MotoGP

Jorge Lorenzo zieht Konsequenz: Shark statt HJC

Von - 04.01.2016 13:48

Während der Saison 2015 hatte Jorge Lorenzo wiederholt Probleme mit seinem HJC-Helm. Für die kommende Saison wechselt er zum renommierten Hersteller Shark Helmets.

Bereits beim ersten Saisonrennen 2015 in Katar kostete Jorge Lorenzo sein HJC-Helm wertvolle Punkte, als sich das Innenfutter löste und dem Mallorquiner die Sicht versperrte. Lorenzo fiel hinter Valentino Rossi, Andrea Dovizioso und Andrea Iannone zurück.

In Silverstone machte der Helm erneut Probleme. Das Visier beschlug, Lorenzo überquerte die Ziellinie nur als Vierter, was ihn mindestens weitere drei WM-Punkte kostete.

Zur Erinnerung: Vor Silverstone lagen Rossi und Lorenzo punktgleich an der Spitze der Gesamtwertung. Nach dem Grand Prix von Großbritannien hatte Lorenzo einen Rückstand von zwölf Punkten auf Silverstone-Sieger Rossi.

Nach vielen Jahren mit Nolan wechselte Lorenzo für die Saison 2013 zu HJC. Eine beeindruckende Jahresgage von HJC war sicher ein schlagkräftiges Argument für den Wechsel.

Für die Saison 2016 vertraut Lorenzo auf den renommierten Hersteller Shark. «Ich bin sehr froh, einen Vertrag mit Shark Helmets unterschrieben zu haben. Es wir eine spannende Herausforderung. Wir werden ein großartiges Team sein», verlautbarte Lorenzo nun.

Weitere Probleme mit verrutschenden Innenpolstern und eingeschränkte Sicht durch ein beschlagenes Visier will sich der Yamaha-Pilot nicht mehr leisten. Sie hätten ihn 2015 den WM-Titel kosten können.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Lorenzo wird 2016 mit Helmen von Shark unterwegs sein © Lorenzo/Facebook Lorenzo wird 2016 mit Helmen von Shark unterwegs sein
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Red Bull KTM Factory Racing Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vier Tage Wintertest in Barcelona: Vorteil Ferrari

​2018 übte sich die Formel 1 beim Barcelona-Test in der Entdeckung der Langsamkeit – Kälte, Schnee, nasse Bahn, griesgrämige Gesichter. 2019 kann frei gefahren werden, und wir sind ein wenig schlauer.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Fr. 22.02., 20:55, Motorvision TV


car port

Fr. 22.02., 21:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Fr. 22.02., 21:35, SPORT1+


Jochen Rindt - Der erste Popstar der Formel

Fr. 22.02., 21:45, ORF 3


Rennlegenden - Taktiker

Fr. 22.02., 22:35, ORF 3


Rennlegenden - Alleskönner

Fr. 22.02., 23:20, ORF 3


car port

Fr. 22.02., 23:45, Hamburg 1


Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 00:05, Sky Discovery Channel


car port

Sa. 23.02., 00:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Sa. 23.02., 01:30, SPORT1+


Zum TV Programm
93