MotoGP 250 ccm

250er-Zweitakter: Ab ins Museum

Von - 31.10.2009 11:34

In Valencia wird am 8. November der letzte 250er-Grand-Prix der Geschichte ausgetragen. Danach wandern die giftigen Zweitakt-Zweizylinder ins Museum.

2010 werden statt den etwas mehr als 100 kg leichten und deutlich mehr als 100 PS starken Zweizylinder-Zweitaktern mit 250 ccm Hubraum die neuen Moto2-Prototypen mit seriennahen 600er-Viertaktern von Honda an den Start rollen. Die Moto2-Eckdaten: rund 140 PS, ebenso viele Kilogramm.

Seit 1949 war die 250-ccm-Klasse ununterbrochen in die Motorrad-Weltmeisterschaft integriert. 1976 wurden wegen der ausufernden Kosten die für Privatfahrer unerreichbaren Multizylinder verboten, die Klasse wurde auf maximal zwei Zylinder und sechs Gänge beschränkt.

Mit Abstand am meisten WM-Titel haben die Italiener eingefahren (22), gefolgt von Grossbritannien (9), Deutschland (7), Spanien (6) und Frankreich (3). Je zwei Titel gab es für die USA, Zimbabwe, Japan, Südafrika und Venezuela. Einen 250er-WM-Titel holten Australien, San Marino und Finnland.

Ein paar 250er-Highlights:
- Max Biaggi (I) gewann vier Mal hintereinander den 250er-WM-Titel (1994 bis 97, 3 mal für Aprilia, einmal für Honda). Auch Phil Read (GB) holte vier Titel (1964/65/68/71, alle für Yamaha).
- am meisten Siege holte der Deutsche Toni Mang (33); Max Biaggi (I) gewann 29 mal, Phil Read (GB) 22 Mal.
- die meisten Podestplätze holte Toni Mang (D, 60), gefolgt von Max Biaggi (I) und Tetsuya Harada (J) mit je 53.
- Mike Hailwood (GB, 1965/66) und Toni Mang (D, 1981) gewannen je neun Rennen hintereinander
- Dajiro Katoh (J) gewann in einer Saison elf Rennen (2001)
- Jüngster GP-Sieger war Dani Pedrosa (E) im Alter von 18 Jahren und 202 Tagen (Südafrika, 2004); Pedrosa war auch jüngster Weltmeister (19 Jahre, 18 Tage, 2004)
- Ältester GP-Sieger war Arthur Wheeler (GB) im Alter von 46 Jahren und 70 Tagen (Argentinien, 1962). Ältester Weltmeister war Hermann Paul Müller (D, 1955) im Alter von 45 Jahren und 287 Tagen.


Die 250ccm-Weltmeister 1949 bis 2008:

1949 Bruno Ruffo (I) Moto Guzzi
1959 Dario Ambrosini (I) Benelli
1951 Bruno Ruffo (I) Moto Guzzi
1952 Enrico Lorenzetti (I) Moto Guzzi
1953 Werner Haas (D) NSU
1954 Werner Haas (D) NSU
1955 Hermann Paul Müller (D) NSU
1956 Carlo Ubbiali (I) MV Agusta
1957 Cecil Sanford (GB) Mondial
1958 Tarquinio Provini (I) MV Agusta
1959 Carlo Ubbiali (I) MV Agusta
1960 Carlo Ubbiali (I) MV Agusta
1961 Mike Hailwood (GB) Honda
1962 Jim Redman (RHO) Honda
1963 Jim Redman (RHO) Honda
1964 Phil Read (GB) Yamaha
1965 Phil Read (GB) Yamaha
1966 Mike Hailwood (GB) Honda
1967 Mike Hailwood (GB) Honda
1968 Phil Read (GB) Yamaha
1969 Kel Carruthers (AUS) Benelli
1970 Rodney Gould (GB) Yamaha
1971 Phil Read (GB) Yamaha
1972 Jarno Saarinen (FIN) Yamaha
1973 Dieter Braun (D) Yamaha
1974 Walter Villa (I) Harley-Davidson
1975 Walter Villa (I) Harley-Davidson
1976 Walter Villa (I) Harley-Davidson
1977 Mario Lega (I) Morbidelli
1978 Kork Ballington (SA) Kawasaki
1979 Kork Ballington (SA) Kawasaki
1980 Anton Mang (D) Kawasaki
1981 Anton Mang (D) Kawasaki
1982 Jean-Louis Tournadre(F) Yamaha
1983 Carlos Lavado (VEN) Yamaha
1984 Christian Sarron (F) Yamaha
1985 Freddie Spencer (USA) Honda
1986 Carlos Lavado (VEN) Yamaha
1987 Anton Mang (D) Honda
1988 Sito Pons (E) Honda
1989 Sito Pons (E) Honda
1990 John Kocinski (USA) Yamaha
1991 Luca Cadalora (I) Honda
1992 Luca Cadalora (I) Honda
1993 Tetsuya Harada (J) Yamaha
1994 Massimiliano Biaggi (I) Aprilia
1995 Massimiliano Biaggi (I) Aprilia
1996 Massimiliano Biaggi (I) Aprilia
1997 Massimiliano Biaggi (I) Honda
1998 Loris Capirossi (I) Aprilia
1999 Valentino Rossi (I) Aprilia
2000 Olivier Jacque (F) Yamaha
2001 Dajiro Katoh (J) Honda
2002 Marco Melandri (I) Aprilia
2003 Manuel Poggiali (RSM) Aprilia
2004 Dani Pedrosa (E) Honda
2005 Dani Pedrosa (E) Honda
2006 Jorge Lorenzo (E) Aprilia
2007 Jorge Lorenzo (E) Aprilia
2008 Marco Simoncelli (I) Gilera
2009 Hiroshi Aoyama (J) Honda (*)
(*) wenn er beim GP Valencia mindestens Rang 11 belegt
Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
250er Start (Indy '09): Nach Valencia ist Schluss © Gold & Goose 250er Start (Indy '09): Nach Valencia ist Schluss
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Marc VDS - Saisonstart Interview mit Alex Márquez und Xavi Vierge

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Rallye

Di. 23.04., 00:10, Eurosport


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 00:15, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 00:40, DMAX


NASCAR University

Di. 23.04., 01:00, Motorvision TV


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 01:00, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 01:25, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 01:50, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 02:15, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 02:40, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 03:05, DMAX


Zum TV Programm
29