MotoGP

8h Suzuka: Casey Stoner veröffentlicht Sturzursache

Von - 26.07.2015 10:19

Casey Stoner war bei seinem Comeback bereits in der siebten Runde schwer gestürzt. Der zweifache MotoGP-Weltmeister offenbart auf Twitter, warum er zu Boden musste.

Der Sturz von Casey Stoner (29) sah eigenartig aus. Im schnellen Rechtsknick vor der Haarnadel verlor der zweimalige MotoGP-Weltmeister die Herrschaft über seine Honda CBR1000RR. Auf dem TV-Schirm war zu sehen, dass der Australier alles versuchte, um wieder die Kontrolle über sein Motorrad zu bekommen. Am Ausgang der Kurve geriet er allerdings neben die Strecke.

Der folgende Sturz sah furchterregend aus und ließ Schlimmes für den Familienvater befürchten. Zur Erleichterung aller konnte sich Stoner krabbelnd aus dem Gefahrenbereich bringen. Bei einer ersten medizinischen Untersuchung wurden bei Stoner Brüche des linken Schienbeins und des rechten Schulterblatts diagnostiziert.

Auf seinem Twitter-Account lüftete der Ausnahmekönner die Ursache für seinen mysteriösen Sturz, der die Hoffnungen des Honda- Werkteams MuSASHI HARC-PRO auf den dritten Sieg in Folge zunichte machte. «Gas stecken geblieben, Bruch des Schulterblatts und des Schienbeins und einige kleinere Blessuren, das nervt», war der kurze Kommentar von Stoner.

«Es tut mir für Michael van der Mark, Takumi Takahashi und das gesamte Team leid. Sie haben so hart gearbeitet. Mein Dank geht auch an Alpinestars für das Lederdress, die Stiefel, die Handschuhe und den Rückenprotektor sowie an Nolan für den Sturzhelm. Ohne diese Schutzkleidung wäre mein Sturz wohl nicht so glimpflich abgegangen»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Casey Stoner: Schulter und Schienbein gebrochen © Twitter @Official_CS27 Casey Stoner: Schulter und Schienbein gebrochen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Austin - Backstage mit Vanessa Guerra und Marc Marquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

FIA World Rallycross Championship

Mo. 22.04., 23:00, ORF Sport+


Rallye

Di. 23.04., 00:10, Eurosport


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 00:15, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 00:40, DMAX


NASCAR University

Di. 23.04., 01:00, Motorvision TV


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 01:00, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 01:25, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 01:50, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 02:15, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 02:40, DMAX


Zum TV Programm
43