MotoGP

Gigi Dall’Igna: «Muss Budget richtig verteilen»

Von - 09.03.2015 11:27

Ducati-Renndirektor Gigi Dall’Igna hat für 2015 ein klares Ziel: den ersten Ducati-Sieg seit 2010. Er beantwortete SPEEDWEEK.com Fragen zu Schwierigkeiten, Budget und Zukunft.

Dank der Open-Vorteile und Renndirektor Gigi Dall’Igna bahnt sich Ducati nun wieder den Weg an die Spitze. Bei den Testfahrten in Malaysia debütierte die völlig neue GP15 auf der Strecke von Sepang.

Obwohl die Maschine mit reduzierter Drehzahl noch nicht am Maximum war, schafften es Andrea Iannone und Andrea Dovizioso auf die Plätze 4 und 9 der kombinierten Zeitenliste. SPEEDWEEK.com bat Designer Gigi Dall’Igna zum Gespräch.

Welche Erwartungen an das neue MotoGP-Projekt mit der GP15 sind realistisch?

Im letzten Jahr war es unser Ziel, nicht mehr als zehn Sekunden auf den Sieger zu verlieren. Das haben wir am Ende der Saison erreicht. In diesem Jahr wollen wir mindestens ein Rennen gewinnen. Das ist natürlich schwierig, denn dafür muss man vier der besten Fahrer der Welt und zwei der stärksten Marken schlagen. Es wird schwer, aber es ist ein vernünftiges Ziel.

Welche technischen Schwierigkeiten tauchten bei der Entwicklung der GP15 auf?

Die technischen Schwierigkeiten bei einer neuen Maschine sind vielfältig. Chassis, Motor und Elektronik müssen entwickelt werden. Einen Aspekt herauszupicken, ist schwierig. Wir hatten wahrscheinlich die meisten Probleme mit dem Chassis. Beim Motor und der Elektronik haben wir die richtige Richtung.

Hast du bei der Entwicklung ein begrenztes Budget? Wie stellst du fest, wo man investieren muss und wo man sparen kann?

Man legt das Geld in den Bereichen an, von denen man sich mehr Entwicklungsmöglichkeiten verspricht. Geld ist nie unbegrenzt. Es ist wichtig, das vorhandene Budget richtig zu verteilen. Man muss abschätzen, wovon man mehr profitiert. Wir Ingenieure müssen an die Zahlen denken und anhand dieser einen Plan erstellen.

Musstest du irgendetwas aufgeben, weil das Budget nicht reichte?

Nein, das musste ich nicht.

Nach welchen Kriterien werden die Ducati-Piloten ausgewählt?

Im Rennsport ist Kontinuität wichtig und zahlt sich meist aus. Von Null anzufangen, mit einem neuen Bike, das entwicklet werden muss, bedeutet Zeitverlust. Deshalb wollten wir unsere Fahrer behalten. Unsere derzeitigen Fahrer bringen uns wichtige Infomationen für die Entwicklung. Auch von ihrer Leistungsfähigkeit her liegen sie im Vergleich zu den Fahrern an der Spitze nicht zurück. Vor allem Dovizioso fuhr schon unterschiedliche Maschinen und kann die Entwicklung leiten. Das ist sehr effizient.

2016 werden sich die technischen Vorgaben in der MotoGP-Klasse drastisch verändern. Ist das aktuelle Projekt nur auf 2015 ausgelegt oder wurde es bereits im Hinblick auf 2016 geplant?

Man hat immer eine Strategie im Kopf. Sie muss zunächst auf kurze Dauer ausgelegt sein, denn sonst überlebt man nicht. Doch zur selben Zeit hat man auch ein Langzeit-Ziel. Man muss gut planen und ein Programm aufstellen. Was wir derzeit tun, ist für 2015 wichtig, aber es wird auch für die Zukunft nützlich sein.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Gigi Dall'Igna will 2015 mit Dovizioso und Iannone Siege feiern © Gold & Goose Gigi Dall'Igna will 2015 mit Dovizioso und Iannone Siege feiern Kann die GP15 Ducati wieder auf die Siegerstraße führen? © Ducati Kann die GP15 Ducati wieder auf die Siegerstraße führen?
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Do. 17.10., 23:25, Eurosport
Superbike
Do. 17.10., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 17.10., 23:40, Motorvision TV
On Tour
Do. 17.10., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 18.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 18.10., 00:05, Motorvision TV
Bike
Fr. 18.10., 00:10, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Fr. 18.10., 00:10, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 01:00, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 18.10., 02:30, SPORT1+
SPORT1 News
zum TV-Programm