MotoGP

Marc VDS: 2 MotoGP-Fahrer eine «große Errungenschaft»

Von - 09.03.2016 11:42

Das Team Estrella Galicia 0,0 Marc VDS hielt ihre offizielle Präsentation 2016 in Madrid ab. Jack Miller und Tito Rabat treten für die Belgier in der MotoGP-Klasse an, Alex Márquez und Franco Morbidelli in der Moto 2.

Das MotoGP-Team mit den Fahrern Jack Miller und Rookie Tito Rabat stand am Dienstagabend in Madrid auf der Bühne, um ihre Bikes und die Farben für die Saison 2016 zu präsentieren. 2016 tritt das Marc VDS-Team zum ersten Mal mit zwei Fahrern in der MotoGP-Klasse an, nachdem im letzten Jahr nur Scott Redding für die belgische Truppe unterwegs war. Miller bereitet sich auf seine zweite Saison in der Königsklasse vor, während der Moto2-Weltmeister 2014, Tito Rabat, 2016 sein Rookie-Jahr in der MotoGP-Klasse absolvieren wird.

Rabat und Miller beendeten den letzten offiziellen Vorsaisontest in Katar auf den Plätzen 17 und 19. Miller erholt sich noch immer von einer Verletzung. Der Australier brach sich das Schien- und Wadenbein seines rechten Beines bei einem Trainingsunfall und ließ sich im Januar operieren.

Miller gab zu, dass er vor einem Wettrennen mit der Zeit steht, um zum ersten Grand Prix der Saison am 20. März in Katar wieder fit zu sein. «Ich bin sehr glücklich hier in diesem großartigen Team zu sein, in dem mich jeder mit offenen Armen willkommen geheißen hat. Mit der Präsentation wurde dieses neue Abenteuers offiziell gestartet. Momentan ist es schwierig, über Ziele zu sprechen. Wir arbeiten hart im Team, um das Bike zu verbessern. Und ich persönlich arbeite hart, um fit zu sein. Nun müssen wir das erste Rennen abwarten, um zu sehen, wo wir stehen und wie gut wir abscheiden können. Wir werden sicherlich unser Bestes geben.»

Tito Rabat erklärte: «Ich bin sehr glücklich, ein weiteres Jahr hier in dieser großartigen Familie zu sein. Ich freue mich, die Saison nun endlich zu beginnen. Dieses Jahr habe ich den Sprung in die MotoGP-Klasse gewagt, zunächst war ich sehr überrascht darüber, wie sich das Bike anfühlte. Jedes Mal, wenn ich es fuhr, fühlte ich mich besser, aber das wird ein Jahr der Anpassungen. Mein Ziel ist es, diese Kategorie so schnell wie möglich kennenzulernen.»

Auf der Bühne standen auch die Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Moto2-Piloten Alex Márquez und Franco Morbidelli sowie das Estrella Galicia 0,0 Moto3-Team um Jorge Navarro und Aaron Canet. Es wurden auch die Pläne des Estrella Galicia 0,0 Junior Teams bekannt gegeben, das 2016 mit den Fahrern Jaume Masia, Jeremy Alvoba und Alonso Lopez in der FIM CEV Repsol Moto3 Junior World Championship starten wird. Das Team präsentierte auch ihre Partnerschaft mit der Monlau Repsol Technikschule von Emilio Alzamora.

Marc VDS-Teammanager Michael Bartholemy erklärte: «Für uns war es wichtig, den Schritt zu einem Zwei-Fahrer-Team zu gehen. Schon einige Jahre lang wollten wir in die MotoGP-Klasse. Letztes Jahr hatten wir mit Scott nur ein Bike, es war nicht die leichteste Saison, aber wir standen in Misano auf dem Podium, was für ein privates Team etwas Besonderes ist. Für ein kleines Team ist es eine große Errungenschaft, zwei Bikes in der MotoGP-Klasse zu haben. Wir können es kaum abwarten loszulegen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jack Miller und Tito Rabat bilden das MotoGP-Duo von Marc VDS auf Honda © Marc VDS Jack Miller und Tito Rabat bilden das MotoGP-Duo von Marc VDS auf Honda Franco Morbidelli und Alex Márquez sollen in der Moto2-Klasse an die Erfolge von Rabat anknüpfen © Marc VDS Franco Morbidelli und Alex Márquez sollen in der Moto2-Klasse an die Erfolge von Rabat anknüpfen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Honda - Marc Márquez trifft Marc Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Rallye: FIA-Europameisterschaft

Di. 23.07., 14:30, Eurosport 2


Streetwise - Das Automagazin

Di. 23.07., 15:15, Motorvision TV


High Octane

Di. 23.07., 16:00, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Di. 23.07., 19:00, Sky Sport 2


Servus Sport aktuell

Di. 23.07., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 23.07., 19:35, Motorvision TV


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin

Di. 23.07., 20:10, SPORT1+


Motorsport - DTM

Di. 23.07., 20:35, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 23.07., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 23.07., 21:45, Motorvision TV


Zum TV Programm
165