MotoGP

Spielberg FP3: Marc Márquez stürzt – Schulterluxation

Von - 13.08.2016 10:11

Nachdenkliche Gesichter beim Repsol-Honda-Team: Marc Márquez stürmte im FP3 auf Platz 3, doch dann stand ihm Pedrosa im Weg, bei Ausweichmanöver in Turn 3 stürzte der WM-Leader schwer.

Das dritte freie MotoGP-Training auf dem Red Bull Ring musste Aufschluss darüber bringen, welche zehn Fahrer den direkten Aufstieg in das Qualifying 2 schafften, bei dem heute um 14.35 Uhr die besten zwölf Startplätze ermittelt werden. Denn die auf den Plätzen 11 bis 22 gereihten weiteren Piloten streiten im Qualifying 1 um zwei weitere Plätze für das Q2.

Nach zehn der 45 Minuten hielt sich Andrea Dovizioso an der ersten Stelle mit einer Zeit von 1:23,617 min vor Iannone, beide hatten ihre Freitag-Zeit noch nicht unterboten. Dafür war Marc Márquez bereits vom zehnten auf den dritten Platz vormarschiert – er lag mit 1:24,265 min an dritter Stelle – 0,684 sec hinter Dovi.

In der nächsten Runde stürzte WM-Leader Marc Márquez in Turn 3 schwer, er verpasste beim Ausritt ins Kiesbett das Bike von Dani Pedrosa nur um zehn Zentimeter.

Nach dem Crash griff er sich sofort ans linke Schlüsselbein. Im Medical Centre wurde untersucht, ob es gebrochen ist. Aber dann stellte sich heraus, er hatte sich links eine Schulterluxation zugezogen, das Gelenk wurde wieder eingerenkt. An eine Fortsetzung des FP3 war nicht zu denken. Über eine Teilnahme am FP4 und Qualifying wird jetzt beratschlagt.

Marc liegt in der WM 48 Punkte vor Lorenzo und 59 vor Rossi. Wenn er den Österreich-GP und Brünn auslassen muss, kann dieser Vorsprung rasch aufgezehrt sein.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Marc Márquez © Weisse Marc Márquez WM-Leader Márquez: Linke Schulter ausgerenkt © Gold & Goose WM-Leader Márquez: Linke Schulter ausgerenkt
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 - Die Red Bull KTM Factory Racing Team Präsentation Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Tuning - Tiefer geht's nicht!

Di. 19.02., 17:45, Motorvision TV


Servus Sport aktuell

Di. 19.02., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 19.02., 19:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 19:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 20:55, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 19.02., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Superbike

Di. 19.02., 22:00, Eurosport


Top Speed Classic

Di. 19.02., 22:05, Motorvision TV


Zum TV Programm
85