MotoGP

Nach Sepang-Drama: Repsol droht mit Ausstieg

Von - 28.10.2015 07:05

Repsol, der langjährige Hauptsponsor des Honda-Werksteams, betonte nun deutlich, welche Auswirkungen Valentino Rossis unsportliches Manöver in Sepang auf die gesamte MotoGP-WM haben könnte.

«In der siebten Rennrunde intensivierte sich der Kampf zwischen Márquez und Rossi um Platz 3. Dieser beinhaltete zahlreiche Überholmanöver. Der Italiener teilte – mit einer absolut bewussten Aktion – einen unsportlichen Tritt gegen den Repsol-Honda-Piloten aus, der daraufhin zu Boden ging», so beschreibt Repsol den Zwischenfall in Sepang.

21 Jahre – so lange hat wohl noch keine Partnerschaft in der Motorrad-WM gehalten. Bei Repsol und HRC begann alles im Februar 1995. Im letzten Jahr wurde die Zusammenarbeit bis 2017 verlängert. Doch nun schlägt Repsol Töne an, die wie eine Drohung klingen. «Repsol ist tief betroffen, dass solche Situationen wie in Sepang existieren. Die Firma ist stolz auf die sportlichen Werte: Gemeinschaft, Kampfgeist und die Hingabe der Fahrer. Ohne diese Werte, würde es für Repsol keinen Sinn machen, sich an diesem Sport als Sponsor zu beteiligen.»

«Es war ein inakzeptables und unsportliches Verhalten von Valentino Rossi gegenüber Marc Márquez. Obwohl Márquez der Attacke glücklicherweise unverletzt entkam, ist das Verhalten von Rossi nicht akzeptabel, denn es gefährdete – in vorsätzlicher und unsportlicher Weise – die Sicherheit des Repsol-Honda-Fahrers. Repsol sieht dieses Unsportliche Verhalten als unvereinbar mit den Werten von Sport und Wettkampf an», ist in der Pressemitteilung des spanischen Erdölkonzerns.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Red Bull KTM Factory Racing Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vier Tage Wintertest in Barcelona: Vorteil Ferrari

​2018 übte sich die Formel 1 beim Barcelona-Test in der Entdeckung der Langsamkeit – Kälte, Schnee, nasse Bahn, griesgrämige Gesichter. 2019 kann frei gefahren werden, und wir sind ein wenig schlauer.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Fr. 22.02., 20:55, Motorvision TV


car port

Fr. 22.02., 21:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Fr. 22.02., 21:35, SPORT1+


Jochen Rindt - Der erste Popstar der Formel

Fr. 22.02., 21:45, ORF 3


Rennlegenden - Taktiker

Fr. 22.02., 22:35, ORF 3


Rennlegenden - Alleskönner

Fr. 22.02., 23:20, ORF 3


car port

Fr. 22.02., 23:45, Hamburg 1


Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 00:05, Sky Discovery Channel


car port

Sa. 23.02., 00:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Sa. 23.02., 01:30, SPORT1+


Zum TV Programm
86