MotoGP

Aprilia sucht Testfahrer: Max Biaggi kein Kandidat?

Von - 14.05.2016 21:01

Das Aprilia-MotoGP-Werksteam will den Aufwärtstrend fortsetzen. Dazu muss das Verständnis für die Elektronik verbessert und ein anständiger Testfahrer verpflichtet werden.

Das MotoGP-Werksteam von Ducati Corse leistet sich mit Casey Stoner und Michele Pirro zwei starke Testfahrer. KTM verfügt sogar über vier MotoGP-Testfahrer. Das Aprilia-Werksteam begnügt sich bisher mit Mike di Meglio.

Aprilia-Renndirektor sucht jetzt einen neuen Testfahrer.

Kommt für diese Aufgabe sogar Max Biaggi in Frage, auf Aprilia Superbike-Weltmeister 2010 und 2012?

Im Gespräch mit SPEEDWEEK.com beantwortet Aprilia-Renndirektor Romano Albesiano ein paar heikle Fragen.

Romano, du hast am Montag nach dem siebten Platz von Stefan Bradl beim Argentinien-GP gemeint, es werde bis zur Saisonmitte dauern, bis Aprilia die Kapazitäten der neuen Einheits-ECU optimal ausschöpft. Glaubst zu inzwischen, das wird rascher klappen? Die Beschwerden der Fahrer hinsichtlich der Elektronik sind zuletzt weniger geworden.

Ja, aber wir müssen uns in diesem Bereich trotzdem weiter verbessern. Wir haben bisher erst 70 oder 75 Prozent der Möglichkeiten dieser Motorsteuerung erforscht und entdeckt.
Es besteht noch ein grosser unerforschter Bereich, in den wir vordringen müssen. Da wartet noch viel Arbeit auf uns.

Am Montag vor dem Le-Mans-GP hat Aprilia in Mugello getestet, aber die Piste war nie trocken. Ducati hat deshalb auf den Montag verzichtet und ist nur am Dienstag gefahren. Das wäre für Aprilia nicht möglich gewesen? Ihr seid nach dem Montag abgereist.

Nein, denn wir mussten an unseren Werksmaschinen arbeiten, und das war für den Dienstag geplant. Nachher mussten die Bikes nach Le Mans gebracht werden. Es war also unmöglich für uns, am Dienstag noch für den Test in Mugello zu bleiben.

Ducati hat mit Michele Pirro und Casey Stoner zwei sehr namhafte Testfahrer. Aprilia hat nur Mike di Meglio, dessen Aussagen manchmal im Widerspruch zu den Meinungen von Bradl und Bautista stehen.

Ja, einige Kommentare von Mike bestätigen nicht das, was zum Beispiel Stefan spürt.

Das KTM-Team hat mit Kallio, de Puniet, Abraham und Lüthi gleich vier MotoGP-Testfahrer. Ist Aprilia mit einem MotoGP-Testfahrer nicht deutlich in der Unterzahl?

Wir denken über einen zusätzlichen Testfahrer nach. Ja, wir können einen zweiten Testfahrer engagieren. Es schadet nicht, wenn man zwei Meinungen hört. Wir überlegen, ob wir auf diesem Gebiet eine zusätzliche Aktivität entwickeln sollen.

Ducati hat sich Casey Stoner als Edel-Testfahrer geleistet. Bei Aprilia könnte doch Max Biaggi reaktiviert werden. Er wäre nicht nur gut für die Publicity, er wäre auch schnell?

Nein. Max Biaggi als Testfahrer, das ist nicht vorgesehen.
Aber es ist nicht so einfach, einen schnellen MotoGP-Testfahrer zu finden.
Als wir uns für Mike di Meglio entschieden haben, war es eine gute Entscheidung. Denn er zwar zwar 2015 kein Topfahrer in der MotoGP, aber er war noch aktiv in der MotoGP-WM.
Vielleicht unterscheidet sich sein Fahrstil von Bautista und Bradl. Das ist ein Experiment gewesen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Romano Albesiano © Gold & Goose Romano Albesiano Max Biaggi war 2015 noch in der Superbike-WM aktiv © Gold & Goose Max Biaggi war 2015 noch in der Superbike-WM aktiv Stefan Bradl auf dem Startplatz in Le Mans © Gold & Goose Stefan Bradl auf dem Startplatz in Le Mans
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Honda - Marc Márquez trifft Marc Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike: British Championship

So. 21.07., 19:30, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 21.07., 20:15, Eurosport 2


car port

So. 21.07., 21:30, Hamburg 1


sportarena

So. 21.07., 22:00, SWR Fernsehen


Rallye: FIA-Europameisterschaft

So. 21.07., 23:30, Eurosport 2


Superbike: British Championship

Mo. 22.07., 00:00, Eurosport 2


Superbike: British Championship

Mo. 22.07., 00:30, Eurosport 2


Rallye

Mo. 22.07., 01:00, Eurosport


Motorsport - DTM

Mo. 22.07., 01:00, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Mo. 22.07., 02:45, Motorvision TV


Zum TV Programm
145