MotoGP

Livio Suppo: «Marc nicht nur schnell, sondern clever»

Von - 17.09.2015 14:46

Im chaotischen Rennen von Misano siegte Repsol-Honda-Pilot Marc Márquez, doch Dani Pedrosa erreichte nur Rang 9. HRC-Sportdirektor Livio Suppo nennt die Gründe.

In Misano spielte den MotoGP-Piloten das Wetter im Rennen übel mit. Nach dem Moto2-Rennen kamen zunächst nur einzelne Tropfen vom Himmel, die meisten Fahrer rückten daher auf Slicks aus. Doch nach einigen Runden wurde der Regen stärker, das Feld wechselte auf Regenreifen. Die Ideallinie trocknete jedoch schnell wieder auf, weshalb der Großteil der Fahrer erneut das Bike wechselte.

Unter diesen turbulenten Umständen holte Marc Márquez den Sieg. Sein Repsol-Honda Teamkollege Dani Pedrosa erreichte jedoch nur Rang 9. HRC-Sportdirektor Livio Suppo berichtete, wie er den Grand Prix von San Marino erlebte.

Wie sah die Strategie für den Misano-GP aus?

Niemand hat den Regen erwartet,da die Wettervorhersage positiv war. Kurz vor dem Start war dann klar, dass Regen fallen könnte, daher stimmten Fahrer und Teams zu, dass wir die Fahrer im Fall von Regen von der Box aus über die Situation informieren. Und darüber, ob andere Fahrer andere Reifen fahren. So haben wir es gemacht, was für Marc sehr gut funktionierte. Als die Strecke auftrocknete, teilten wir unseren Fahrern mit, dass die Piloten, die schon auf Slicks gewechselt hatten, viel schneller unterwegs waren. Leider sah Dani die Boxentafel nicht und kam zu spät rein.

Worin bestanden die positiven und negativen Punkte des Rennens?

Insgesamt erlebten wir ein gutes Wochenende. Marc und Dani waren stets konkurrenzfähig und Marc zeigte, dass er nicht nur schnell, sondern auch clever ist. Negativ war Danis Resultat. Er hatte das Potenzial, viel besser abzuschneiden.

Wie wirkte das Rennen von der Boxenmauer aus auf die Beobachter?

Um ehrlich zu sein, erinnere ich mich an kein anderes Rennen mit so vielen Wechseln. Wir haben uns konzentriert, um die Unterschiede der Rundenzeiten auf den unterschiedlichen Reifen zu erkennen und unseren Fahrer die besten Informationen zu liefern.

Was passierte abseits der Augen der Öffentlichkeit?

Am Sonntagabend hatten wir in unserer Hospitality ein Abendessen mit Paolo Simoncelli. Es war wie immer sehr schön, ihn zu sehen. Wir waren froh, seine Geschichten von seinem Nachwuchsprojekt in der Italienischen Meisterschaft und der Junioren-WM zu hören. Es ist immer eine Freude, mit Paolo zu sprechen und sich an seinen Sohn Marco zu erinnern, der immer in unseren Herzen sein wird.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Siegerjubel von Marc Márquez in Misano © Gold & Goose Siegerjubel von Marc Márquez in Misano Livio Suppo mit Márquez-Manager Emilio Alzamora © Gold & Goose Livio Suppo mit Márquez-Manager Emilio Alzamora
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mo. 21.10., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mo. 21.10., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mo. 21.10., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Mo. 21.10., 06:20, Motorvision TV
NASCAR University
Mo. 21.10., 07:05, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 08:00, Motorvision TV
Nordschleife
Mo. 21.10., 09:25, Motorvision TV
High Octane
Mo. 21.10., 10:40, SPORT1+
SPORT1 News
Mo. 21.10., 11:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Mo. 21.10., 11:30, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
zum TV-Programm