MotoGP

Andrea Iannone: 0,6 sec zurück, aber zuversichtlich

Von - 20.08.2016 18:12

«Vale, Marc und Jorge haben eine sehr gute Pace, aber mit einem guten Start habe ich eine Chance», ist Ducati-Star Andrea Iannone überzeugt. Im Qualifying lag er jedoch weit hinter Márquez.

Erneut konnte sich Andrea Iannone unter den Top-3 der MotoGP-Klasse platzieren. Der Österreich-Sieger schnappte sich im Qualifying 2 in letzter Sekunde noch den Platz in der ersten Startreihe neben Marc Márquez und Jorge Lorenzo. Iannone verdrängte Suzuki-Pilot Aleix Espargaró aus Reihe 1.

Auf die Bestzeit von Honda-Star Márquez büßte der Italiener jedoch ganze 0,631 sec ein. «Ich bin sehr froh über den Platz in der ersten Startreihe, denn an diesem Tag hatten wir ein paar Probleme. Am Morgen im FP3 und FP4 hatte ich eine gute Pace und wir haben sehr gut für das Rennen gearbeitet. Als ich neue Reifen draufhatte und zu einhundert Prozent pushen wollte, fiel es mir jedoch sehr schwer, meine Rundenzeit zu verbessern. Ich denke, dass wir sehr nah am Limit waren», räumte «The Maniac» ein.

«In meiner letzten Runde habe ich aber alles gegeben und konnte meine Zeit verbessern. Ich denke, dass ein Start aus der ersten Reihe auch hier wieder sehr wichtig ist. Das ist so bedeutend, weil Vale, Marc und Jorge alle in eine sehr gute Pace haben. Mit einem guten Start habe ich aber eine sehr gute Chance, gegen diese Jungs zu kämpfen», ist der WM-Sechste überzeugt, der Ducati auf dem Red Bull Ring einen historischen Sieg beschert hatte. In den bisherigen zehn Saisonrennen hatte es Iannone drei Mal auf das Podest geschafft, doch er ging auch in vier Rennen leer aus.

«Wir haben intensiv an der Pace für das Rennen gearbeitet. Ich denke, dass meine Pace gut ist. Da ich in dieser Hinsicht noch nicht ganz am Limit war, bin ich sehr ruhig vor dem Rennen. Ich bin noch nicht bei hundert Prozent, das ist sehr wichtig, obwohl auch Marc, Jorge und Vale sehr schnell sind. Es wird ein schwieriges Rennen, aber so ist die MotoGP-Klasse eben», zuckte Iannone mit den Schultern.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Andrea Iannone: «Bin noch nicht bei hundert Prozent» © Gold & Goose Andrea Iannone: «Bin noch nicht bei hundert Prozent»
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2019 Sachsenring - Vanessa Guerra unterwegs mit Marc Marquez und Stefan Bradl

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Fr. 19.07., 11:15, Sky Sport 2


High Octane

Fr. 19.07., 11:55, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Fr. 19.07., 12:15, Anixe HD


Top Speed Classic

Fr. 19.07., 13:45, Motorvision TV


Pannonia Carnuntum Rallye, Highlights

Fr. 19.07., 15:45, ORF Sport+


High Octane

Fr. 19.07., 16:00, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Österreich

Fr. 19.07., 17:30, Sky Sport Austria


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup

Fr. 19.07., 19:00, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Fr. 19.07., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Fr. 19.07., 19:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
135