MotoGP

Verrückt? Suzuki hofft auf MotoGP-Podestplätze 2015

Von - 29.11.2014 11:22

Mit Aleix Espargaró und Maverick Viñales hat das Suzuki-Werksteam starke Fahrer für die MotoGP-WM 2015. Die Zielsetzung ist ambitioniert. 2017 soll der Titel angepeilt werden.

Das neue MotoGP-Bike GSX-RR ist schneller als viele Experten erwartet haben. Doch die Motoren sind nicht standfest, fliegen den beiden Fahrern Aleix Espargaró und Maverick Viñales regelmäßig um die Ohren. Suzuki-Teammanager Davide Brivio glaubt, dass seine Rennabteilung dieses Problem bis zum Saisonstart Ende März in Katar im Griff hat.

SPEEDWEEK.com sprach mit dem Italiener über die Zielsetzungen für kommende Saison.

Hat dir der Suzuki-Vorstand für 2015 Zielvorgaben gemacht?

Nein, wir haben kein spezielles Ziel. MotoGP ist eine sehr große Herausforderung, dessen sind wir uns bewusst. Dort vorne mitzuhalten wird sehr schwierig. Trotzdem muss man sich Ziele setzen, deshalb betreiben wir Sport. Man muss Ambitionen haben. Wir hoffen, dass wir 2015 einige Mal um Podestplätze kämpfen können, bis in drei Jahren wollen wir um den Titel fighten. Für uns heißt das, dass wir bei jedem Rennen in der Spitzengruppe mitfahren und gegen die besten Fahrer kämpfen können.

Seit Kenny Roberts junior 2000 Weltmeister in der Klasse bis 500 ccm wurde, war Suzuki nie mehr wirklich konkurrenzfähig.

Suzuki stieg Ende 2011 aus MotoGP aus und entschied dann, dass wir zurückkommen. Wir brauchen MotoGP, um die Marke und unsere Produkte zu promoten. Wir wollen uns besser schlagen als in der Vergangenheit, sind uns aber im Klaren darüber, dass das nicht einfach wird. Suzuki will Befriedigung aus dem MotoGP-Engagement ziehen, wir werden unser Bestes geben.

Wo siehst du Suzuki im Vergleich zu Aprilia, die 2015 ebenfalls in die MotoGP-Klasse zurückkehren?

Das werden wir erst in den Rennen sehen. Honda und Yamaha sind stark, sie werden um den WM-Titel kämpfen. Ducati arbeitet seit einigen Jahren daran zur Spitze aufzuschließen. Nächstes Jahr haben sie ein neues Motorrad, Dovizioso fährt in hervorragender Form, sie werden den Besten naherücken.

Unser Job ist, dass wir von Anfang an nahe an Ducati dran sind und dann zu den anderen zwei aufholen.

Vielleicht werden wir uns auch einen Newcomer-Wettbewerb mit Aprilia liefern.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Aleix Espargaró soll Suzuki nach vorne bringen © Gold & Goose Aleix Espargaró soll Suzuki nach vorne bringen Die Suzuki-Werksfahrer Maverick Vinales (li.) und Aleix Espargaró © Gold & Goose Die Suzuki-Werksfahrer Maverick Vinales (li.) und Aleix Espargaró Suzuki-Teammanager Davide Brivio im Interview © Gold & Goose Suzuki-Teammanager Davide Brivio im Interview
Passende Galerie:

Jerez-Test 2014
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Barcelona - Blick zurück mit Márquez, Rossi und Lorenzo

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Tourenwagen: Weltcup

Do. 20.06., 15:30, Eurosport 2


Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Do. 20.06., 15:30, Eurosport 2


High Octane

Do. 20.06., 15:55, Motorvision TV


Truck World

Do. 20.06., 17:15, Motorvision TV


Navy CIS: New Orleans

Do. 20.06., 17:50, Sky 13TH Street


FIA World Rallycross Championship

Do. 20.06., 19:15, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

Do. 20.06., 19:15, ServusTV Österreich


Tourenwagen: Weltcup

Do. 20.06., 19:30, Eurosport 2


Formula Drift Championship

Do. 20.06., 19:35, Motorvision TV


Motorsport

Do. 20.06., 20:10, Eurosport


Zum TV Programm
112