoGP-WM zurückkehren wird. SPEEDWEEK.com hat vor zwei Tagen exklusiv darüber berichtet, dass der Einstieg bereits 2015 erfolgen könnte.

Das würde Sinn machen. Aprilia gilt als Neueinsteiger. Das heißt: Die Italiener könnten 2015 auch als Werksteam zwölf statt fünf Motoren und 24 statt 20 Liter verwenden, die Motorenentwicklung wäre nicht eingefroren, sie hätten weniger Testverbote und die weicheren Hinterreifen.

Aprilia könnte ein Jahr mit Vollgas entwickeln und wäre für die Saison 2016 (Einheits-ECU für alle, erstmals Michelin-Einheitsreifen) besser vorbereitet. «Wir ziehen das in Betracht», bestätigte Aprilia-Rennchef Romano Albesiano gegenüber SPEEDWEEK.com. «Mit ART sind wir bereits in MotoGP. Wenn wir nächstes Jahr dabei sind, dann unter anderen Voraussetzungen, mit mehr Engagement. Wir können nicht einfach Motorräder an ein Team verkaufen und dann darauf warten, was sie damit tun. Unser Image taucht in den Ergebnissen zu stark auf. Wir müssen 2015 dabei sein, wenn wir uns gut schlagen können. Deshalb versuchen wir Voraussetzungen zu schaffen, mit denen wir konkurrenzfähiger als jetzt sein können.»

Schlechte Ergebnisse schaden dem Image

2014 arbeitet Aprilia mit den schwach aufgestellten Teams Octo Iodaracing (Danilo Petrucci) und PBM (Michael Laverty, Broc Parkes) zusammen, diese können die Entwicklung aber nicht mitfinanzieren. Iodaracing musste vor dem Saisonstart sogar Leon Camier als zweiten Fahrer entlassen.

«Mit den Ergebnissen in diesem Jahr sind wir nicht zufrieden», unterstreicht Albesiano. «Für bessere Ergebnisse muss mehr investiert werden. Wenn ein Team nicht das Geld hat, um zwei Fahrer zu bezahlen und alle nötigen Tests zu absolvieren... Wenn ein Team nicht die richtigen Fahrer hat... MotoGP ist keine nationale Meisterschaft. Aprilia hat sich zu MotoGP bekannt. Je mehr wir uns einbringen, desto schneller wird sich unsere Performance bessern. Glauben wir, dass wir nächstes Jahr werksseitig dabei sein sollten? Ja! Wie? Nicht wie dieses Jahr! Wir müssen uns stärker einbringen, mit mehr Ingenieuren. Resultate wie in diesem Jahr können wir schon alleine aus Imagesicht nicht akzeptieren.»

Aprilia hat zwei Wege zur Auswahl

Für den werksseitigen Einstieg hat Aprilia zwei Möglichkeiten: Sie kaufen den Platz eines bestehenden Teams wie Iodaracing oder sie beantragen bei WM-Vermarkter Dorna zwei neue Plätze, dann bekommt Aprilia allerdings keinerlei finanzielle Vergünstigungen.

Dorna hat mit Reifenhersteller Bridgestone einen Vertrag zur kostenlosen Belieferung von 22 Fahrern. Alle Fahrer darüber hinaus erhalten keine Zuschüsse von der Dorna. Hier geht es um rund 1 bis 1,2 Millionen Euro pro Fahrer.

Für Aprilia ist es eine einfache Rechnung: Vorausgesetzt sie finden ein Team, welches ihnen die Plätze verkaufen will, darf der Kaufpreis nicht höher als die Zuschüsse der Dorna sein.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Aprilia glaubt, dass die schlechten Ergebnisse der Kundenteams dem Image schaden © Gold & Goose Aprilia glaubt, dass die schlechten Ergebnisse der Kundenteams dem Image schaden Aprilia-Rennchef Romano Albesiano © Gold & Goose Aprilia-Rennchef Romano Albesiano
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Aragon - Preview mit Alex Rins

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Wayne Rainey und Misano: 25 Jahre danach

Vor 25 Jahren erlebte der dreifache 500-ccm-Weltmeister Wayne Rainey in Misano seinen verhängnisvollen Unfall. Der Yamaha-Star stürzte als 500-ccm-WM-Leader und sitzt seither im Rollstuhl.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport - ADAC Formel 4

Di. 25.09., 07:25, SPORT1+


Nordschleife

Di. 25.09., 07:35, Motorvision TV


Rennlegenden

Di. 25.09., 08:00, Spiegel Geschichte


FIA World Rallycross Championship

Di. 25.09., 08:00, ORF Sport+


Italian Motorcycle Road Racing Championship

Di. 25.09., 08:00, Motors TV


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Rennen

Di. 25.09., 08:05, SPORT1+


Mobil 1 The Grid

Di. 25.09., 08:30, Motors TV


Motorsport - ADAC GT Masters Rennen

Di. 25.09., 08:45, SPORT1+


High Octane

Di. 25.09., 08:55, Motorvision TV


The Great History of the 24 Hours of Le Mans

Di. 25.09., 09:00, Motors TV


Zum TV Programm
82