MotoGP

Marc Márquez & Valentino Rossi: Wölfe im Schafspelz?

Von - 08.12.2014 19:12

Was macht Stars wie Marc Márquez, Valentino Rossi, Freddie Spencer, Mick Doohan oder Kenny Roberts aus? Teil 1 unserer Serie: Überflieger Márquez im Vergleich mit Altmeister Rossi.

Er löste Freddie Spencer als jüngsten Königsklasse-Weltmeister ab, gewann in einer Saison mehr Rennen als Mick Doohan, fuhr genauso viele Poles ein wie der Australier, ist der erste Rookie-Weltmeister seit Kenny Roberts, jagt den dritten Titel in Folge wie einst Wayne Rainey und ist so beliebt wie Valentino Rossi oder Kevin Schwantz. Marc Márquez ist ein Phänomen. Er schrieb bereits fast alle existierenden Statistiken neu.

Márquez scheint all diese Champions in einer Person zu vereinen. Doch welche Werte und Charaktereigenschaften teilen Márquez und Persönlichkeiten wie Roberts, Spencer, Rainey, Schwantz, Doohan oder Rossi? Wir haben analysiert, was die Stars gemeinsam haben.

Valentino Rossi: Márquez’ lebendes Idol

Es ist einfach, Ähnlichkeiten zwischen Márquez und Rossi festzustellen. Einige sind sehr offensichtlich: Sie sind beide nette, höfliche Jungs mit einem scheinbar unzerstörbaren Lächeln auf dem Gesicht, die eine magnetische Anziehungskraft auf Fans haben.

Marc ist nun, was Valentino einst war: ein sehr junger Weltmeister. Beide sind enorm talentierte Fahrer. Diese Gemeinsamkeiten kann jeder benennen. Doch einige Ähnlichkeiten sind nicht so offensichtlich.

Hmm… Wie formuliere ich das, damit die Fan-Massen beider Fahrer nicht zu verärgert sind… Lasst uns sagen, dass Vale und Marc den aggressivsten Fahrstil der Klasse haben – bei weitem. Aggressivität, die manchmal auch einen Flirt mit der Grenze zwischen korrekt und nicht korrekt mit sich bringt. Ein perfektes Beispiel: Jerez – die letzte Kurve.

2005: Sete Gibernau kommt als Erster zur letzten Kurve, doch Rossi klebt an seinem Hinterrad. Der Spanier bremst erst im letzten Moment und versucht, die Türe zuzuhalten, doch ein entschlossener Rossi sticht in die Kurve, ohne sich zu kümmern, ob sich bereits irgendjemand auf der Ideallinie befindet. Die Bikes kollidieren. Rossi innen, Gibernau außen – Sete wird hinausgedrängt, Valentino gewinnt das Rennen.

2013: Nach einem intensiven Kampf kommen Jorge Lorenzo und Marc Márquez zur letzten Kurve vor dem Zielstrich. Jorge hat nach einem Fehler von Marc ein paar Meter Vorsprung, doch der entschlossene Marc bereitet sein Manöver bereits in der vorletzten Kurve vor. Wie Sete 2005 bremst Lorenzo spät, doch er ‹lässt die Tür offen›. Auch Márquez zögerte nicht. Er fuhr in die letzte Kurve mit allem, was er hatte. Paradoxerweise wurde diese Kurve am Tag zuvor zur «Lorenzo Corner» getauft. Nun drückte Márquez die Yamaha mit der Nummer 99 aus der Kurve und schnappte sich Platz 2 hinter Sieger Dani Pedrosa.

Dies ist nur eine ähnliche Attacke von Rossi und Márquez. Es gibt viele mehr wie die Überholmanöver 2008 und 2013 in der Corckscrew von Laguna Seca. (2008 Rossi gegen Stoner, 2013 Márquez gegen Rossi) Erinnert ihr euch?

Zusammengefasst: Valentino und Marc sind die Könige, was Werbung, PR und Fans angeht. Beide gehen mit einem ständigen Lächeln auf den Lippen durch ihr Leben. Beide sind weltweite Idole. Auf der Strecke glänzen sie durch extremes Können und unbewirrbare Entschlossenheit. Diese Einstellung kann auch Probleme mit den lieben Kollegen verursachen… Wölfe im Schafspelz? Wäre es zu hart, die beiden talentiertesten Fahrer der letzten zwei Jahrzehnte so zu nennen?

Laguna Seca 2008: Rossi gegen Stoner

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Zwei vom gleichen Schlag: Valentino Rossi und Marc Márquez © Gold & Goose Zwei vom gleichen Schlag: Valentino Rossi und Marc Márquez Wer hat 2015 die Nae vorne? Rossi oder Márquez? © Gold & Goose Wer hat 2015 die Nae vorne? Rossi oder Márquez?
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Misano - Suzuki Ecstar Preview

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Mi. 18.09., 21:50, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:05, Eurosport 2


Formula E Street Racers

Mi. 18.09., 22:30, ORF Sport+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:35, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 23:05, Eurosport 2


car port

Mi. 18.09., 23:15, Hamburg 1


SPORT1 News Live

Mi. 18.09., 23:15, Sport1


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 23:35, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 19.09., 00:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 19.09., 00:30, Eurosport 2


Zum TV Programm