MotoGP

Mugello: Rossi-Drama mit Lorenzo-Sieg – Bradl 14.

Von - 22.05.2016 15:10

Nach der Poleposition am Samstag wollte Valentino Rossi auch im Rennen auftrumpfen, doch der Yamaha-Star ging beim Mugello-GP leer aus. Es siegt Jorge Lorenzo vor Marc Marquez und Andrea Iannone.

2008 feierte Superstar Valentino Rossi seinen letzten MotoGP-Sieg in Mugello und nach der Poleposition am Samstag standen die Chancen gut, dass der Yamaha-Pilot diese lange Durststrecke beim Italien-GP 2016 beenden würde. Neben ihm in der Startaufstellung: Maverick Vinales (Suzuki) und Andrea Iannone (Ducati), sein WM-Rivale und Teamkollege Jorge Lorenzo nur Fünfter.

100.640 Zuschauer drückten ihrem Liebling die Daumen – doch der Mugello-GP wurde für Rossi trotzdem zum Desaster: Der neunfache Weltmeister rollte mit Motorschaden an seiner Yamaha M1 in Runde 9 aus. Auf den Tribünen herrschte blankes Entsetzen, Wut und Trauer.

Bis zu seinem Ausfall kämpfte Rossi gegen seinen Teamkollegen Jorge Lorenzo um die Führung. Honda-Star Marc Marquez übernahm nach Rossis Aus nathlos die Rolle des Lorenzo-Verfolgers und setzte den WM-Leader bis in die letzte Runde unter Druck. Auf dem Zielstrich hatte Lorenzo nur um 19/1000 sec die Nase vorn. Es ist der dritte Saisonsieg des Yamaha-Piloten, der damit seine WM-Führung auf zehn Punkte gegenüber dem zweitplatzierten Marquez ausbauen konnte.

Um den dritten Rang kämpften die beiden Ducati-Piloten Andrea Dovizioso und Andrea Iannone sowie in der Schlussphase auch Dani Pedrosa (Honda). Dovizioso katapultierte sich mit einem fantastischen Start von Startplatz 13 direkt in die Spitzengruppe und hielt lange an der Spitze mit. Nach einem Fehler musste der Routinier aber seinen jungen Teamkollegen Iannone (3.) und auch Pedrosa (4./Honda) ziehen lassen.

Suzuki-Ass Maverick Vinales, der im Qualifying den starken zweiten Startplatz herausfahren konnte, verlor das Rennen bereits beim Start. Der Spanier büsste viele Positionen ein und musste sich anschliessend mühsam wieder nach vorne kämpfen. Seine Aufholjagd endete auf Platz 6.

Im breiten Mittelfeld setzte sich Tech-3-Pilot Bradley Smith (Yamaha) mit Rang 7 gut in Szene, auch Danilo Petrucci (Ducati) wussten mit dem achten Platz zu überzeugen.

Für Stefan Bradl endete der Mugello-GP auf Rang 14 mit zwei weiteren WM-Punkten.

So lief das Rennen:

Start: Rossi vorn, Lorenzo mit Blitzstart auf P2. Dann Smith, Espargaro , Pedrosa und Marquez. Iannone nur P8, Vinales nur P11, Bradl P14.

Runde 1: Lorenzo kommt als Führender aus der ersten Runde, dann Rossi, Marquez, Aleix Espargaro, Pedrosa, Dovizioso, Smith, Iannone

Runde 2: Lorenzo und Rossi setzen sich leicht ab, dann Espargaro, Marquez, Dovizioso, Pedrosa, Redding, Smith. Vinales P10, Bradl P14. Durchfahrtstrafe für Hernandez wg. Frühstart.

Runde 3: Vorne fighten Lorenzo/Rossi um die Führung, um P3 Marquez/A.Espargaro. Vinales schon auf P8.

Runde 4: Marquez hat sich auf P3 durchgesetzt und fährt schneller als Lorenzo/Rossi. Dovizioso überholt A.Espargaro und ist jetzt Vierter. Bradl P15

Runde 5: Marquez am Hinterrad von Lorenzo und Rossi angekommen. Dovizioso (4.) 0,7 sec zurück, fährt in 1.47,997 min aber die schnellste Rennrunde!

Runde 6: Die Top-4 innerhalb nur 0,5 sec, A.Espargaro 1,5 sec zurück. Vinales kämpt mit Iannone um P7. Bradl hält P15

Runde 7: Pedrosa verbessert sich vorbei an A.Espargaro auf P5

Runde 8: Lorenzo fährt wie ein Uhrwerk niedrige 1.48er Rundenzeiten. Rossi bleibt dran, Marquez und Dovizioso müssen um den Anschluss kämpfen

Runde 9: Motorschaden bei Rossi, der Superstar muss das Rennen aufgeben. A.Espargaro verliert eine weitere Position an Iannone. Sturz Pol Espargaro

Runde 10: Lorenzo führt 0,8 sec vor Marquez, Dovizioso. Iannone (4,) 3,3 sec zurück vor Pedrosa, Vinales, A.Espargaro. Redding kommt an die Box und gibt auf. Bradl P13

Runde 12: Lorenzo 0,4 sec vor Marquez und 1,8 sec vor Dovizioso. Iannone, Pedrosa, Vinales und Aleix Espargaro haben die weiteren Positionen bezogen.

Runde 14: Lorenzo und Marquez innerhalb 0,3 sec, Dovizioso bekommt Besuch von seinem Ducati-Teamkollegen Iannone. Pedrosa (5.) vor Vinales, Smith, A.Espargaro. Bradl P13
Runde 16: Bradl verliert P13 an Eugene Laverty

Runde 17: Lorenzo 0,5 sec vor Marquez, Iannone setzt Dovizioso unter Druck – Pedrosa nur noch 0,2 sec hinter dem Ducati-Duo. Dann Vinales, Smith, A-Espargaro, Petrucci, Pirro, Crutchlow, Barbera, Laverty, Bradl

Runde 19: Dovizioso (5.) fällt nach Fehler hinter Iannone (3.) und Pedrosa (4.) zurück

Runde 20: Marquez mit schnellster Rennrunde nur noch 0,1 sec hinter Lorenzo. Iannone und Pedrosa kämpfen um P3

Runde 21: Marquez mit den ersten Attacken gegen Lorenzo. Pedrosa schnappt sich Platz 3 von Iannone, doch der Italiener kontert wenige Kurven später

Runde 23: Lorenzo und Marquez gleichauf, Marquez presst sich im Kurvenschlängel an seinem Landsmann vorbei und geht erstmals in Führung. Mehrfache Attacken folgen, doch auf der Zielgeraden überholt Lorenzo Marquez aus dem Windschatten und gewinnt mit 19/1000 sec Vorsprung. Dritter wird Iannone knapp vor Pedrosa. Dann Dovizioso, Vinales, Smith, Petrucci, A.Espargaro, Pirro, Crutchlow, Barbera, Laverty, Bradl, P.Espargaro, Hernandez.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Fr. 18.10., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 18.10., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Fr. 18.10., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Fr. 18.10., 07:00, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 07:40, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 18.10., 08:50, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 09:00, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 18.10., 09:05, Motorvision TV
High Octane
Fr. 18.10., 09:40, MDR
Hubert und Staller
Fr. 18.10., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
zum TV-Programm